Zurück

George ist sechsstellig!

PLOPP!

image-inline

101.940! User! George ist sechsstellig. Warum uns das wirklich freut …

George lohnt sich. Seit heute Nacht sehen das mehr als 100.000 Österreicherinnen und Österreicher auch so. Das übertrifft alle Erwartungen. Dass George, jung, ungestüm und bockig, wie er manchmal noch ist, so schnell so gut ankommt, ist keine Selbstverständlichkeit, sondern Ergebnis wirklich harter Arbeit – und eines Darums.

Es ist kein Geheimnis, dass selbst im Erste Bank- und Sparkassen-Universum längst nicht alle von Anfang an überzeugt waren, dass George not und gut tut. Und die Frage so mancher Kundin und so manches Kritikers ist ja nicht unberechtigt: Warum eigentlich George? Das bestehende netbanking ist schließlich alles andere als schlecht. Hätte eine Modernisierung und Auffrischung nicht genügt? Die Antwort ist eine grundsätzliche: Entweder man gestaltet die digitale Revolution mit, oder man wird gestaltet.

Dur oder Moll?

Nicht wenige singen ein Lied davon, zu spät zu kommen. Es ist ein trauriges. Verlage, Musik- und Film-Ex-Bosse, einstmalige Technologie-Imperien bilden den vielstimmigen Chor der digitalen Revolutionsopfer. Und nun singen auch Banken schonmal vor: die Augen zu lange geschlossen, jetzt schockstarrweit angesichts des sich aufbauenden Fintech-Tsunamis und mit KundInnen im Rücken, die nicht weniger verlangen als Finanzdienstleistungen auf der Höhe ihrer eigenen Zeit: unkompliziert, flexibel, „usable“. Banking ändert sich. Ob Banken das wollen oder nicht.

Darum George. George ist nicht altes Banking in neuem Gewand, sondern modernes digitales Banking mit Persönlichkeit. Was das heißt, in der Übersetzung des Marketingsprechs? George ist nicht die Neuerfindung des Rades – Finanzamtsüberweisung bleibt Finanzamtsüberweisung, Überziehungszins bleibt Überziehungszins: nicht wirklich schön. Aber George dreht das Rad weiter. Indem clevere neue Funktionen das Rollen leichter machen und bestehende Funktionen für und mit Usern umgestaltet werden, bis sie einfach einfach werden (und wo sie noch nicht einfach genug sind, freut sich George über jedes konstruktive Feedback – und zwar ernsthaft).

Indem außerdem Daten nicht mehr „nur“ gesammelt werden, sondern für User so Nutzen bringend aufbereitet werden, dass Geldleben in neuem, farbigen Licht erscheint und buchstäblich erlebbar wird. Natürlich bei gleichzeitig größtmöglichem Datenschutz, wie ihn nicht nur aufgrund strengster gesetzlicher Bestimmungen sondern auch aus Tradition Banken weitaus besser gewährleisten als Fintech-Apps oder Bezahlmethoden der megalomanen Datenhorter aus dem Silicon Valley. Indem bei aller Vereinfachung und Beschleunigung Wert auf persönliche Ansprache und mehr statt weniger Betreuung gelegt wird und damit der vertrauensvolle Kundenkontakt als traditionelle Stärke der Banken und Sparkassen ausgebaut wird. Und last but not least indem all das auf eine neue, wirklich innovative „Rocket Science“-Hintergrundtechnologie gestellt wird, die zukünftige Entwicklungen und Erweiterungen zu immer individuellerem Banking möglich macht. Ein Ökosystem für persönliches Finanzmanagement nennen das unsere Strategen. Aber da das genauso schwer vermittelbar ist wie „eierlegende Wollmichsau“, nehmen wir das Banking persönlich und nennen es – ihn – beim Namen: George.

Darum kurz: George überweist eben nicht nur schneller als altes Banking, sondern bietet Technologie, Design und Entwicklungspotential für die digitalen Revoluzzer unserer Zeit. Und selbst wenn die gar nicht so genau darüber nachdenken, sondern machen und leben, erschließt sich Georges Nutzen ganz einfach übers Benutzen. Oder telefonieren Sie noch aus dem öffentlichen Münzfernsprecher?

Mehr als 100.000 konnte George nun schon von diesem Darum überzeugen. Still counting. Und das ist uns wirklich Grund genug für ein Feuerwerk auf George.

Key-Visual

‚Cause, baby, you’re a firework
Come on, show ‚em what you’re worth
Make ‚em go, „Aah, aah, aah“
As you shoot across the sky-y-y

Baby, you’re a firework
Come on, let your colours burst
Make ‚em go, „Aah, aah, aah“
You’re gonna leave ‚em all in awe, awe, awe

(Katy Perry, Firework)

Kommentare

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *