Zurück

Der George Wertpapierhandel ist da!

Es ist soweit. Ab sofort bittet George auf das Parkett des Wertpapierhandels. Wer ein Depot hat und den George Wertpapierhandel einmalig aktiviert, kann Aktien, Fonds & Co. selbständig und mit der George eigenen Leichtigkeit kaufen und verkaufen. Alles zum „Börsengang“ des Jahres.

Wertpapierhandel

Werte, Papiere, Handel

Aktivieren, Finden, Kaufen, Verkaufen. Einfach, schnell, verständlich, elegant. So George kann Wertpapierhandel sein. Damit ist eigentlich schon alles über die neue Form des Wertpapierhandels mit George gesagt. Doch in der Länge entfaltet sich manch Würze erst zur Gänze. Also schauen wir uns das frisch verlegte Parkett, „live“ seit wenigen Tagen, doch etwas genauer an.

Wertpapierdepot

Mit der Erweiterung erlebt der knapp zweijährige George sein bislang größtes Funktions-Update und schließt eine von vielen Depot-InhaberInnen beklagte Lücke. Denn modernstes Banking ohne modernsten Wertpapier-Service, inklusive Kauf und Verkauf, war nicht vollständig. Da der Wertpapierhandel wie alles an und in George aber nicht nur funktionieren, sondern auch begeistern soll, wurde viel Zeit in Design und Entwicklung investiert.

Die Zielsetzung von unzähligen Jour fixes, Programmierstunden, Tests und Abstimmungen: kein aufgeblähter Broker für professionelles Trading in hoher Frequenz, sondern ein zuverlässiges und verständliches Angebot für Privatanlegerinnen und -Anleger, denen die Möglichkeit, die eigene Depotzusammensetzung bei Bedarf eigenverantwortlich anzupassen, ebenso wichtig ist wie der kurze Draht zur persönlichen Betreuung.

Uns geht es bei Wertpapierveranlagung um einen nachhaltigen Ansatz.
(Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank)

Im Ergebnis kommt nicht nur das Depot in George jetzt aufgeräumt und klar daher, auch die Anlage in Eigenregie ist ein wert(papier)volles Glanzstück geworden.

Aktivierung und Wertpapier-Profil

Um das Parkett zu betreten, verlangt George die einmalige kostenlose Aktivierung des Wertpapierhandels. Dies erfolgt beim Einstieg in das Depot oder über die George Einstellungen. Rechtliche Voraussetzung vor der selbständigen Erteilung von Aufträgen in George ist zudem die Erstellung eines Wertpapier-Profils: Hier geht es um die ehrliche Selbsteinschätzung über notwendiges Wissen und Erfahrungen zu verschiedenen Wertpapieren. Nur mit stets aktuellen Angaben darf George Kauf- oder Verkaufsaufträge zur jeweiligen Wertpapierart entgegen nehmen. So obligatorisch das Profil, so einfach aber die Angabe. Sie kann allgemein bei der Handelsaktivierung gemacht werden, ebenso wie jederzeit in den George Einstellungen (dazu ist nicht mal ein Depot notwendig) oder vor der Erstellung eines Auftrages, wenn George sie fehlenden Falles so nett wie verbindlich einholt.

Wertpapiersuche und Auftragserteilung

wertpapiersuche___Den Handel einmal aktiviert, stehen dem selbständigen Kauf oder Verkauf von Wertpapieren nur noch drei Klicks im Weg. Herzstück der Funktion ist die intuitive Wertpapiersuche. Ob Aktien, Fonds, Zertifikate, Optionsscheine oder ETFs: ISIN oder Name genügt und George stellt mit bekannter Findigkeit die Details des Wertpapiers bereit zum Handel.

Von dort sind die Auftragsdetails flugs erfasst und George leitet den Auftrag an den gewählten Marktplatz weiter. Alle wichtigen Handelsbörsen in Europa, den USA und dem weiter gefassten Übersee stehen zur Verfügung, für Fonds direkt die Fondsgesellschaften und für Zertifikate und Optionsscheine im Direkthandel die Emittenten.

marktdatenportal-l_720
Noch detaillierter wird George mit der Anbindung an das George Marktdatenportal, aufrufbar über Suchen und Kaufen oder direkt beim Wertpapier in der Depotansicht Wertpapier. Charts, Kennzahlen, News, die Möglichkeit, die Entwicklung einzelner Wertpapiere miteinander zu vergleichen, und viele unabhängige, zuverlässige Informationen mehr legen das Fundament für wohlüberlegte Anlageentscheidungen. Hier ist auch die detaillierte Recherche z. B. nach Emittenten, Wertpapierart oder Branche möglich.

Kursalarm und Auftragsstatus

Besonders hilfreich für PrivatanlegerInnen sind schließlich  Kursalarm und Auftragsstatus, Georges spezielle Watchdogs fürs Parkett. George schlägt im einen Alarm, sobald bestimmte Kurschwellen über- bzw. unterschritten werden, im anderen, sobald sich der Status eines Wertpapierauftrags ändert, also z.B. erfüllt oder abgelehnt wurde.

Für den selbständigen Handel mit Wertpapieren bietet George sein Bestes. Wer auf die persönliche Betreuung, gerade bei Wertpapieren, aber nicht verzichten möchte: Die Betreuerin bzw. der Betreuer ist immer nur einen s Kontakt entfernt!

Da kommt noch mehr

So groß das George Update auch ist, mit dem „Börsengang“ des Handels ist die Wertpapieranlage mit George noch nicht komplett. In Kürze kommen weitere Funktionen hinzu, wie z.B. die Ausweitung auf Anleihen und bald auch die Möglichkeit, Depots direkt in George zu eröffnen.

Weitere Informationen zum George Wertpapierhandel finden Sie HIER.

 

Rechtlicher Hinweis: Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben Chancen auch Risiken birgt.

 

Kommentare

20 Comments

  1. Christian sagt:

    Die Gebühren für Aktienkäufe im Ausland sind mehr wie überteuert im Vergleich zu anderen Banken! 3 Aktien in Frankfurt gekauft und jeweils 45€ Gebühren zahlen müssen! Bei der Bank Austria Beispielsweise muss man 24€ oder sogar nur 4,40€ dafür zahlen!
    Muss sich echt etwas ändern! Bin auch am überlegen die Bank zu wechseln!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Christian,

      Das George Team hat leider keinerlei Einfluss auf die Preise und Gebühren im Wertpapierhandel, die von jedem Institut (Erste Bank bzw. die einzelnen Sparkassen) eigenständig festgelegt werden. Bitte wenden Sie sich bei verständlicher Unzufriedenheit über hohe Gebühren daher am besten direkt an Ihre persönliche Betreuerin bzw. Ihren persönlichen Betreuer. Wir garantieren Ihnen, dass Ihr Feedback sehr ernst genommen und weitergeleitet wird.

      Beste Grüße!

  2. Michaela Korn sagt:

    Leider sind die Preise beim Wertpapierhandel völlig überzogen, ich war bei Brokerjet und bin danach zu Hellobank gewechselt, Service und Abwicklung einfach, übersichtlich und vor allem sehr preisgünstig. Es ist nicht akzeptabel und reine Abzocke bei Netbanking bzw. George, ich kann mir nicht vorstellen, dass das Angebot von vielen Kunden in Anspruch genommen wird. Es muss sich noch eine Menge ändern, wenn man Kunden wieder anlocken möchte. Auf diese Art und Weise sicher nicht.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Michaela,

      Die Preise für den George Wertpapierhandel legt jedes Institut (also Erste Bank bzw jede einzelne Sparkasse) einzeln fest. Für Feedback dazu wenden Sie sich daher bitte am besten direkt an Ihr jeweiliges Institut.

      Beste Grüße!

  3. Wolfgang Antrey sagt:

    Hallo,
    Warum sehe ich die Wertpapier Depots nicht in der mobilen George App?
    lg
    Wolfgang

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Wolfgang,

      in der iOS-Version von George Go sehen Sie es bereits, in der Android-Version sehr bald – beim nächsten Update.

      Beste Grüße!

  4. Ing. Wagner Hugo sagt:

    Sehr geehrte Damen & Herren,
    ich kann auf Ihrer obigen umfangreichen Darstellung Ihres ‚Angebots nirgendwo die Konditionen finden, zu denen Sie den Wertpapierhandel abwickeln.

    Ich bitte Sie mir darüber ausführliche Auskunft zu geben.

    Vielen Dank im voraus und viele Grüße

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Hugo Wagner,

      Die Konditionen können sich grundsätzlich unterscheiden, je nachdem ob Sie Kunde der Erste Bank oder einer der Sparkassen sind.

      Wenn Sie direkt im George Wertpapierhandel auf den Link zu den Konditionen klicken, sollten Sie die persönlich für Sie gültigen Preise und Konditionen finden.
      Die Aktivierung des George Wertpapierhandels ist natürlich kostenlos.

      Beste Grüße!

  5. Tobias sagt:

    Hallo,

    ich habe die Berechtigung zum George Wertpapierhandel in George aktiviert, aber mir wir dieser in George nicht angezeigt / ich kann den Wertpapierhandel also nicht benutzen, wo liegt der Fehler?

    LG

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Tobias,

      Haben Sie denn ein Depot?
      Noch (Noch) kann man keine Wertpapierdepots in George eröffnen, sondern nur bei Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer. Aber wenn Sie eines mit handelbaren Wertpapieren haben, können Sie damit in George natürlich handeln.

      Beste Grüße!

      1. Tobias sagt:

        Hallo,

        danke für die Information.

  6. Sonja sagt:

    Hallo,

    gelten eigentlich für ehemalige Brokerjetkunden, die seitdem SDI über netbanking verwendet haben, noch die SDI-Konditionen für den Wertpapierhandel über George oder jene, die im George Gebührenblatt angeführt sind? Die sind nämlich um einiges höher.
    Vielen Dank

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Sonja,

      Es gelten weiterhin die SDI-Konditionen. Wenn Sie direkt im George Wertpapierhandel auf den Link zu den Konditionen klicken, sollten Sie die persönlich für Sie gültigen Preise und Konditionen finden. Diese unterscheiden sich je nach Institut.

      Beste Grüße!

      1. Klaus sagt:

        Hallo,
        interessanter Punkt! Bei mir steht hier (Spk. OÖ) im George-Konditionenblatt (welches sehr lückenhaft ist und nicht einmal den Mindestsatz an Gebühren abbildet, z.B. fehlen Kosten für das Handling von Dividendenzahlungen usw.) beim Aktienkauf an ausländischen Börsen etwa eine Mindestgebühr von 35€. Diese Mindestgebühr ist a) völlig überzogen und b) wesentlich höher als die Gebühren, wenn ich das Geschäft über das alte Netbanking abwickeln würde. Neues Produkt -> massiv gestiegener Preis. So zumindest nach dem herunterladbaren Gebührenblatt (eine ausführlichere Version konnte ich auch nach intensiver Suche nicht finden). Hier wäre Klärung dringend erforderlich!

        Weiters funktioniert das Trading über die mobile George-Website unter Chrome auf Android (sehr weit verbreitete Kombination – Android 6 und neueste Chrome-Version) nicht! Ich wollte eine Transaktion durchführen, nach der Eingabe des TAC-Codes erschien eine Bestätigung(?) und/oder Fehlermeldung in der Maske, bei welcher der Text und/oder andere grafische Elemente fehlte(n) – die Order wurde nicht durchgeführt, auch bei einem zweiten Versuch nicht. Der nachfolgende Versuch des Kaufs über das „alte“ netbanking vom selben Verfüger aus funktionierte problemlos.

        So toll ich die Option im George finde, solange unterschiedliche Gebühren ausgewiesen werden, das mobile trading nicht funktioniert und auch die trading-Option in der App nicht aktiv ist, werde ich dies nicht weiter nutzen, sondern weiter für Wertpapiergeschäfte beim Netbanking bleiben.

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber Klaus,

          Vielen Dank für Ihre ausführliche Nachricht. Um die Handelbarkeit auf der mobilen George Webseite kümmern wir uns – vielen dank für den Hinweis.
          Was die App George Go betrifft: Hier gibt es bis auf weiteres keine Handelsfunktion. Aber wir arbeiten an einem App-Trading-Angebot.

          In Bezug auf die Gebühren: Hier haben wir als George Team leider keinen Einfluss. Die Gebühren werden von jeder Sparkasse/Erste Bank einzeln festgelegt, aber wir haben bei Ihrer Sparkasse nachgefragt: Die Konditionen in George und in netbanking sind ident. Falls weitere Unklarheiten bestehen oder Ihnen die falschen Konditionen angezeigt werden, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer. Sie/er kann Ihnen am besten weiterhelfen.

          Beste Grüße und ein schönes Wochenende!

          1. Klaus sagt:

            Vielen Dank für die Antworten, Dag Erik!

            Freue mich schon, wenn das Trading dann auch mobil per App funktioniert! Es geht definitiv in die richtige Richtung und George ist heute die bestaussehendste und aus UI/UX-Aspekten beste Banking-Platform Österreichs. Da sind andere um 10 Jahre hinterher, dafür auch mal ein Lob!
            Als Feature request (neben der von einem anderen User angesprochenen Funktion, die Sparpläne selber zu erstellen zu können, ohne umständlichen Termin und Prozedere beim Betreuer) würde ich mir eine Anzeige/Vorausberechnung der Gebühren vor Order interessieren! Zumindest die Eigengebühren können ja berechnet werden, in einer wieteren Ausbaustufe dann evtl. die Frendgebühren. Das würde dann auch Situationen wie bei mir vorbeugen, wo es so aussieht, als ob es unterschiedliche Gebühren gäbe. A propos Gebühren: Wäre auch schön, wenn man diese komplett online abrufen könnte, zumindest nach Login, selbst die Standard SDI-Konditionen konnte ich weder auf der Webpage noch im Netbanking finden, sondern nur über Umwege per Google und das Konditionenblatt in George listet im Prinzip nur die Ordergebühren (die dann auch zumindest im Mindestbetrag nicht stimmen). Alternativ muss man muss den Betreuer bemühen, aber wir leben ja im 21. Jahrhundert und George ist ja ein Self-Service-Onlineangebot 😉

            Wünsche eine schöne Woche und Dank nochmals!
            Klaus

  7. Müllner Markus sagt:

    Hallo,
    wann wird die Wertpapiere Funktion auch in der App George go zur Verfügung stehen?
    Besten Dank

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Guten Morgen Markus,

      Es wird in absehbarer Zeit (konkreter geht’s leider noch nicht) auch eine Möglichkeit zum Wertpapierhandel per App geben.

      Beste Grüße!

  8. Thomas sagt:

    Gratulation zum Start, sehr gelungenes Design.

    Wie hoch sind die Depotkosten und sind ETF-Sparpläne verfügbar?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Thomas,

      Zunäcst einmal vielen Dank!
      Depotkosten: Diese Frage ist leider nicht ganz eindeutig zu beantworten, da sich das bei Erste Bank und den unterschiedlichen Sparkassen unterscheidet.

      Den s Fonds Plan, also die regelmäßige Veranlagung in Fonds, gibt es derzeit noch nicht direkt im George Wertpapierhandel. Ist aber geplant.

      Beste Grüße!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *