Zurück

Neues ante portas

Bald NEU bei George: Vorlagen? Ja,  wirklich Vorlagen! Dazu noch Plug-ins und Funktionen, mit denen Sie ins Geschäft kommen. Und die weiteren Aussichten sagen Fin(e)tech-Kooperation für noch mehr George-Magie voraus.

Vorlagen? Vorlagen!

George wächst und wächst und wächst. Aber nicht wild und ohne Rücksicht auf Orientierungsverluste. Realitätssinn (aka Usability) und Feedback sind und bleiben seine entscheidenden Antriebskräfte. Deswegen reagiert er, insbesondere vor der Einstellung von netbanking, auf den mit großem Abstand am häufigsten geäußerten Kundenwunsch und bringt die Überweisungsvorlagen zurück – im modernen George-Kleid.

George macht’s weiter einfach, deswegen bleibt Überweisen mit George natürlich schneller, simpler und intelligenter als die alte Bankingschule erlaubt. Schon mit dem ersten Schrei merkte sich George ja Namen, IBANs, Referenzen und Gedöns automatisch, aktualisierte intelligent alle Kontakte, übernahm alte Vorlagen und war mit Autosuggest und Autocomplete selbst eine wandelnde Vorlage.

Trotzdem wünschten und wünschen sich viele eine traditionell manuell selbst steuerbare Kontakte- und Vorlagenverwaltung. Und da das Ganze kein Showdown zwischen „Ich weiß es besser“ und „das haben wir immer schon so gemacht“ sein soll und Tradition und Innovation alles andere als Gegensätze sind, gibt George groß bei: Noch ist die Magie in Entwicklung, aber bald, sehr bald schon legt George ein intelligent weiter entwickeltes Adressbuch auf, das aus dem „oder“ ein „und“ macht.

Business Plug-ins

Außerdem am Horizont: eine massive Erweiterung desselbigen um Geschäftsaussichten. Denn mit den bald neuen Business-Funktionen und Plug-ins können Sie was unternehmen.

Dazu zählt zum Beispiel die Verwaltung von SEPA Lastschriften, mit denen Sie als Krditor mit einem entsprechenden Mandate Geld von Ihren Kunden einziehen dürfen. Darüber hinaus wird das Plug-in Daten Import/Export die Funktionen des netbanking Datenträgerservice übernehmen und die Verwaltung Ihrer Zahlungsauftrag-Datenbestände ermöglichen. Mit Sammelaufträgen, ebenfalls ein Business-Plug-in, werden Sie Transaktionen an Gruppen bequem anlegen und verwalten können, z.B. Gehaltszahlungen.

Noch diesen Sommer sind diese Business-Erweiterungen geplant, mit denen George beginnen wird, insbesondere das Leben von kleinen und mittleren Unternehmerinnen und Unternehmern zu erleichtern. Beginnen, weil diese Funktionen- und Plug-ins erst der Anfang sind, mit den George ins Geschäft kommt.

Fine Tech

Erste Group Vorstand Peter Bosek beim 4Gamechanger Festival 2017 Foto: Martin Stepanek

Unternehmungsgeist ist überhaupt Georges Ding. Und deswegen sieht er die vielen aufstrebenden Start-ups aus der Fintech-Branche auch nicht als Bedrohung (Mehr dazu von Erste Group-Vorstand Peter Bosek hier). Im Gegenteil: Innovative Idee fürs Finanzwesen sind zur Kooperation eingeladen, um George als mit viel „fine tech“ auszustatten. Die ersten Partnerschaften sind geschlossen, und so dauert es nicht mehr lange, bis sich George als umfassende Plattform für persönliche Finanzen mit weiteren innovativen Plug-ins  füllt.

 

Kommentare

66 Comments

  1. CH sagt:

    Liebe George Entwickler,
    bei ersten Testversuchen von George haben wir festgestellt, dass viele Vorgänge für den betrieblichen Ablauf wesentlich komplizierter, benutzerunfreundlicher sind und die Übersicht stark beeinträchtigt ist.
    Zu allem Überfluss mussten wir heute bei drei einfachen Geschäfts-/Abgabenbuchungen (Finanzamt) feststellen, dass eingegebene Daten nicht mehr einfach kontrollierbar sind, Buchungssätze einfach vom Bildschirm verschwinden und ein neuerlicher Zugang nur durch komplizierte Umwege möglich ist. Selbst Ihr Support Team war nach ausführlichen Telefonaten überfordert und konnte nicht weiterhelfen. Bei Rückkehr ins netbanking waren die Buchungen – nach vorherigem einstündigem Zeitaufwand mit George – in 30 Sekunden erledigt.
    Aus unserer Sicht ist George für den geschäftliche Einsatz weder zumutbar noch brauchbar.
    Wir ersuchen um unmittelbare Bestätigung, dass netbanking zumindest weitere 6 Monate verfügbar bleibt, bis sämtliche Programmierfehler und Anwenderbeschwerden zu George in einer Folgeversion nachvollziehbar behoben sind falls nicht werden wir die Bank wechseln.
    mfg

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Claudia,

      Es tut uns leid, wenn Sie Probleme mit George hatten. Leider können wir aufgrund Ihrer Angaben in der Ferndiagnose nichts zu dem Problem sagen, dazu sind Ihre Angaben leider zu unkonkret. Gerne können Sie ich aber mit ihrem spezifischen Fall direkt per Email an uns wenden.

      Netbanking wird wie geplant und angekündigt am 8. November eingestellt. George wird derweil ständig weiterentwickelt.

      Beste Grüße!

  2. Georgina sagt:

    -Hallo, bitte die Vorlagen in George vor dem 21.07.2017 (wird mein netbanking deaktiviert) implementieren, da sonst meine netbanking Vorlagen verloren gehen oder?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Georgina (schöner Name),

      Implementiert seit Freitag. Siehe HIER

      Beste Grüße

  3. Alfred sagt:

    Hallo,

    eine Sache die mir (neben der Unübersichtlichkeit der Startseite im Vergleich zum Netbanking) bei George unverständlich ist und auch ärgert, dass beim Finanz Manager unter George die einzelnen Buchungen nicht mehr gesplittet werden können. Wenn ich zum Beispiel einen Betrag am Bankomaten abhebe, dann kann ich bei George nur noch den gesamten Betrag einer Kategorie zuordnen. Da wir aber alle unser Bargeld für viele verschiedene Dinge ausgeben, geht das modernste Banking hier weit am modernen Lebven vorbei. Der Finanz Manager wird damit sehr ungenau bis nutzlos.
    Mit einer ähnlichen Situation ist man bei einer Überweisung auf ein eigenes Konto konfrontiert. Dann hab ich auf einem Konto die Summe als Ausgabe und am Anderen die Summe als Einnahme. Als Ergebnis hab ich dann in der Übersicht auf beiden Seiten viel höhere Gesamtsummen stehen, die in Wahrheit gar nicht stimmen. Die Funktion „Ausblenden“ aus dem Netbanking ist für diese Situation perfekt.

    Ich hoffe darauf, dass die Mitarbeiter der ERSTEN diese und noch viele der in diesen Kommentaren schon erwähnten anderen Kinderkranheiten lösen können… damit George bis November doch noch erwachsen und damit auch attraktiv wird. Für mich ist George derzeit noch sehr unattraktiv… leider.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Alfred,

      Selbstverständlich können Sie in Georges Finanz Manager auswählen, ob Eigenüberträge mit in die Analyse einbezogen werden sollen oder nicht. Gehen Sie dazu bitte einfach in die Einstellungen des Finanzmanagers.

      Splitting: Kommt sicher in absehbarer Zeit auch im Finanz Manager in George.

      Beste Grüße

  4. McM sagt:

    Sg. Hr. Zimen,

    Wie soll ich diese Ankündigung verstehen?
    Dag Erik Zimen
    2. Juni 2017 um 09:59
    2 factor: Kommt noch dieses Jahr.

    Für eine Freigabe, egal ob auf PC oder in einer APP, auf jedem Fall erst nach Eingabe Ihres Passworts, bekommen Sie eine Push-Benachrichtigung auf eine eigene, speziell gesicherte App. In dieser machen sie die Freigabe.

    Soll das heißen, dass für die Verwendung von George zukünftig ZWINGEND ein Smartphone erforderlich ist? Was ist unter „speziell gesicherter App“ zu verstehen?

    Ich frage deshalb, da z.B. meine Gattin kein Smartphone benutzt sondern ausschließlich SMS empfangen kann. Außerdem ist nicht überall (z.B. Ausland) eine Datenverbindung vom Smartphone trival möglich bzw. teuer – wobei ich zugebe, dass dies via WLAN oft gelöst werden kann.

    Wäre Card-TAN hier eine Alternative? Kann Card-TAN parallel zu mTAN verwendet werden oder nur alternativ? Das Handy habe ich fast immer bei mir, den cardTAN Generator möchte ich eigentlich nicht ständig „herumschleppen“.

    Danke für eine Klarstellung sofern die Information derzeit bereits für die Öffentlichkeit verfügbar sind.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber McM,

      Nein, ein smartphone ist in Zukunft nicht zwingend notwendig (auch wenn das Kostenargument zumindest im EU-Ausland nach dem Wegfall der Roaminggebühren wegfällt): Natürlich können Sie cardTAN als Signiermethode auswählen. (Fall-zu-Fall-Auswahl geht allerdings nicht, die Einstellung bezieht sich schon jeweils auf alle freigabepflichtigen Aktionen in allen Anwendungen und Apps).

      Mittelfristig wird es auch ein Angebot geben, diese so genannte 2 factor authentification (den Namen der App können wir noch nicht verraten) auch beispielsweise auf einem Desktop zu nutzen.

      Beste Grüße

  5. WaNo sagt:

    Vorlagen sind essentiell für die geschäftliche Nutzung einer Bank-Anwendung. Ich bin mit dem Netbanking zufrieden und habe meine Probleme mit George. In Netbanking habe ich Vorlagen für Finanzamtszahlungen für zwei unterschiedliche Steurnummern (Geschäftlich und Privat) und für EST und UST. Da hilft es nicht, wenn George aus dem Big-Data-Pool die letzte Finanzamtszahlung erkennt…
    Außerdem habe ich Kunden, die mehr als ein Konto verwenden. Hier ist es auch nicht ausreichend, alte Buchungen auf Grund des Namens zu zeigen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Wallner-Novak,

      Wie Sie ja genau aus dem Beitrag, den Sie kommentiert haben, entnehmen könne, kommen ja manuell editierbar Vorlagen in Kürze.

      Beste Grüße

  6. Sophie Brandl sagt:

    Hallo!

    Da ich leider telefonisch bisher keine Auskunft bekommen hab, versuche ich es auf diesem Weg.
    Ab wann gibt es den Datenträgerservice beim george und muss man diesen extra wo aktivieren oder ist der dann einfach sicht- und nutzbar?

    Liebe Grüße,
    Sophie

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Sophie,

      Bis Mitte des Sommers,. Es wird ein kostenloses Business Plug-in namens Daten Import/Export werden und nach der einmaligen Aktivierung wie der nb-Datenträgerservice sicht- und nutzbar sein.

      Beste Grüße!

  7. H.H. sagt:

    Hallo !
    Ich bin 60 plus und eine ganz normaler Netbanking Nutzerin ! Schon zu Beginn meiner Erfahrung mit Netbanking bin ich auf GEORGE umgestiegen , für mich übersichtlicher und einfacher ! Bin voll zufrieden !
    Liebe Grüße !

    1. McM sagt:

      Da sich diese Erfahrung nicht mit Rückmeldungen in meinem Umfeld deckt würde es mich interessieren, ob es an der Nutzungsart liegen könnte dass George für manche sehr gut passt und für andere eher weniger.

      Dürfte ich fragen (sofern diese Infos keine vertraulichen Daten veröffentlichen)
      -) ob ihre Konten im Einzelbesitz od. im gemeinsamen Besitz / Benutzung (z.B. sie und ihre LebenspartnerIn) sind?
      -) wieviel Girokonten sie verwalten (1,2, od. mehr)
      -) wieviele Sparkonten sie verwalten
      -) wieviele Daueraufträge sie in etwa aktiv haben

      Ich vermute sie benutzen im wesentlichen ein Girokonto, haben max ein od. 2 Sparkonten, kaum Sueraufträe und zahlen das meiste über Lastschrift.

      Die soll keinerlei Abwertende Stellungnahme sein. Ich glaube, dass 80 od. mehr Prozent der Privatbenutzer genau so ein Profil haben. Und hier kann ich mir gut vorstellen, dass George besser passt als Netbanking. Bei heavy Nutzern mag es anders aussehen….

  8. Gerhard sagt:

    Hallo,
    War auch mit „netbanking“ bisher sehr zufrieden und habe daher nie ganz verstanden, warum es George! (und George Go! – was ist eigentlich genau der Unterschied?) parallel dazu geben musste. Auch die vielen anderen, separaten, Apps der EÖ habe ich nie wirklich begriffen, vor allem nicht, warum man sich dafür separat einloggen muss – sollte alles in einer einzigen App sein. Stimme auch mit den Postern überein, die ein klares, gut leserliches Layout ohne viel Schnörkel bevorzugen. Habe auch mehrere Konten bei ausländischen Banken und finde das Netbanking der belgischen Bank „Nagelmackers“ das mit Abstand beste – schauen Sie sich das einmal an. Auch das von PNB Paribas ist ganz gut, vor allem die „Zoomit“-Funktion dort ist einfach genial; schade, dass es soetwas in Österreich nicht auch gibt.
    Beste Grüße,
    Gerhard

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Gerhard,

      Vielen Dank für Ihr konstruktives Feedback.
      Zu George Go (die App-Variante von George – hat nicht alle Funktionen aus George , aber die Besten) und unsern anderen Apps. Schritt für Schritt wurden schon immer mehr Funktionen (z.b. aus CardControl und Quickcheck) in George Go integriert, das wird auch so weitergehen und George Go wird langfristig die zentrale App.

      Die Mitbewerber schlafen natürlich nicht und natürlich schauen wir uns auch das intensiv an, haben auch auch Grund zum stolz, so schreibt lesen wir eta in der jüngsten (Print)Ausgabe von Capital: „George? Das ist eine der ersten und – das bestätigen alle Experten – vor allem besten Finanz-Apps in Europa.“

      George lief eine gewisse Zeit parallel zu netbanking, weil wir keinen „Schockumstieg“ für alle und sofort machen wollten. Generell ist George einfach technologisch die modernere Variante, ausbaubar und für die Zukunft (Stichwort PSD 2 etc) gerüstet – anders als das sehr gute netbanking, das aber nicht mehr ausbaubar ist. Dennoch versteht sich George aber nicht einfach als „netbanking 2.0“ sondern als ein neuer Ansatz des Digitalen Bankings, das zu einer persönlichen Plattform für alles rund ums Geld wird.

      Natürlich wird dabei gerade auch das Design nicht allen Gefallen, aber auch da sind wir mit dem bisherigen Erfolg von George überaus zufrieden und stolz. – Weiter gearbeitet wird an George natürlich trotzdem permanent, das ist es ja, was ihn ausmacht.

      Beste Grüße!

      1. Christian sagt:

        Ich bin seit jeher mit Netbanking zufrieden und verstehe nicht, weshalb ich nun zwangsweise auf ein unübersichtlich buntes Kindespielzeug wechseln muss. Ich habe zahlreiche Konten und Depots bei der Ersten, benötige ein professionelles Werkzeug und überlege mir ernsthaft, zu einer anderen Bank zu wechseln. Einige konkrete Beispiele:
        – Der Ausdruck einer (beliebigen ) Zeitreihe an Zahlungsein- und -ausgängen in George versus Netbanking zeigt, dass es bei George nur einen „Käse-Zettel“ gibt mit unsinnig breiten, viel zu bunten und unübersichtlichen Zeilen; nicht einmal die Bank ist ersichtlich. Der Vergleich der beiden Ausdrucke spricht Bände.
        – Ganz generell sind (auch) in der Listenansicht die Zeilen viel zu groß (breit). Damit geht der wichtige Überblick verloren.  Die einzelnen Zeilen sollten max halb so breit – dh so schmal wie in Netbanking – sein.
        – Der leere Platz für Bilder in jeder Zeile der Listenansicht ist pure Platzverschwendung und stört die Übersicht. Bitte eine Option ohne (Leerplatz für) kindliche Bildchen ermöglichen.
        – Die knalligen und zahlreichen Farben (auch in der Listenansicht) stören; sind sie auch sinnlos. Bitte Option ohne Farben ermöglichen (schwarz/weiß genügt).
        – Die Schrift ist viel zu groß. Bitte zumindest optional kleinere Schrift. Ziel sollte eine Übersichtlichkeit ähnlich wie in Excel-sheets sein.
        – Die störenden und platzverschwendenden Riesen-Buttons in jeder Zeile der Listenansicht für „Neue Überweisung“ bitte durch zB kleine Knöpfchen ersetzen.
        – Die Beträge auf Fremdwährungskonten bitte nicht nur in der Fremdwährung, sondern auch in EUR anzeigen. Wenn ich richtig mitbekommen habe, soll dieser Mangel bald behoben werden.
        – Dass Konto-Daten nur 3 Jahre zurück angezeigt werden, empfinde ich – mit Verlaub – nicht im Ordnung. Ich möchte meine Konten – ohne ein Zusatzpaket erwerben zu müssen, das ich nicht will und die Übersicht nur weiter stört – zumindest 7 Jahre zurück einsehen können.
        – Professionelle Tools – wie es sie bei vielen anderen Anbietern gibt und ich sie in zahlreichen Online-Depots habe – zB Depots mit Indices vergleichen, Performanceberichte herstellen, Gebührenübersichten, usw – fehlen leider völlig.
        – Hauptpunkt ist: Ich bitte dringend, zumindest optional eine Optik für etwas professionellere und zweckorientierte Kunden herzustellen. Ohne all die Farben und ohne den kindlichen Firlefanz, dafür alles auf einer Seite schlank, dezent und übersichtlich. Ich hoffe sehr, dass George es schafft, in den nächsten Monaten Kindheit und Pubertät hinter sich zu lassen und erwachsen zu werden, bevor Netbanking ihn verlässt. Andernfalls verlasse ich ihn und die Bank .

        Beste Grüße

        1. Sonja sagt:

          @Christian, deinen Aussagen kann ich nur beipflichten obwohl ich keine Depots betreibe, jedoch
          sehr viele Überweisungen an verschiedene Personen mit verschiedenen Kton
          und die Form einer Exelliste mit etwas Fettdruck und etwas Farbe(nur zum unterscheiden) reicht völlig aus
          und in jedem Menü dann auch leserlich und übersichtlich.
          Die wichtigsten Funktionen der Übersichtlichkeit für mich sind(semiprofessioneller Nutzer)
          -Listenübersichten der Vorgänge – mit import/export so wie jz auch vor allem *.csv > excel
          -Vorlagensystem – jeder kann sich seine nach ver. Kriterien erstellen – wie gehabt, völlig in Ordnung
          -Zurückverfolgung der Vorgänge – min 5 Jahre(geschäftlich wären 7 interessant)
          -Druckfunktion in PdF nicht als Jpg(man verarbeitet kein Foto in einem geschäftlichen Mail, abgesehen davon kann man es nicht weiterverarbeiten, ein pdf schon)
          -die Kto.Auszugsfunktionen, super in netbanking mit inkludierten Belegen zum exportieren
          ja einfach alles sollte MINDESTENS SO wie bisher sein mit allen Funktionen und Goodies
          wenn nicht besser und nicht Kinderspielzeug like mit großen lettern und bla bla
          Das „wichtige“ geht dadurch verloren

          Was passiert eigentlich, wenn Gorge es nicht schafft, NETBanking zu ersetzen?????
          Gehen wir dann wieder zur Bank am Schalter – wird die Kommunikation wieder gesteigert 🙂
          Was passiert mit den Daten im Netbanking?
          Wie lang kann man nach Abstellen noch zugreifen?
          Denn immerhin ist das ja doch eine tägliche Veränderung der privaten Daten und Vorgänge die passieren
          NETBanking muss eine Übergangsfrist bereitstellen, zb 1 Jahr
          -die Daten müssen dann noch
          –einsehbar
          –bearbeitbar
          –exportierfähig sein auf dem Server
          Was macht eine Firma, die Daten 7 Jahre nachreichen muss???? bzw soll bei einer Prüfung zb
          durchs Finanzamt, weil bis dato keine Prüfung anstand.
          JA viele viele Fragen, mit denen sich GEORG hier beschäftigen muss
          Ich erwarte mir einen sauberen Übergang mit zeitnahen Informationen die einem ermöglichen die richtige Entscheidung zu treffen.

          1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

            Liebe Sonja,

            Der Reihe nach:

            -Listenübersichten der Vorgänge – mit import/export so wie jz auch vor allem *.csv > excel: Alles Vorhanden in George. Einfach auf die Exportfunktion im Konto gehen (Rechts oben neben dem Drucken-Symbol)
            – Vorlagensystem: Implementiert seit Freitag. Siehe HIER
            – Zurückverfolgung der Vorgänge – min 5 Jahre(geschäftlich wären 7 interessant): Standardmäßig 3 Jahre, mit Plug-in „7 Jahre-Archiv“ 7 Jahre. Beides natürlich mit der innovativen und einfachen Suchfunktion.
            – Druckfunktion in PdF nicht als Jpg: Einfach auf „Drucken“ klicken und als Drucker „pdf“ auswählen.
            – die Kto.Auszugsfunktionen, super in netbanking mit inkludierten Belegen zum exportieren: Einfach in George im Menü „Kontoasuzüge“ nach dem Erstellen des Auszug und vor dem Download „Inklusive Buchungsbelege“ anklicken

            netbanking wird am 8.11. eingestellt, danach können Sie nicht mehr zugreifen. Ihre Daten sind in George aber dieselben und natürlich vollständig übernommen.

            7 Jahre zurück: Wie gesagt: das Plug-in „7 Jahre-Archiv“ gibt es genau dafür.

            Beste Grüße

      2. McM sagt:

        Hallo Dag

        Ich weiß nicht, ob ich mit dem Satz „Schritt für Schritt wurden schon immer mehr Funktionen (z.b. aus CardControl und Quickcheck) in George Go integriert“ uneingeschränkt glücklich sein soll.

        Warum?
        Ich habe auf meine Smartphone Cardcontrol, Quickcheck installiert. Diese bieten mir genau jene Funtkionen, die ich dort brauche. Ich habe weder die Netbankign App noch George Go installiert da ich sicherstellen will, dass mein Smartphone NICHT in der lage ist Transaktion in irgendeiner Weise auszulösen. Da ich nicht 2 Mobiltelefone rumtrage, erhalte ich den mTan am Smartphone. Wäre diese kompromitiert könnte ein böswilliger Code am Smartphone via App eher trivial eine Transaktion anstoßen und gleich selbst die per SMS empfangene mTAN verwenden.

        Ich würde mich daher freuen, wenn die ERSTE bei der App Entwicklung *AUCH* eine (od. meherer) Apps im Programm läßt, die ausschließlich lesende Zugriffe erlauben und damit die höchste mögliche Sicherheit anbieten.

        Natürlich kann für alle die George GO verwenden möglichst viel (od. besser alles) in der George GO App auch vorhanden sein.

        Bitte die Anregung mal weiterleiten. Danke
        McM

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber McM,

          Vielen Dank für Ihre ZAHLREICHEN Kommentare. Zu diesem hier ganz konkret ein Versicherung, damit es hier zu keinen Missverständnissen aufgrund Ihrer Aussage kommt: Es gibt KEINERLEI Möglichkeit, dass Sie in George Go ungewollt eine Transaktion auslösen. Bevor Sie überhaupt in das Überweisungsformular kommen, brauchen Sie Ihr Passwort. Zudem gibt es in Bälde mit der 2 factor Authentification NOCH eine weitere Sicherheitshürde.

          CardControl und QuickCheck bestehen bis auf weiteres parallel zu George Go, aber ist der klare und ausdrückliche Wunsch unserer KundInnen, systematisch erhoben, dass George GO umfassende Funktionen übernimmt.

          Beste Grüße!

          1. McM sagt:

            Sg. Dag

            Ich meinte eigentlich nicht, dass *ich* ungewollt eine Transaktion auslösen kann 🙂

            Ich meinte, dass eine MALWARE es wesentlich leichter hat einen Schaden anzurichten wenn die entsprechenden Funktionen auf EINEM Gerät vorhanden sind. Natürlich kann mein PC infiziert sein und gleichzeitig eine Mailware auf meinem Handy eine SMS abfangen – aber das ist deutlich unwahrscheinlicher bzw. schwieriger als das kompromitieren eines Gerätes. Der Vorteil der SMS am Handy stammt ja aus der Zeit, als die Buchungen nur am PC gemacht wurden. Damit hatte man 2 involvierte physikalisch getrennte Geräte. Wäre dass nicht wichtig, hätte man ja die pcTAN erfindne können und den TAN per Mail senden können – aber bitte nicht erst nehmen und noch umsetzen !

            Mir ist klar, dass Kunden all in one Lösungen wollen. Es spricht auch nichts dagegen. Jeder muss selbst abwägen wo sein persönliches Risiko vs. Bequemlichkeit gelegen ist. Gibt ja auch genug Menschen die den Pin auf der Karte aufschreiben od. eine Wohnungstür nicht zusperren. Ich sehe keinen Grund da andere zu bevormunden – also bitte George GO gerne erweitern – ABER die ReadOnly Apps auch beibehalten.

            McM

            P.S. Können sie mir technisch erklären, wie ein echte Zweifaktor Authorisierung auf einem Gerät funktionieren wird? Ev. ist das ja die Lösung…

          2. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

            2 factor: Kommt noch dieses Jahr.

            Für eine Freigabe, egal ob auf PC oder in einer APP, auf jedem Fall erst nach Eingabe Ihres Passworts, bekommen Sie eine Push-Benachrichtigung auf eine eigene, speziell gesicherte App. In dieser machen sie die Freigabe.

  9. Eva sagt:

    Netbanking vorher war viel einfacher im handling, und übersichtlicher!
    Das George kommt wir vor wie ein Kinder und Jugendkonto – das ist nicht professionell!
    Nicht alles was erneuert wird ist immer besser, manchmal sind Dinge die gut funktionieren und bereits geteste sind gerade so gut wie der neue Quatsch!
    War schon dabei zu überlegen die Bank zu wechseln…..

    1. McM sagt:

      Volle Zustimmung …

  10. Kurt sagt:

    Ist es möglich in George die Ausgaben in den Auszügen wie in netbanking in rot darzustellen und sie am Bildschirm
    anzusehen?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Kurt,

      Ja. Ganz einfach in den Einstellungen -> „Ihr George“

      Beste Grüße

  11. Fischer sagt:

    Da ist doch etwas faul an dem „George“, wenn man die netbanking-Kunden mit Gewinnspielen zum Umsteigen locken will! Ich habe bereits George ausprobiert und habe für mich schwerste Mängel, wie teilweise schon von anderen aufgezeigt, festgestellt. Ich überlege mir schon die Bank zu wechseln oder auf e-banking zu verzichten!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Fischer,

      Dass wir den Umstieg von netbanking auf George nicht nur zwangsweise am 8. November machen möchten, sondern auch Anreize geben wollen für einen „sanfteren“ Umstieg, hat natürlich nichts mit irgendeiner Fäulnis in George zu tun.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie und mitteilen könnten, worin sie schwerste Mängel sehen. Nur so können wir eventuelle Fehler beheben oder aber die entsprechende Funktion genauer erklären.

      Beste Grüße!

  12. McM sagt:

    Ich möchte hier mal ein Paar MÄNGEL / Fehler von George listen, damit andere nicht drüberfallen. Diese sind der ERSTEN bekannt und werden (nehme ich mal an) auch im Laufe der Zeit behoben werden:

    a) In der Listenansicht zeigt George immer an, dass keine neuen Transaktionen seit dem letzen Einstieg am Girokonto vorhanden sind – auch wenn es welche gegeben hat. In der Kachelansicht funktioniert die Anzeige (ist eher kosmetischer Natur),

    b) Klickt man bei einem in die Zukunft terminiserten Eigenübertrag (Sparkonto auf Girokonto) auf ändern so wird nicht der terminisierte Auftrag geändert sondern die Maske zum Erstellen eines neuen Auftrags geöffnet.

    c) Beim Export der Umsätze auf einem Windows PC im csv Format wird die Datei nicht mit im Windows Format (Zeilenumbruch CR/LF) erstellt sondern im Linux Format (nur ein LF). Dadurch kann die Datei nicht von allen Programmen eingelesen werden ohne sie vorher zu konvertieren.

    Als lästig empfinde ich folgende „Features“:

    a) Bei der Ansicht des Hauptkontos werden oben zwingend die zukünftig anstehenden Überweisungen angezeigt, und zwar immer in expandierter Form. Bei einer größeren Anzahl von Daueraufträgen sieht man daher erst ab Mitte des Monats die aktuellen Kontobewegungen erst nach dem Zuklappen od. Scrollen. Ein Arbeitschritt mehr in George.

    b) Bei terminisierten Überweisungen wird per Default immer „Zahlung beim Empfänger eintreffend bis“ ausgewählt. Da es für 90% der Überweisungen im Konsumentenbereich ausreichend ist den Zahlungszeitpunkt einzuhalten und es für eine einwandfreie Kontodeckung sinnvoller ist den Zeitpunkt der Kontobelastung festzulegen muß hier jedesmal umgestellt werden.

    c) Beim Signieren einer Überweisung (SMS TAN) wird der IBAN des belasteten Kontos nicht angezeigt.. Da der Kontowortlaut bei mehreren Konten ident ist, wird die Transaktion fast ein wenig im Blindflug unterschrieben. (Der Empfänger ist eindeutig sichtbar ncl. IBAN). Trotzdem wäre es sinnvoll auch den IBAN des belasteten Kontos anzuzeigen. Gibt ja Leute mit mehr als einem Girokonto ….

    d) Die fehlenden Vorlagen sind ein Thema für sich. Aber die werden ja wie angekündgt bald geliefert. Damit könnte man dieses Thema eher abhaken.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Vielen Dank für das konstruktive Feedback, manches davon ist bereits bekannt und wird bearbeitet bzw. evaluiert.

      Beste Grüße

    2. McM sagt:

      Ich hänge noch eine Problem(chen) an:

      e) Der Download von Kontoauszügen (konkret älteren Kontoauszügen in Netbanking od. am Drucker erstellt) funktioniert in Geroge bei Verwendung von Firfox (bei mir) zur Zeit nicht. Beim Klicken auf das entsprechende Feld tut sich einfach nichts. Im Internetexplorer funktioniert es einwandfrei. Dher derzeit nur Problemchen. (Und ev. auch nur User-Brett-Vorm-Kopf.)

      McM

      Übrigends:
      Da scheinbar nicht nur ich ein paar Befindlichkeiten und ein Paar echte Probleme habe und die Hotline ziemlich überlastet zu sein scheint stellt sich für mich die Frage warum die Erste nicht ein dediziertes, öffentliches Bugtracking System freischaltet. Ok, Marketingtechnisch ev. problematisch – aber aus Kundensicht zumindest für techniaffine Kunden sicher interessant. Zusammenghörige Meldungen können zusammengefasst werden und Statusmitteilungen und Priorisierungen nehmen den Frustlevel zurück. Außerdem könnte andere mitteilen ob das Problem auch bei ihnen auftritt – oder eben gar nicht. Foren sind da nur bedingt ein Ersatz. Wahrscheinlich ists aber eh schon zu kurzfristig dafür. Troitzdem -> als Anregung bitte.

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Seien Sie sich sicher. Jeder Bug wird bei uns getrackt und bearbeitet! Egal über welchen Kanal eingemeldet – auch wenn – wie bereits oft erwähnt – der ideal Kanal dafür der Support in George SELBST (hinter dem großen Fragezeichen) ist.

        Firefox-Kontoauszüge: Hängt mit dem jüngsten Firefox Update zusammen und wird mit dem nächsten George-Update behoben

  13. Ken Taylor sagt:

    I also cannot see templates, after so long ERSTE promoting „George“ why?

    See no purpose to change and will move to another bank if there are no templates

    Badly organised

  14. sabine sagt:

    Guten morgen, ich habe einen fremdwährungskredit. Beim netbanking wird mir unter dem frankenkredit die eurosumme angezeigt, das macht george nicht. Sehr schade…
    Im netb kann ich mich in der android app abmelden, bei g nicht, doppelt schade, somit könnte jeder, der mein handy hat, auf meine daten zugreifen
    Gruss sabine

  15. Johann Günther Fröwis sagt:

    Ich habe doch schon George!
    Oder ist das ein Neuer George!

  16. Herbert sagt:

    Hallo!
    Ab wann kann ich im george in der app (iphone) wieder auf meine im netbanking angelegten vorlagen zugreifen?
    Bei überweisungen sehe ich entweder nur iban oder einen namen, der nicjt unbedingt der name meiner netbanking vorlage sein muss
    Danke!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herbert.

      Sie sehen in den George Kontakten all Ihre netbanking Vorlagen, mit Name und IBAN. Wenn Sie mit diesem Kontakt eine Überweisung machen, füllt George die restlichen Felder in der Überweisung automatisch aus.

      Beste Grüße

      1. Herbert sagt:

        Hallo!
        In der ios app nicht!
        Herbert

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Gemeint war auch George. Nicht George Go.
          Dort kommen Vorlagen etwas später.

      2. Herbert sagt:

        Hallo nochmals
        entweder bin ich zu blöd oder es ist dem nicht so. Ich hab nun minimum eine netbanking Vorlage im george nicht gefunden.
        Besser gesagt: ich finde die IBAN dazu, aber nicht den Vorlagen Namen, den ich dem IBAN im netbanking gegeben habe.
        Herbert

        1. McM sagt:

          George unterstützt DERZEIT keine Vorlagen.
          Die Hotline wird zwar antworten, dass man diese nicht braucht, aber das mag ja jeder der an denselben Empfänger 2 unterschiedliche Zahlung leisten will selbst beurteilen …

          Es gibt aber den Hoffnungsschimmer dass dieses „Problem“ bald gelöst wird und George Vorlagen (endlich) lernt.

          McM

      3. McM sagt:

        Das ist nur die Halbe Wahrheit und gilt nur, wenn EINE Vorlage zu einem Kontakt existiert, nicht aber bei mehreren Vorlagfen mit demselben Empfänger = Kontakt.

        Aber George soll ja Vorlagen nun (endlich) lernen. Ergo sollte das Problem hoffentlich bald behoben sein.

        McM

  17. Richard Roztocl-Hofer sagt:

    Und wie sieht es mit den Kunden aus die bereits Georg regelmäßig verwenden? Fallen die dann unter den Rost oder muss man Netbanking separat abschalten.?
    Liebe Grüße

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Richard,
      Solange Sie noch einen aktiven netbabanking zugabg haben, können Sie natürlich teilnehmen..Einfach auf die New York Kachel klicken…

      Beste Grüße!

  18. E.Burian sagt:

    Liebe George-Erfinder!
    Täglich bin ich mit den verschiedensten Telebanking`s konfrontiert und kenne kein so tolles und bedienerfreundliches wie das netbanking von EÖ! Ich bin in tiefer Trauer, dass toll Funktionierendes wieder einmal durch Neues abgelöst werden muss. Wir haben viele Konten in EÖ Spk, und beim Ausprobieren zeigten sich schon einige Unklarheiten. Das Kontoauszug erstellen ist schon nicht klar! Erst heißt es kein Auszug vorhanden – dann nach ein paarmal hin und her drücken erscheint der Auszug plötzlich, also doch einer da! Weiters, ist absolut unklar wie man den Zahlungsauftrag bzw. Unterschriftenliste vor dem Zeichnen und Wegschicken ausdrucken kann! George zeigt sich mE dzt. noch als Spielzeug das möglicherweise für Privatgebrauch ausreicht, aber für Geschäftskonten bzw. betrieblichen Einsatz in dieser Form nicht einzusetzen ist. Mitarbeiter kommen mit dem Abrufen von Kontoauszügen nicht klar und ist durch das fehlen von Unterschriftenlisten auch eine Eingabe der fälligen Rechnungen durch wechselnde Mitarbeiter nicht möglich. Für mehr Professionalität in der Bedienung wäre ich sehr dankbar und verbleibe mit besten Grüßen

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe(r) E. Burian,

      Vielen Dank für das ausführliche und konstruktive Feedback.

      Das Problem mit den Kontoauszügen ist ein Bug, der erst seit kurzem auftritt und schon in Bearbeitung ist, wird demnächst behoben.
      Auch eine Verbesserung der Druckfunktion der Auftragsliste kommt in Kürze.

      General hat sich George vorrangig an PrivatkundInnen gerichtet, das ist richtig. In diesem Jahr verstärkt er seine Innovationen für GeschäftskundInnen und wir sind uns sehr sicher, dass Sie bald auch so euphorisch von George reden werden wie jetzt noch über netbanking.
      Dieses ist technologisch einfach nicht mehr erweiterbar und schlicht nicht up to date, war aber natürlich ein wundervolles Produkt.

      Beste Grüße!

    2. Helga Matzner-Engel sagt:

      Guten Abend,
      mir ging es genauso wie E. Burian. Notgedrungen bin ich auf George umgestiegen.
      Ich war mit Netbanking total zufrieden. Die Funktionen waren klar mit guter Schrift zu sehen und handzuhaben.
      Ich würde mich freuen, wenn „George Designer“ auch an ältere Menschen denken. Es schaut zwar nett aus, aber es sollte auch funktionstüchtig für jedes Alter sein. z.B. die Schrift so fett zu machen und mit Farbe, dass sie auch ohne Brille lesbar ist.
      Bei Netbanking gab es einen klaren Link zum Ausdrucken und vor allem einen klaren Link mit „SPEICHERN UNTER“. Den vermisse ich bei George. Da steht nur „TEILEN“?
      So wünsche ich, dass es weitere Verbesserungen gibt.
      Gruß

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Liebe Helga,

        In Sachen Schriftgrößen: Vergrößern Sie einfach den Zoom Ihres Browsers, dann werden auch die Schriften größer. Nichts desto trotz wird die Lesbarkeit ständig verbessert.

        In George gehen Sie zudem einfahc auf „Drucken“ und wählen dort als Drucker „PDF“ aus. Schon ist es gespeichert auf Ihrem Computer.

        Ich hoffe, wir konnten behilflich sein und natürlich, dass Sie sich mit George anfreunden!

        Beste Grüße!

    3. McM sagt:

      Ich kann nur jedem raten, fehlende oder fehlerhafte Funktionen in George umgehend und unbedingt via Netbanking oder George Funktion Nachricht an den Helpdesk, zu melden. Bitte sachlich bleiben – aber möglichste genau „meckern“ was beim Arbeiten stört.

      Ich kann verstehen, dass nicht 2 Systeme ewig parallel gewartet werden. Aber solange George noch im Teenageralter ist (um die George Formulierungen zu verwenden) finde ich es stark, Netbanking abzudrehen. Ein Aufschrei im Oktober ist sinnlos. Daher JETZT George testen und jedes störende Verhalten über das Onlinesystem melden. Nur so werden diese Kritiken auch in der Statistik aufscheinen und können Anpassungen bewirken. Meckern in Foren geht wahrscheinlich unter…

  19. Harald Willimayer sagt:

    Schönen guten Tag!
    Wir vermissen in George die Möglichkeit, eine Unterschriftenmappe – wie im netbanking-Programm – auszudrucken, die wir
    als Vorlage für die Freigabe der Überweisungen durch die Geschäftsleitung jedenfalls benötigen.
    Viele Grüße!
    Harald

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Harald,

      Eine verbesserte Druckfunktion für die Auftragsliste ist schon in Arbeit!

      Beste Grüße!

  20. Ing. Wilfried Altmann sagt:

    Wann kommt endlich die Möglichkeit den Auszug vor der Erstellung anzusehen, wie im alten Netbanking.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Wilfried,

      Selbstverständlich können Sie jetzt schon in George jeden Kontoexport vor dem Download ansehen und bearbeiten (was soll mit rein, was nicht etc.). Einen richtigen Bank-Kontoauszug dürfen Sie inhaltlich nicht verändern, deswegen können Sie ihn vor Erstellung auch nicht bearbeiten. Vor dem Download können Sie aber natürlich das Format auswählen und die Option, ob mit Buchungsbelegen oder ohne.

      Beste Grüße!

      1. McM sagt:

        Die Antwort ist eine teilweise Themenverfehlung

        Natürlich darf ein Bankauszug nicht verändert werden können. Allerdings gibt es in Netbanking die Möglichkeit alle Buchungen die seit der Erstellung des letzten Kontoauszugs im Format eines Kontoauszugs (ohne Nummer) anzusehen. Dies kann George nicht mehr. Und offenabr ging es bei der Frage von W. Altmann um diesen Punkt.

  21. Harald Schörghuber sagt:

    Ich konnte im George bei Vorlage den Betrag nicht ändern!?

    MfG Harald!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Harald,

      Derzeit übernimmt George zwar automatisch Ihre Vorlagen aus netbanking, aber Sie könen die Vorlage als solche nicht manuell verwalten. Die Vorlagen in der George Überweisungs-Funktion automatisch übernommen durch die „Autocomplete“-Funktion. Und natürlich können Sie in der Überweisung vor Freigabe den Betrag dann auch auch ändern.

      Die manuelle Verwaltung von Vorlagen kommt ja wie gesagt erst in Kürze.

      Beste Grüße!

  22. Dieter-Erich Wenzl sagt:

    Und wann kommt endlich die Möglichkeit in George Ausgaben zu splitten? Z.B. Barabhebung 100,-€ davon ÖBB 60,-€, Billa 30,-€ und Pipa 10,-€.

  23. Franz Guttmann sagt:

    Schönen Tag.
    Dass selbstverwaltete Vorlagen mehr Sinn haben als traditionelle Gewohnheit möchte ich kurz an einem Beispiel aufzeigen.
    1.) Habe vierteljährich jeweils auf eigenen Erlagscheinen Zahlungen an die Gemeinde Senftenberg, einmal Müll, einmal Wasser Haus, einmal Wasser Garten und einmal Kanal und das teilweise auf verschiedene IBAN Konten. Wenn ich nun bei neuen Überweisungen Gemeinde Senftenberg im Suchfeld eingebe bekomme ich eine Menge Vorschläge aber ich sehe nicht was was ist. Habe mir bis jetzt geholfen dass ich vier verschieden Kontakte aufbaue einmal Gemeinde Senftenberg Müll, einmal Gemeinde Senftenberg Wasser Haus usw. Auch das Feld eigene Referenz kann nicht für eine Kennzeichnung verwendet werden da es keine Umlaute beherrscht z.B. Müll.
    2.) Es gibt Überweisungen wo es immer die gleiche Zahlungsreferenz gibt und solche wo es immer verschiedene Zahlungsreferenz gibt.
    3.) Das Gleiche gilt für die Beträge.
    4.) Bei der jetzigen Lösung für Überweisungen besteht immer die Gefahr da fast alles schon ausgefüllt ist dass man übersieht etwas zu ändern.
    Mit freundliche Grüßen

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Guttmann,

      George bietet derzeit schon noch einen weiteren, denkbar einfach zu handhabenden Vorlagen-Ersatz:

      Markieren Sie die Gartenzahlung an die Gemeinde Senftenberg einfach als Favorit/Highlight (der Stern in den Transaktionsdetails) m. Im Highlight-Menü finden Sie die dann alle und können diese über die die „Wiederholen“-Funktion wann immer Sie wollen, neu durchführen (und natürlich gebenenfalls vorher noch adaptieren, denn egal ob Vorlage oder Autvoervollständigung: Bevor Sie eine Überweisung freigeben, müssen Sie diese immer natürlich noch einmal gegenlesen. Das bestätigen Sie mit Ihrer TAC).

      Beste Grüße!

    2. McM sagt:

      Sg. Hr. Guttmann,
      Danke für ihr Statement.
      Ich habe selbst schon mehrer Geschäftsfälle an den George Support gemeldet und gebeten mir zu erklären wie ich diese in George handhaben sollte. Tja, beantwortet werden konnten diese nicht bzw. nur mit Workaroounds.

      Derzeit ist George ein eindeutiger Rückschritt. Es ist nicht möglich Vorlagen (bzw. einen Ersatz dafür) zu erstellen, mit dem man nicht Daten mehrfach eintippen muss oder doppelt so genau prüfen muss wie in Netbanking. Die Automatik ist bequem aber gefährlich.

      Zahlungen an ein und denselben Empfänger werden zu 50% falsch ausgefüllt. Die Kundenreferenz jedesmal einzutippen nur weil meine Frau und ich ein Konto gemeinsam benutzen und bei der selben Krankenkasse oder demselben Versanhaus Zahlungen zu tätigen haben ist Arbeitserschwernis.

      ABER – lt. den Blog Einträgen und Feedback auf meine Fehlermeldungen / Urgenzen, soll George ja nun doch Vorlagen lernen. Hoffe diese kommen bald.

    3. SL sagt:

      Das mit den Umlauten funktioniert einfach nicht – bzw. ist inkonsistent über alle möglichen Suchfunktionen implementiert ! entweder es wird von der Funktion korrekt z.B. ö = „oe“ umgewandelt oder aber nicht -> d.h. die Suchresultate liefern keine korrekten Ergebnisse und man muss sowohl nach z.B. xxxx“ö“xx suchen und nach xxxx“oe“xx um alle Ergebnisse zu erhalten

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Liebe(r) SL,

        Bei der Suche arbeitet George derzeit mit „ascii folding“ -> dh. ein ö wird in ein o umgewandelt, nicht in ein oe
        Anders ist dies z.B. beim „Autosuggest“. Hier erkeent George ein oe als ö und umgekehrt.

        Wir arbeiten an einer Vereinheitlichung.

        Vielen Dank für den Hinweis und beste Grüße!

  24. Elisabeth Gornik sagt:

    Liebe GEORGE-Entwickler,
    Ich arbeite der zeit noch mit netbanking. Wenn ich von netbanking auf GEORGE umsteige, erkennt GEORGE dann meine (zahlreichen) netbanking-Vorlagen wieder?
    Hab es bis jetzt leider nicht herausfinden können und möchte vor dem Umsteigen wissen, was auf mich zukommt.
    Danke im Voraus für Ihre Info!
    lg Elisabeth Gornik

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Elisabeth,

      Ja, George übernimmt Ihre netbanking Vorlagen und macht daraus Autovervollständigungen.
      Das heißt, wenn Sie in netbanking eine Vorlage An Max Mustermann, IBAN AT12 1234 1234 1234, Miete, 500 Euro haben, dann füllt George Ihnen all das automatisch aus, sobald Sie im Namensfeld „Max“ eingeben und den Vorschlag bestätigen.

      Bald kommen aber auch „richtige“, selbst verwaltbare Vorlagen in George.

      Unser Tip: Testen Sie George erst einmal ein paar Wochen parallel zum netbanking und schlaten Sie netbanking dann ab – und gewinnen Sie dabei eventuell sogar einen Flug nach New York!

      Beste Grüße!

    2. McM sagt:

      qE. Gornik: DERZEIT sollte die Antwort *NEIN* lauten.

      Aber du kannst George jederzeit PARALLEL benutzen und selbst Erfahrungen sammeln – und Probleme beim Support melden. Ich bin Kunde – nicht ERSTE Mitarbeiter (obwohl ich mich manchmal wie ein Applikationstester fühle). Persönlich würde ich dir raten, George Parallel zu benutzen – aber wenn due intensivnutzer bist derzeit Netbanking noch NICHT zu sperren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *