Zurück

Bunt ist das neue Grau

Neue Farben, neues Design, frischer George: Warum, Konten, Karten & Co. jetzt noch persönlicher sind, die Schrift besser lesbar wird und was bald noch dazukommt.

Platz für Persönlichkeit

Farben, Namen und Gesichter statt Nummern, Listen und Tabellen. Das war, ist und bleibt George. Weil Geld zutiefst persönlich ist und Banking das auch sein sollte. Mit der jüngsten George-Version nimmt diese Persönlichkeit nun buchstäblich mehr Platz ein, und zwar oben. Die Detailseiten für jedes Konto, für jede Karte, für jedes andere andere Produkt leuchten jetzt in der gewählten Farbe.

Der neue Farbstreifen über den Details sorgt nicht nur für noch mehr Unverwechselbarkeit, er räumt auch die Detailseiten gehörig auf. Dabei ist dies nur der erste Schritt: Im „Projekt „Dehnungsstreifen“ wird der neue Farbbalken bald noch mehr Übersichtsinformationen bereit halten, von der IBAN über den verfügbaren Betrag bis zu Grafiken und mehr. Ein Annäherung übrigens der George Web-Version an die bereits jetzt beliebte Übersicht in Farbe der George App. Bleiben Sie gespannt.

Warum neue Farben und neue Schrift gut für alle sind

Ebenfalls in Kürze strahlt George dann auch mit ganz neuen Farben und (wie bereits jetzt schon in  der George App für Android) einer neuen Schrift. Hier die Vorschau:

Des Georges neue Kleider, Farben und Schrift sind natürlich nicht nur „l’art pour l’art“ und Designer-Lust und Laune. Hauptsächlich erfüllen Sie den Zweck der besseren Lesbarkeit, insbesondere für Menschen mit einer Sehbehinderung. Alle neuen Farben sind „accessibility approved“, das heißt sie garantieren inbesondere mit der neuen und fetteren Schrift bessere Kontraste. Typography matters, Sie werden sehen.

Kommentare

71 Comments

  1. Jouni Kananen sagt:

    Hello,

    UX / usability has taken another knock by these changes, as the effective space with real information on the screen is getting smaller and smaller.

    For instance the view ‚Kontohistorie‘ has now:
    1) The top navbar (with menu items such as ‚Übersicht‘, ‚Ihre Produkte‘, …, ‚Logout‘, usw.) at about 10% of viewport height (‚vh‘)
    2) The new info bar (with the balance and text ‚Kontohistorie‘) 9% of vh
    3) The beginning of the gray area with filters etc. 11% of vh
    4) The footer 6% of vh

    In total those above take about 36% of the screen in vertical height.

    Add the design approach that has a lot of slack and rather large fonts, and I can see only 7.5 transactions at once (on a 15″ MacBook Pro) in the ‚Kontohistorie‘ view.

    In short, the ‚div‘ with an id of ‚accountContentInner‘ should have a larger share of the total viewport height.

    Please note that I understand the need for large fonts from accessibility point of view, but especially the new info bar (the 2nd item on the list above) brings very little in comparison how much it takes.

    You already have „George Personalisieren“ and „Produkteinstellungen“ with related settings – please add here options for more compact views.

    Hopefully you can consider this feedback and incorporate some of it in George’s upcoming versions.

    Vielen Dank & LG aus Tirol!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Dear Jouni,

      Thanks a lot for this very detailed and elaborate comment. Let’s wait what our designer have to say about it – you’ll get an answer here.

      Best!

  2. Johannes Krisch sagt:

    Guten Tag,
    wie bitte ist es möglich, Fonds und Aktien vom Smartphone aus zu kaufen und zu verkaufen?
    Bin ansonsten mit George durchaus zufrieden, erfüllt seine Dienste auch am anderen Ende der Welt.
    Freundliche Grüße, Johannes Krisch.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Johannes Krisch,

      Der Wertpapierhandel funktioniert bislang nur in der George Webversion. Auch diese können Sie natürlich auf Ihrem Smartphone-Browser nutzen.
      Langfristig arbeiten wir auch an einer Handelsfunktion direkt in der App.

      Beste Grüße

  3. Alexander sagt:

    Wann kommt denn die lang versprochene (zumindest vor 1J und vor 6M wurde mir gesagt, dass daran „aktiv“ gearbeitet wird, und ein Update bald kommt) Überarbeitung oder zumindest „Akzeptabel-Machung“ (Kontoname statt XXXXXXX1234, Betrag statt sinnlosem, unverständlichem Text) der Watchdogs in George und speziell in der App?

    Und wann kommt die Möglichkeit, die normale BankCard umzubenennen? Jetzt habe ich ein schönes Tab-Menü, wo ich alle meine Konten und Kreditkarten wie ich will benennen will, nur dazwischen steht einmal groß in CAPSLOCK mein Name, weil ich diese Karte nicht umbenennen kann.

  4. Reinhard Fischer sagt:

    Ich habe kürzlich, wie jedes Jahr einen Flug online gebucht und den Endpreis mit meiner Platinum-Visa Card freigegeben.
    Bisher wurde mir vor Freigabe des Betrags erst ein TAC mittels Handy übermittelt, den ich vor der endgültigen Freigabe durch die Bank zusätzlich eingeben musste. Nachdem ich wenige Tage zuvor auf s-identity umgestiegen bin (vermeintlich noch mehr Sicherheit!!) wurde dieser Betrag ohne sonst üblichen weiteren Sicherheitscode von der Bank freigegeben. So war ich überrascht, dass ein weitaus höherer Betrag abgebucht wurde. Falls diese Sicherheitslücke nicht umgehend bereinigt wird, sehe ich mich gezwungen, diese Kreditkarte zu kündigen!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Reinhard Fischer,

      Ob bei einer Kreditkarten-Transaktion dieses zusätzliche Feature (Verified by VISA bzw MasterCard SecureCode) zur Verwendung kommt oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab und wird von der Kreditkartenfirma (also Visa oder Mastercard) gesteuert. Dies war auch schon bei der Freigabe mit TAC SMS so: Nicht bei jeder Transaktion wurde von der Kreditkartenfirma eine zusätzliche Autorisierung angefordert, weil die Transaktion vom Algorithmus also ausreichend sicher eingestuft wurde. Es handelt sich hier also um keine Sicherheitslücke.

      Sollte Ihre Kreditkartentransaktion in Zukunft eine zusätzliche Freigabe benötigen, erfolgt dies dann mittels Ihrer Freigabemethode, als s Identity.

      Beste Grüße

  5. Ernst Karl sagt:

    Änderungen mögen ja in Punkto Sicherheit sinnvoll sein. Aber in Bezug auf die GUI sollte jeder selber entscheiden können was für eine Schrift oder Farbe er haben will. In einem Einstellungsmenue . Nicht immer zwingend was vorgeben was ein Designer gerade so im Sinn hat.
    Gesichtserkennung und Fingerprint mögen ja OK sein in Bezug auf Sicherheit. Aber die Kunden zu animieren ein dementsprechendes Handy zu kaufen damit Gorge weiterhin funktioniert finde ich absurd. Die SMS-TAK war ist das Beste und einfachste was es bisher gab. Auch für die WebVersion.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Ernst Karl,

      Genau das ist es ja: Sie können die Farben bei George selber vergeben. Wir kennen kein anderes Internetbanking, das dies so personalisiert ermöglicht.

      Und ad TAC SMS/ s Identity: TAC SMS entspricht nicht mehr dem letzten Stand der Sicherheit, und Sicherheit ist das wichtigste im Internetbanking. Daher s Identity, das Sie natürlich auch mit Code (PIN) statt mit Fingerprint/Gesichtserkennung nutzen können.

      Beste Grüße

  6. Gerlinde sagt:

    George funktioniert super. Ich hab nur ein Problem mit S-Identity – es dauert manchmal sehr lange, bis ich einsteigen kann bzw. die entsprechenden Meldungen für die Überweisungen auf meinem Handy öffnen kann – neulich habe ich 15 Minuten für 4 Transaktionen gebraucht….
    An meiner Handy-Verbindung kanns eigentlich nicht liegen – bin damals direkt neben dem W-lan Router gesessen….

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Gerlinde,

      Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an den Helpdesk, dort kann man Ihr Problem konkret anhand Ihrer Userdaten und anhand Ihrer Angaben zum verwenden Smartphone/Betriebssystem analysieren. Per Ferndiagnose über den Blog geht dies leider nicht.

      Beste Grüße

    2. Schmeisser sagt:

      Super danke schön

    3. Michael sagt:

      Und wann kommt das ganze?

  7. Sandra sagt:

    Vermisse bei einer alten Überweisung gerade die Funktion „wiederholen“ … hoffentlich keine Neuerung, die eine sehr praktische Funktion eingespart hat.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Sandra,

      Die Wiederholungs-Funktion ist nach wie vor bei George vorhanden, allerdings nicht bei jedem Transaktions-Typ. Kann es sein, dass es sich bei Ihrer Transaktion z.B. um eine EPS-Überweisung oder eine über den Drittanbieter „sofortüberweisen“ handelt?

      Beste Grüße

  8. Hans Hackl sagt:

    Ich kann mich dem Kommentar von Elisabeth Zechmeister nur vollinhaltlich anschließen. Jede Aktion am Monatsersten gerät zum Lotteriespiel mit meist sehr verärgertem Überweiser! Wo sind die goldenen Zeiten , als man noch einfach überweisen konnte, daneben seine Aktien betreuen konnte und sogar ein fiktives Beoabachtungskonto für Hoffnungsaktien einrichten konnte.Als ich mich bei George anmeldete(musste), wurden diese wunderbaren Dinge alle gestrichen, ohne Ankündigung und ersatzlos.Man geht mit mündigen Menschen um wie mit Behinderten, denen man sagen kann, was ihnen gut tut.So, jetzt ist mir leichter!!!!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Hans Hackl,

      1. Was genau funktioniert bei Ihnen beim Überweisen nicht? ohne konkrete Angaben fällt eine Ferndiagnose bzw. der richtige Tipp schwer
      2. Selbstverständlich können Sie auch mit George Ihre Wertpapiere handeln. Der George Wertpapierhandel ist sogar weitaus umfangreicher als der von netbanking
      3. Bitte versuchen Sie das kostenlose Plugin „Musterdepot“: Ihr virtuelles Depot zum Beobachten und ausprobieren.

      Beste Grüße

  9. Andreas Dostal sagt:

    Anstatt m.E. sinnlose Spielereien mit Farben oder Schriften wäre es sinnvoller die Entwicklungsenergie in funktionale Verbesserungen zu investieren. Ich habe schon mehrfach Verbesserungsvorschläge geschickt aber nie eine Antwort bekommen.
    –> intuitive Bedienung hätte z.B. ein großes Verbesserungspotenzial.
    George mag mit seinem ganzen „Blatt- und Blumenschmuck“ nett sein für Kids und junge Leute – für ernsthaftes Arbeiten und schnelles Erledigen der Bankgeschäfte ist es für mich nicht geeignet. Wäre nicht umgestiegen ohne dazu gezwungen worden zu sein!

  10. Susanne sagt:

    Also ich kann mich „Elisabeth Zechmeister“ nur anschließen. Nutze George beruflich und ich bin mit eintippen schneller als George mit schreiben…. echt mühsam wenn man viele Überweisungen tätigen muss. Und ehrlich….ich finde das ständige Farbenspiel sehr kindisch, es wäre besser wenn Sie mehr in die Bedienung an sich investieren würden. Seit der Umstellung kann man bei den Kto Auszügen die Beilagen nicht mehr einsehen und auch nicht drucken 🙁
    Auch die Finanzamt – Zahlungen kann man nicht mehr extra auswählen.
    Wenn man mehrere Firmenkonten über George betreut, vermischt er leider die vorgeschlagenen Überweisungen zu den jeweiligen Konten und das Geld wird dann falsch überwiesen :-((((
    Also es gäbe noch sehr viel zu verbessern bei der Handhabung.
    Wenn man Identity auf dem Desktop installiert, blockiert bzw. stört es die Tastatur und sie funktioniert nicht mehr einwandfrei.
    Sogar als ich eine externe Tastatur angehängt habe…. Erst als ich Identity wieder deinstalliert habe, funktionierte die Tastatur wieder einwandfrei, leider für mich zu spät denn ich dachte zuerst dass vielleicht Katzenhaare unter meinen Tasten gekommen sind, leider hatte ich einige Ziffern und Buchstaben durch reinigen der Tastatur beschädigt….Fazit musste mein Notebook welches erst ein Jahr alt war erneuern…..echt ärgerlich….

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Susanne,

      1) Langsame Eingaben: Da bräuchten wir bitte weitere Informationen, insbesondere zum verwendeten Browser.
      2) Anhänge zu Auszügen: Danke für den Hinweis, schauen wir uns an
      3) Es ist eine der Kernfunktionen von George, dass es eben nicht mehr für jeden Überweisungstyp (allein ist Österreich sind das 10 unterschiedliche – vom Eigenübertrag, über Inlandsüberweisung, SEPA, non-SEPA bis Zu Finanzamt, gepaart mit Unterfunktionen wie Sofort etc.) ein eigenes Formular gibt, sondern nur noch ein intelligentes und mitdenkendes Überweisungsformular, das auf Ihre Eingaben in Echtzeit reagiert: Daher passt sich das Formular an strukturierte Finanzamtszahlungen automatisch an, sobald Sie im „An“-Feld „Finanzamt“ schreiben oder eine IBAN des Finanzamts eingeben (Bitte denken Sie daran, dass die österreichischen Finanzämter nur noch Zahlungen an die Konten bei der Nationalbank annehmen, die alten IBANs der Bawag funktionieren nicht mehr – daher öffnet sich bei diesen IBANs auch keine strukturierte Finanzamtszahlung. Die korrekten IBANs sind bei jedem Finanzamt im George Adressbuch und in der Autovervollständigung hinterlegt)
      4) Wegen ihre Problems mit s Identity auf dem Desktop wenden Sie sich bitte an den Helpdesk Ihres Instituts, dort kann man Ihnen konkret weiterhelfen. s Identity wird nicht vom George Team entwickelt und betrieben. Leider können wir daher wenig bei der Fehleranalyse ausrichten.

      Beste Grüße

  11. Theodor Lang, ehemaliger Filialleiter von Asten sagt:

    Das Netbanking George ist sehr gelungen. Gratulation zum Programm

  12. Gröss Maria sagt:

    Der obere Kommentar ist mir aus der Seele gesprochen, auch finde ich das die blaue Startseite von Georges bleiben sollte.
    Da weis man sofort das ist Georges. Ansonsten sind Veränderungen immer gut, wenn Verbesserungen daraus Resultieren.lg.

  13. Helmut sagt:

    Zur Zeit kann man die Kontoauszüge nur in DIN A4 Format ausdrucken und nicht wie früher im gleichen Format wie aus den
    Automaten in der Sparkasse. Warum? Bei den jetzigen Versuchen reagiert George nicht auf die Möglichkeiten die
    verschiedenen Vorschläge zu verwenden, obwohl sie noch verhanden sind.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Helmut,

      Sie können Ihre Kontoauszüge jederzeit auch im „alten Format“ ausdrucken, allerdings funktioniert dies aufgrund eins Bugs derzeit nicht, wenn Sie mehrer Auszüge gleichzeitig zum Druck auswählen. Einzeln funktioniert An diesem Fehler wird bereits gearbeitet. Sorry und danke für Ihre Geduld.

      beste Grüße

  14. PaWe sagt:

    Ich weiß, dass man sich heutzutage mindestens jährlich ein neues Mobiltelefon kaufen sollte. Davon gehen wohl die Entwickler von George auch aus.
    Mein Samsung GT-I9505 mit Android 5.0.1 versieht aber nach einem Akkutausch (€ 30,- !) seinen Dienst nach wie vor klaglos. Leider läuft George mit s-Identity darauf nicht. Der Hinweis des ServiceCenters, mir ein neues Mobiltelefon zu kaufen, hat mich – offen gesagt – nicht wirklich begeistert.
    Nachdem die Apps anderer Banken (z.B. ING) auch mit meiner Android-Version laufen, kann es wohl kein unlösbares Problem sein, auch George mit s-Identity soweit hinzukriegen, oder?
    Im Moment arbeite ich mit der Webversion, aber schließlich hat man nicht immer ein Notebook dabei …

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe(r) PaWe,

      Das wichtigste am Banking ist Sicherheit. Und da sowohl die sichtbaren als auch die unsichtbaren Sicherheits-Funktionen von George (ebenso wie die von s Identity) auf aktuelle Betriebssysteme angewiesen sind, empfehlen wir ihnen dringend, ein Smartphone mit einem aktuellen Betriebssystem zu verwenden.
      Das gilt auch für Browserversionen im übrigen.

      Beste Grüße!

  15. Richard Burdis sagt:

    Ein Fortschritt ist wenn man mit Login auch s Identity mitschaltet. ihr Farbenspiel ist was für die Volksschule.

    mfg. Burdis

  16. Sabrina Schnetzer sagt:

    Ich hätte George gerne wie früher auf dem Laptop um meine Konten ohne Code und Handygebrauch ansehen zu können! Was ist, wenn ich mein Handy verliere? Es gibt tatsächlich noch Menschen ohne Handy bzw. Smartphone!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Sabrina Schnetzer,

      George funktioniert natürlich nach wie vor auf allen Geräten: Auf dem Smartphone als App und auf jedem Computer als Webversion. Zu Login und freigabe benötigen Sie zusätzlich entweder s Identity (als App oder als webversion) oderr ein CardTAN gerät und Ihre BankCard.

      Beste Grüße

      1. Michael P. sagt:

        Und genau das ^^ (App == Smartphone; CardTAN == umständlich) möchten viele offenbar nicht, inkl. Frau Schnetzer und mir…

        Was genau an der mit einem 5-stelligen, NUMERISCHEN Pin gesicherten App „besser“ oder „sicherer“, als der frühere Login mit einem FREI DEFINIERBAREN, x-stelligen Passwort (inkl. mögl. Sonderzeichen) ist, sollte mir auch einmal jemand erklären?

        Von der Notwendigkeit, sogar für den einfachen Login in George auf ein Smartphone, die (funktionierende) App und sogar EINE ONLINE-VERBINDUNG angewiesen zu sein, gar nicht zu sprechen.

        Das Beste war, dass ich kurz nach Umsteig auf s-Identity am Login in George gehindert wurde, bevor meine App am Smartphone aktualisiert wurde – mMn leider völlig daneben…

        Ganz ehrlich: wenn es Alternaitven GÄBE (vielen Dank an die neuen Super-Gesetze, die den ganzen Schmarrn vorschreiben), würde ich die Bank wechseln…

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber Michael P.

          Der Einstieg nur mit einem Passwort ist nunmal leider keine 2-Faktor-Authentifizierung.
          Bei s Identity ist Faktor 1 das spezielle freigegebene Gerät (Login funktioniert nur mit DIESEM Smartphone, nicht mit jedem Smartphone). Faktor 2 ist entweder Ihr Code (PIN) – bis zu 8-stellig) oder Ihre biometrischen Daten (Fingerabdruck/Gesichtserkennung).

          All dies dient Ihre Sicherheit.

          Beste Grüße

          1. Michael P. sagt:

            Die vorherige Freischaltung des George-Logins funktionierte ja mittels Passwort und TAC-SMS.
            TAC-SMS auf EINE BESTIMMTE Telefonnummer / SIM-Karte.

            Was also ist jetzt mit der neuen Umsetzung „besser“ und „sicherer“?
            Außer dass ein alphanumerisches Passwort in meiner bescheidenen Welt besser ist, als ein numerischer PIN (egal ob jetzt 5- oder 8-stellig).

            Und dass man nun (auch im Ausland) mit dem Smartphone ONLINE sein MUSS, alleine um sich bei George anzumelden, finde ich ebenfalls einen Nachteil zur früheren Lösung.

  17. Thomas sagt:

    Farbe ist nicht so wichtig, viel lieber wäre mir, bei jeder Kontobewegung eine Pushnachricht auf das Handy!
    MfG

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Thomas,

      Dann richten Sie sich am besteb den entsprechenden Watchdog ein: Über die George Webversion im Watchdogs-Menü in den Einstellungen.

      Beste Grüße

  18. ulrike sagt:

    guten morgen, bis dato war bei einem fremdwährungsdarlehen immer die summe auch in euro sichtbar. nach den letzten neuerungen bei georg jetzt nicht mehr. wird dies wieder geändert? besten dank

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Ulrike,

      Ja, kommt mit dem im Artikel erwähnten „Projekt Dehnungsstreifen“ ….

      Liebe Grüße

  19. Peter Rausch sagt:

    Ich bin schon neugierig wie es weitergeht!

  20. Ebinger Bernhard sagt:

    Also ich finde Georg sehr geil aber wichtig wäre natürlich das man endlich seine eigenen Kategorien erstellen kann und sich bei den bestehenden anhängen kann als unterkategorie und das multibanking sich selbst auf den neuesten Stand hält (ist gemeint gleich synchronisieren beim Einstieg) aber sonst im großen und ganzen sehr zufrieden

  21. Alex sagt:

    Dem Wunsch nach eigens definierbaren Kategorien oder einer erweiterten Liste kann ich mich nur anschließen, das wäre ein wesentlicher Teil in der Nutzung. Ansonsten liebe ich George aber auch das beschriebene Problem mit den langsamen Buchstaben die wie in Zeitlupe erscheinen hab ich schon festgestellt – scheint wohl zu passieren wenn die Server ausgelastet sind 🙂

  22. Elisabeth Zechmeister sagt:

    Ich hätte gerne, dass George überhaupt funktioniert. Ich benötige für eine Überweisung ca. eine viertel Stunde, kann nur im Zeitlupentempo schreiben, weil sonst Buchstaben fehlen und in letzter Zeit bekomme ich am Schluss der Überweisung oft die Rückmeldung, dass sie nicht geklappt hat und ich es nochmals probieren soll. Schlussendlich wurde der Betrag dann zwei Mal von meinem Konto abgebucht. Und das liegt sicher nicht an meinem Computer. Vielleicht wollen Sie zu viel von dem Programm.
    Ich glaube, ich werde in Zukunft wieder mit meinen Erlagscheinen auf die Bank gehen, denn das geht schneller.
    Mit unzufriedenen Grüßen
    Mag. Elisabeth Zechmeister

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Elisabeth Zechmeister,

      Bitte wenden Sie sich mit Ihren ganz konkreten Problem an das ServiceCenter. Die Kollegen können anhand Ihrer Userdaten dann genau analysieren, welcher Fehler da bei Ihnen vorliegt und was Sie mit George dagegen tun können. Denn eines ist sicher: Das von Ihnen geschilderte Verhalten ist alles andere als typisch George. Über den Blog ist allerdings eine persönliche Fehleranalyse nicht möglich.

      Beste Grüße!

      1. Ewald Reicher sagt:

        Hallo!
        ich habe mit dem Windows Browser das selbe Problem, wenn ich mit dem Google Browser einsteige funktioniert „George“ etwas besser!
        Ich glaube da gibt es dringenden Handlungsbedarf!
        mfg
        Ewald Reicher

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber Ewald Reicher,

          Darf ich fragen, welche Browser-Versionen Sie verwenden?
          Das klingt nämlich sehr nach einem veralteten Browser. Grundsätzlich sollten Sie jede Web-Anwendung, nicht nur George, nicht nur aus Performance- sondern auch aus Sicherheitsgründen immer mit einer aktuellen browserversion verweden.

          Beste Grüße

      2. Mag. Thomas Leimser sagt:

        Habt ihr schon einmal überlegt, dass der Fehler auch bei Euch liegen könnte?
        Genau das, was Frau Zechmeister schreibt, passiert mir auch.
        Ich habe den Eindruck, dass genau das typisch ist für George.
        Ebenfalls höchst unzufriedene Grüße!
        Mag. Thomas Leimser

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber Thomas Leimser,

          Um herausfinden zu können, ob der Fehler bei George liegt, benötigen wir aber eben genau diese detaillierten Angaben. Ein Ferndiagnose mit nur allgemeinen Angaben funktioniert schon nicht, eine Fehlerbehebung erst recht nicht. Auf Anhieb klingt es nach einem veraltetem Browser, aber wir benötigen schon konkretere Beschreibungen.

          Beste Grüße

    2. Dr. Robert Schneider sagt:

      Ich kann mich dem e-mail von Mag. Zechmeister nur anschließen! Ich will für meine Bankgeschäfte kein „PixiBuch“-Programm, das möglichst bunt und bilderreich ist, sondern eine effizient funktionierende, auf das Wesentliche konzentrierte Software, die auf einer Bildschirmseite einen möglichst umfangreichen, klaren Überblick bietet. Das war bei netbanking der Fall, George bleibt hinter diesen Anforderungen weit zurück.

  23. Toni Niederwieser sagt:

    Ist es geplant dass man die Kategorien umbenennen oder selbst anlegen kann.
    Ich verwende George auch für meine kleine Firma und komme mit den vorgegebenen
    Kategoriebenennungen überhaupt nicht zurecht.
    Beste Grüße
    Toni Niederwieser

    1. Helga sagt:

      Ich schließe mich dem Kommentar von Toni an. Ich hoffe auch es reagiert mal wer, ob es überhaupt angedacht wäre.
      Vor allem Fixe und Variable Kosten wären schon ein Vorteil.
      Ansonsten bin ich mit George sehr zufrieden.

    2. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Toni Niederwieser,

      Vielleicht vorweg; der Finanz Manager ist eigentlich als eine Funktion für Privatkunden entwickelt worden. Uns ist bewusst, dass er auch als für Art „Buchhaltung light“ verwendet wird, aber die Kategorien Aufteilung jedenfalls rührt daher, dass das nicht für Buchhaltungszwecke entwickelt wurde.

      Das vorausgeschickt, kann ich Ihnen versichern, dass George derzeit an einer ganze Palette an Funktionen für kleine und mittlere Unternehmen arbeitet. Ebenso wird es auch für Privatpersonen Neuigkeiten beim Nachverfolgen/Einordnen von Transaktionen geben. Dabei geht es natürlich auch um die Frage, wie Sie selbst Zuordnungen nach eigenen Kategorien vornehmen können. Ob dies direkt im Finanz Manager passiert oder in einer anderen/neuen Funktion, ist noch nicht klar. Ebenso können wir keinen keinen konkreten Termin nennen.

      Aber ja, uns ist dieser Userwunsch durchaus bewusst.

      Beste Grüße

  24. Arben Chelebiu sagt:

    Seher zufrieden

  25. Margie Hengstberger sagt:

    Egal welche Farbe – ich moechte einfach George vom Ausland gebrauchen koennen! Unmoeglich … dass es so schwierig sein kann meine Bankgeschaefte bei der Sparkasse abzuwickeln?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Margie Hengsberger,

      Inwiefern funktioniert George für Sie nicht im Ausland? Das einzige, was Sie brauchen, ist eine Internetverbindung. Ich selbst habe bereits von den unterschiedlichsten Ecken der Welt mit George meine Bankgeschäfte erledigt.

      Beste Grüße

    2. Albert Kormann sagt:

      Guten Morgen liebes Georg Team,.

      eure ständigen Erneuerungen sind der Hit… Es gibt kein besseres Medium als George, den im Vergleich zur Konkurrenz, sehen die sehr blass aus…. Mit der Erneuerung, welche auf uns zukommt, wird es noch um eine Ecke besser – Danke euch dafür…. Schönen Tag… Glg

    3. Andreas sagt:

      Schönen guten Morgen, also ich kann nur sagen das Georg in den Staaten und Canada perfect funktioniert, wie schon gesagt Internet Voraussetzung. LG

  26. Ge sagt:

    Inhaltlich wäre es toll, wenn man die Liquiditätsentwicklung nach Tagen oder Wochen ansehen kann, über alle Zahlungskategorien hinweg als Balkendiagramm oder je Kategorie. Nur die Summe der Ein- und Auszahlungen hinweg und deren Kreisdiagramme, wie derzeit, helfen nicht wirklich bei der Analyse und Planung der Liquidität.

  27. hannes lenglachner sagt:

    hallo,
    farben find ich prinzipiell gut, aber man sollte es nicht übertreiben.
    so finde ich, dass bei den neuen Farbstreifen in der Web-Version ich den obersten in der Farbe der ERSTEN (blau) als ERSTE-Identifikationsmerkmal sehr vermisse. Als ich das neue design das erste mal am schirm hatte ohne von den änderungen etwas gelesen zu haben, dachte ich unwillkürlich an eine gefälschte phishing-website und hab mich mal gleich wieder abgemeldet.
    Sollte man sich vielleicht genauer überlegen, ob man das identity-blau so einfach aufgeben will.
    dem kommentar von andre frank zu den hellgrauen schriftfarben kann ich nur heftig beipflichten und freue mich, dass einer beschwerde von mir seit dem start von george jetzt endlich rechnung getragen wird.
    Mit freudlichen Grüssen
    HL

    1. Harald sagt:

      Stimmt, bei der blauen Kopfzeile fühlte ich mich mehr ‚in der Sparkasse‘ – da geh ich ja virtuell hin beim netbanken…

  28. Manuela Mayr sagt:

    Ich mag bunte Designs, wenn es nicht zuviel des Guten ist 🙂 Was mich brennend interessiert: Ist das Design auch barrierefrei?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Manuela Mayr,

      Wie in dem Text beschrieben: Die neuen Farben und Schriften gibt es nicht zuletzt aus dem Grund, eine bessere „accessibility“ und Barrierefreiheit zu ermöglichen. Darüber hinaus wird in die Lesbarkeit Georges für Screenreader für Blinde derzeit viel invesstiert.
      100% barrierefrei ist George in der Webversion noch nicht, aber diese Farben und Schriften sind ein weitere Schritt.

      Beste Grüße

  29. Dr. Wolfgang Bahr sagt:

    In der deutschen Sprache gibt es bekanntlich Umlaute. Die sollte man verwenden können.

    1. Ernst Peßl sagt:

      Da kann ich Ihnen nur zustimmen !

    2. DorisR sagt:

      Man überweist aber auch ins Ausland – da gibt es keine Umlaute.

  30. Renate Domscheit sagt:

    Super ich las mich von den bunten Farben überraschen

  31. Heinz Anderle sagt:

    Der Kommentar von Andre Frank ist mir aus dem Herzen gesprochen.
    Danke

  32. Birgit Greifoner sagt:

    Das neue Design beim Drück enthält den aktuellen Kontostand nicht mehr! Schade!!!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Birgit Greifoner,

      Welchen Druck genau meinen Sie?

      beste Grüße

  33. Petra Peer sagt:

    Die Farbe ist mir herzlich egal. Wäre schöner, wenn sich das
    Programmierteam auf die Funktionen konzentrieren könnte. Seit der Umstellung kann man einen importierten Zahlungsauftrag nicht mehr löschen. Finde ich wichtiger, als das Farbschema.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Petra Peer,

      Sie haben recht, im Plugin Daten Import/Export liegt hier derzeit ein Bug vor. An der Behebung arbeiten wir aber bereits.

      Vielen Dank für Ihre Geduld.

      Beste Grüße

  34. GrizzB sagt:

    Hi liebes George Team
    ich hätte zum 200-Jahr Jubiläum ein Feuerwerk an Innovationen in George erwartet – mehr als eine neue Farbpalette gibt’s vorerst nicht oder kommt da doch noch mehr?
    Gruss,
    GrizzB

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Christian,

      Aber hall, natürlich komme da mehr und laufend, auch wenn der Schwerpunkt zuletzt beim Onboarding der neuen Länder, insbesondere Rumänien lag.

      Wir alle freuen uns zum Beispiel auf das – Spoileralarm! – Dashboard.
      Einfach dranbleiben.

  35. andre frank sagt:

    bitte vermeiden sie schriften in hellem grau – was der entwicklier auf seinem bildschirm in seiner umgebung sieht deckts sich nicht mit dem was beim kunden sichtbar ist. helles grau ist leicht so „helles grau“ das es von weiss nicht mehr unterscheidbar ist.
    ingesamt scheinen die neuerungen zu besserer lesbarkeit zu fuehren – denken sie auch an aeltere menschen, die kleine schrift mit wenig kontrast nicht lesen koennen!
    gruss
    af

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.