Zurück

George weiß, was Sie vor 7 Jahren …

2… getan haben! Denn 3 Jahre sind nicht mehr das Ende der Fahnenstange: Mit dem 7 Jahre Archiv wird die Historie Ihrer Konten und Produkte so weit durchsuchbar, wie der Name des Plug-ins verrät.

7 Jahre Archiv

Manchmal kommt es auf ein gutes Gedächtnis an. Da sich aber kein Mensch an all seine Überweisungen erinnern kann, übernimmt George das gerne für Sie. Mit dem Plug-in 7 Jahre Archiv findet George in der Historie Ihrer Konten, Karten und Co. alles aus den letzten 7 Jahren – plus das aktuelle Kalenderjahr.

Und obwohl das mitunter ganz schön viele Seiten sein können, fahnden Sie bei Georges 7 Jahre Archiv keineswegs nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen, wenn Sie etwa nach einer bestimmten, länger zurückliegenden Überweisung suchen. Denn mit seiner Suchfunktion können Sie das 7 Jahre Archiv bequem und zeitsparend nach Schlüsselbegriffen durchsuchen – ganz so, wie Sie es von Georges großen Suchmaschinenbrüdern aus dem Internet gewöhnt sind.

Das gute Gedächtnis

Aus den üblichen 3 werden mit dem Plug-in so 7 Jahre Übersicht und Verlässlichkeit. Besonders wichtig für Menschen, die auch nach Jahren noch etwas nachweisen müssen …

 

7 Jahre Archiv

7 Jahre Archiv können Sie entweder einzeln als Plug-in aktivieren (€ 0,99/Monat) oder mit 6 weiteren Innovationen im Abo George Premium (€ 3,99/Monat), .

Jetzt einzeln aktivieren
oder

Im Abo 33 % sparen

Kommentare

15 Comments

  1. Paul Zajic sagt:

    Nachtrag: Ausserdem soll ich bestätigen, dass mir die Mitteilung vor Vertragsabschluss bekanntgegeben wurde.

    „Ich bin einverstanden, dass mir das Kreditinstitut die Vereinbarung zur Aktivierung des Plug-ins als PDF–Datei an die von mit bekannt gegebene E-Mail-Adresse sendet. Sollten darüber hinaus für spezielle Plug-ins zusätzliche Geschäftsbedingungen zur Anwendung kommen, bin ich einverstanden, dass mir auch diese elektronisch (mittels pdf–Datei) an die bekannt gegebene E-Mail-Adresse zugesendet werden. Weiter bestätige ich ausdrücklich, dass die Mitteilung rechtzeitig vor der Vertragsbindung erfolgt ist.“

  2. Paul Zajic sagt:

    Ich möchte die Geschäftsbedingungen für das 7 Jahres Archiv (einzel Plug in) vor Aktivierung lesen. Dies ist aber nicht möglich, sondern zuerst muss ich aktivieren und dann werden mir die Bedingungen via email zugesendet. Dies widerspricht erstens dem Konsumentenschutzgesetz und ist einfach unmöglich. Wie gehen sie mit ihren Kunden um und was haben sie zu verbergen?

  3. Christine Holec sagt:

    Egal wie „schön“ man die Kosten redet – ich finde sie genau wie übrigens ALLE die hier kommentieren ungerechtfertigt.
    Toll das wir die Freiheit haben, so zu banken wie wir möchten, wir haben aber nicht die Freiheit z.B. in der Filiale eine Einzahlung bei einer Angestellten zu machen (es gibt wohl Gründe dafür doch die jetzt aufzulisten wäre zu langwierig). Außer wir „kaufen“ diese Freiheit. Denn selbst in der Filiale wird für alles was man nicht selbst per Automat erledigt kassiert und das nicht mal zu wenig. Ich bin schon lange Erste Kunde und daher aus Gewohnheit, Bequemlichkeit etc. noch immer. Jedoch punkto Konto überlege ich nun immer öfter die Freiheit alles selbst zu machen z.B. kostenlos bei ING-Diba zu nützen.

    Auch Beste Grüße

  4. Wolfgang sagt:

    Lieber George,
    Ich frag mich schon lange, warum ich auch nur einen Cent auf meinem Konto belassen soll, wenn ich eh nichts dafür bekomme, ja im Gegenteil noch eine Menge dafür zahlen muss, das die Bank mit meinem Geld arbeiten kann. Anders formuliert, warum gehe ich mit jemandem eine Geschäftsbeziehung ein, bei der ich keinen Nutzen für mich erkennen kann. Ich könnte je theoretisch von meinem Chef mein Gehalt immer noch in bar verlangen, um dieses dann unter dem Kopfkissen aufzubewahren. Das Kopfkissen würde wenigstens keine Gebühren erheben, was schon ein Plus für mich wäre.
    Aber Scherz beiseite. Zum Glück kommen jetzt langsam Internet Banken zum Vorschein die bereits gratis Konten ohne irgendwelche Gebühren anbieten. Die sind zufrieden mit dem was sie aus den Einlagen ihrer Kunden erwirtschaften. Das war ja auch irgendwann der Urgedanke des Bankenwesens. Heute geht es nur mehr darum, wer seine Gebühren am besten zu verschleiern mag. Die Arbeit macht ohnedies der Kunde selbst. Ihr könnte euch mit den Handy Anbietern und deren Gebührendschungel, bei dem sich längst schon niemand mehr auskennt, die Hand geben. Zum Schluss ersuche ich bei der Gelegenheit um eine für den Laien verständliche Erklärung: Warum soll ich ein Sparkonto bei meiner Bank eröffnen, für das ich keine Zinsen bekomme und für das ich dann auch noch bezahlen muss? Worin liegt hier der Vorteil für mich als Kunden? Bekommt der Kunde nicht in jedem Geschäft das er aufsucht eine Gegenleistung für sein Geld? Warum soll das besser als das Kopfkissen sein? Ich weiß, das sind viele Fragen, aber ich komme halt noch aus einer Generation wo es ganz normal war, das man Zinsen für seine Einlagen bekam und natürlich auch Kreditzinsen bezahlte wenn man sich Geld lieh. Aber heute wird nur mehr gezahlt…..

    1. Dag Erik Zimen George sagt:

      Lieber Wolfgang,
      glauben Sie wirklich, Sie bekämen von Ihrer Erste Bank oder Sparkasse keine Finanzdienstleistung? Von Konto und George über Karten bis zur umfangreichen Beratung?

      Niemand zahlt gerne Gebühren, das ist selbstverständlich. Und am derzeitigen Zinsniveau in der Eurozone haben nicht nur Sie keine Freude. Aber wenn Sie einmal im Detail die konkreten Angebote und Konditionen vergleichen zwischen den vermeintlich kostenlosen Konten von Direktbanken und einer Bank, die modernstes digitales Banking ebenso anbietet wie ein breites und flächendeckendes persönliches Beratungsangebot in Filialen, dann werden Sie etliche Unterschiede feststellen. Erste Bank und Sparkasse setzen ganz bewusst NICHT auf das Modell Direktbank (siehe hier).

      Liebe Grüße,
      Ihr George

  5. Christian Bartl sagt:

    Hallo, ich stimme Zimen zu, dass nicht alle zusätzlichen Dienstleistungen mit den Kontoführungsgebühren abgedeckt sein müssen. Aber, bei diesem Plugin habe selbst ich kein Verständnis dafür – vor allem nicht für diesen horrenden Preis: Software-seiting macht eine Speicherung für 3 oder 7 Jahre keinen Unterschied. Und die zu anfallende Datenmenge von ein paar Hundert bis Tausend Datensätzen rechtfertigt ganz bestimmt keine 4 EUR / Monat.
    Ich bin allerdings gerne bereit mich durch gute Argumente überzeugen zu lassen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Bartl,

      Bei dem Preis von € 3,99/Monat haben Sie ja nicht nur das 7 Jahre Archiv dabei, sondern auch den George Airbag und noch 5 weitere Plug-ins. Mehr dazu HIER.
      Einzeln kostet das 7 Jahre Archiv € 0,99/Monat.
      Es ist deswegen als eine individuelle Zusatzfunktion angelegt, weil Privatpersonen in der Regel eine solche Funktion selten brauchen und mit den standardmäßigen 3 Jahren (plus das laufende) sehr gut auskommen. Wer aber aus z.B. beruflichen Gründen mehr braucht, kann sie diese Funktion eben hinzubuchen.

      Übrigens: netbanking geht in der Kontohistorie „nur“ bis zu 24 Monate zurück, für Auszüge 12 Monate.

      Beste Grüße!

  6. Sonja Tauber sagt:

    Unterstütze Barbara Engländers Kommentar voll und ganz. George ist gut gelungen, doch einige der Zusatzerweiterungen wie 7 Jahre Aufbewahrung sollten nichts kosten.

  7. Max Denon sagt:

    Kann der Frau Engländer nur beipflichten!
    Vollkommen richtig !

  8. Barbara Engländer sagt:

    warum wieder extra Kosten? bitte gratis. mit George mache ich auch gratis die Arbeit einer Bank Angestellten…

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Frau Engländer.

      George mit allen wichtigen und beliebten Funktionen ist und bleibt natürlich gratis.
      Lediglich persönliche Zusatz-Erweiterungen, die nicht jede(r) braucht, kosten, aber lohnen eben auch.

      Beste Grüße

      1. Erich Stiefsohn sagt:

        Frau Engländer hat vollkommen Recht. ALLE Zusatzfunktionen sollten bei einer ordentlichen Bank gratis sein.
        Ihr entlasst Eure Mitarbeiter, ich kenne den Druck, der auf Euren Angestellten lastet. Und dann darf der Kunde auch noch
        für e-Banking bezahlen. Mir reicht es.

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber Herr Stiefsohn,

          Warum genau sollen ALLE Dienstleistungen und Angebote eigentlich gratis sein?

          Beste Grüße

          1. cubitus77 sagt:

            Gratis sind sie auch nicht, selbst wenn man dafür nicht extra bezahlen müsste. Die Kontoführung ist ja nicht gratis und die Arbeiten des Bankangestellten übernimmt der Kunde auch mehr und mehr.
            Für das 7 Jahres-Archiv 11,88/Jahr zu verlangen ist sicher nicht gerechtfertigt.(siehe auch Kommentar von Christian Bartl) Das Ziel scheint mal wieder zu sein wo noch neue Bankgebühren abzukassieren sind zu finden.

          2. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

            Es geht uns nicht darum, dass Kundinnen „Die Arbeit von Bankangestellten übernehmen“, sondern, dass Sie die Freiheit haben, so zu banken, wann wo und wie Sie das möchten. Der Leiter des Erste Hub hat das schön ausformuliert: HIER.

            Auch zur Überlegung hinter Georges Plug-in Konzept finden Sie HIER mehr.

            Beste Grüße

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *