Zurück

Sagen Sie’s George.

Über gleich mehrere Kanäle können Sie loswerden, was Sie George und seinem Team schon immer sagen wollten. Lob, Kritik, Anregungen, Ideen und natürlich auch aufgelesene Käfer, also Bugs: George ist jung und braucht das Feedback. Behalten Sie’s nicht für sich.

Feedback wirkt!

Feedback

„Usability“ kommt von User, „Nutzerfreundlichkeit“ von Nutzern und George wurde überhaupt erst aus dem Bestreben geboren, modernes digitales Banking für Menschen, nicht für Banken zu machen. Deswegen entstehen und entwickeln sich Georges Angebote, Funktionen und Designs nicht im Elfenbeinturm von Pflichtenheften, Regularien und Marketingphantasien. Es ist keine Floskel: George agiert und re-agiert auf Feedback. Freilich, nicht auf jeden Wunsch oder einzelne Beschwerden, so ernst er sie auch nimmt. Aber systematisch evaluierte und gehäufte Rückmeldungen und gute Ideen verändern Georges Aussehen und Auftreten laufend, vor oder nach dem „Go live“ von Funktionen.

Beispiele gefällig? Der Eigenübertrag-Slider wurde vom Slider zum Slider, die Übersichtsseite wurde mit der Auswahlmöglichkeit zwischen Karten- und Listenansicht zur Wunschpartie und mit Hilfe von viel Feedback kommen noch vor der netbanking-Einstellung die Vorlagen (ja die Vorlage!) zurück. Auch George Go entwickelte mit UserInnen-Mitwirkung mobiles Banking für Sehbehinderte und unterhält eine eigene Beta-Version, in der neue Funktionen vorab getestet und  mitentwickelt werden können.

Say it lout, say it here!

Feedback

Wo aber können Sie Ihr Feedback loswerden? Zunächst einmal jederzeit hier im George Blog. Für allgemeines George und George Go-Feedback, zu speziellen Funktionen oder Stories sind Sie hier willkommen und bestens aufgehoben. Ein Antwort kommt in der Regel innerhalb weniger Tage. Nur Eines: Bitte geben Sie in Blog-Kommentaren niemals konkrete Userdaten wie Verfügernummern, IBANs oder Screenshots preis. Solche Daten werden zu Ihrer eigenen Sicherheit entfernt. Eine spezifische Fehleranalyse zu einem konkreten Problem, das bei Ihnen aufgetaucht ist (z.B. Fehlbuchungen etc.), ist hier allerdings meist nicht möglich, da dazu Userdaten benötigt werden.

Egal ob auf facebook (Erste Bank und Sparkasse), Twitter (@mygeorge_at) oder jetzt auch Instagram (@erstebank): Das Social Media Team freut sich über allgemeines Feedback, Fragen, Wünsche, Beschwerden und natürlich Lob. Ebenso erfahren Sie hier aktuell, falls George mal unpässlich ist. Auch hier aber bitte selbstverständlich niemals konkrete Userdaten etc. posten, um ein konkretes Problem zu lösen.

Für solche konkreten Probleme und auch für Fehlereinmeldungen, die Ihnen aufgefallen sind, sind Sie bei George selbst am besten aufgehoben: Der charmante George-Support kann Ihnen kompetent, persönlich und direkt weiterhelfen sowie Bugs aufnehmen und sofort an die richtigen Stellen weiterleiten. Auch die direkte Feedback-Funktion finden Sie dort: Schicken Sie einfach einen automatischen Screenshot und Ihren Kommentar über eine sichere Verbindung und ohne Angst um Ihre Userdaten an das Team – wir kümmern uns drum. Am besten erreichen Sie den Support hinter dem großen Fragezeichen rechts unten in Ihrem George.

s Lab

Ach ja, und kennen Sie eigentlich die Co-Creation Plattform von Erste Bank und Sparkassen? Im s Lab können Sie:

  • Eigene Ideen einbringen. Banking-Produkte sind ein Teil Ihres Alltags. Deshalb wissen Sie anhand Ihres Alltags am besten, was wir verbessern oder neu einführen könnten. Genau diese Ideen können Sie auf s Lab posten.
  • Feedback & Kommentare abgeben. Diskussionen und Meinungsaustausch sind im s Lab heilig. Alle UserInnen sind eingeladen, bestehende Ideen zu kommentieren. Denn aus diesem Feedback entstehen oft neue oder konkretere Ideen.
  • An Produkttests teilnehmen. Produkte müssen erfüllen, was Sie von ihnen erwarten. Darum testen wir Entwicklungen exklusiv in unserer s Lab Community.

Kommentare

109 Comments

  1. Andreas sagt:

    Sehr geehrtes George-Team!
    Ich schließe mich den meisten Meinungen hier an.
    Netbanking war wirklich perfekt, ausreichend und vor allem, was das wichtigste ist, ÜBERSICHTLICH!
    Gibt es die Möglichkeit, George optisch an das „alte“ Netbanking anzugleichen?
    Wichtig wären vor allem die Schriftart bzw. Schriftgröße? Von der neuen Schrift wird man regelrecht „erschlagen“!!!
    Weiters wurde mir von Netbanking in George mein Wertpapier-Musterdepot nicht mitübertragen.
    …und warum kann man in George die Kursalarme zu einem Wertpapier nicht mehr auf einen Blick sehen?
    Freundliche Grüße

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Andreas,

      Da das Musterdepot in George technologisch anders funktioniert als das in netbanking, konnten dieses Daten nicht automatisch übernommen werden. Darauf wurde im Rahmen der Kommunikation zur netbanking-Einstellung hingewiesen. Es tut uns leid, wenn Sie die automatische Übernahme vermissen.

      ZU den anderren Punkten: Nein, es gibt keine Möglichkeit, den alten netbanking-Look zurückzuholen.

      Zur Schriftgröße empfehlen wir Ihnen die Verwendung Ihres Browser-Zooms, um Schriften kleiner oder größer zu machen.

      Alle Kursalarme finden sie im Menüpunkt „Benachrichtigungen“ hinter der „Glocke“ im Hauptmenü. Wenn Sie dort im Filter ihr Wertpapierdepot auswählen, sehen Sie alle ihr Kursalarm-Benachrichtigungen auf einem Blick. Welche Kursalarme Sie eingestellt haben, finden Sie im Submenü „Watchdogs“ unter „Kursalarme“.

      Und last but not least zur Übersicht: George bietet Ihen, anders als netbanking, die Möglichkeit, sich Ihre Übersicht selber so zu gestalten, wie Sie es möchten. Mehr Infos HIER. Probieren Sie es einfach aus, wie George am besten zu Ihnen passt.

      Beste Grüße!

  2. Mirko sagt:

    Liebes George-Team,

    Ich finde George ganz nett, vor allem die Sammelüberweisung mit einer TAN-Freigabe für alles ist sehr praktisch und die längere Kontohistorie für die Vorjahre. Was mir leider fehlt und ich im Netbanking sehr geschätzt habe ist die Gesamtsumme über alle Konten. Die war für mich immer eine gute Kontrolle ob ich positiv wirtschafte, ansonsten ist das Monatsplus/minus zwar nett, aber ich sehe nicht wie weit die guten die schlechten Monate ausgleichen.

    Wenn es möglich ist dann bauen Sie bitte noch diese Gesamtsumme ein, Danke!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Mirko,

      Zunächst einmal vielen Dank!

      Gesamtsumme: Wenn Sie die Listenansicht für die George Übersichtsseite wählen (Siehe hier), haben Sie automatisch die Gesamtsumme aller Konten inkludiert.
      Wenn Ihnen die Kartenansicht besser gefällt, können Sie für die Gesamtsumme das kostenlose Plug-in „Summary“ (Infos hier) im George Store aktiveren, dort können Sie auch auswählen, welche Konten Sie mitzählen wollen und welche nicht . Sie können natürlich auch mehrer Summaries erstellen, z.B. um nur alle Sparkonten zu summieren oder alle Kreditkarten….

      Beste Grüße!

  3. manfred sagt:

    ok ich bin zwangsumgestellt worden, george ist das letzte. ein totaler und fuer den kunden voellig sinnloser rueckschritt, sowohl in der bedienung, als auch in der uebersichtlichkeit gegenueber netbanking. die auslandsvorlagen haben die bic vergessen, danke. ich vermute absicht in der verschlechterung des online-bankings, um dann zusatzpakete, die eine bessere bedienung ermoeglichen gewinnbringend verkaufen zu koennen, denn ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, wie sonst man ein derart schlechtes ui zustandebringt. es gibt jedoch noch andere banken und ich werde dies zum anlass nehmen um meine traegheit zu ueberwinden und mich zu veraendern.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Manfred,

      Es tut uns leid, wenn Sie George als Rückschritt empfinden, hoffen aber, dass er Sie noch vom Gegenteil überzeut.

      Zu den Vorlagen, Sofern Sie bei der Anlage einer Vorlage einen BIC eingegeben haben, wurde dieser natürlich auch in George übernommen, sofern der BIC das richtige Format hatte. Um konkret nachzustellen, Ob es bei bestimmten Ihrer Vorlagen Probleme dazu gab, benötigen wir allerdings weitere Angaben von Ihnen. Am einfachsten geht dies direkt in George über den Support hinter dem großen „Fragezeichen“.
      Grundsätzlich können Sie eine Vorgabe aber jederzeit um weitere Vorgaben ergänzen: Vorlage auswählen, das anschließende Überweisungsformular ergänzen/anpassen und vor der Freigabe „Als Vorlage speichern“ anhaken. Schon hat George Ihre Vorlage aktualisiert. Mehr Infos dazu HIER.

      Generell tut es uns leid, wenn Sie die George-UI als negativ empfinden. Georges Absicht ist eine Verbesserung des Bankings für die persönlichen Bedürfnisse von möglichst allen. Zusatzpakete sind dabei nur ein Bestandteil, wenn Sie individuelle Extras haben möchten, die über die normalen Banking-Funktionen hinausgehen.

      Beste Grüße.

    2. Markus sagt:

      Lieber Dag Erik Zimen,

      auch ich gehöre zu der Gruppe, die zwangsumgestellt wurden. Und ich verwende diesen Begriff bewusst, auch wenn Sie sich in jedem Antwortposting vehement dagegenstellen. Wenn etwas eingestellt wird und man ohne zu fragen umgestellt wird, ist das eine Zwangsumstellung, ob ihnen das nun gefällt, oder nicht.
      Weiters erwecken Sie mir ohnehin den Anschein, ein glühender Realitätsverweigerer zu sein, denn die Behauptung, das Kundenfeedback zu George sei durchwegs positiv, kann ich nun nach unzählig gelesenen Postings, die alle grundsätzlich negativ waren, nicht ganz nachvollziehen.
      Genauso wie ein schlechter Witz nicht dadurch besser wird, wenn man ihn hundertmal erzählt, werden auch Ihre Beteuerungen nicht mal ansatzweise glaubwürdig, dass George eng in Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt wurde und eigentlich ganz super ist und man als einfältiger User halt nur noch nicht hinter die Fassade des Wunderwerks blicken kann. Richtige Grösse zeigt ein Unternehmen, wenn es Schwachstellen und Fehlentscheidungen eingesteht und eventuell auch eingestellte Produkte wieder zurück bringt. Das zeigt Engagement am Kunden und unterstreicht die Kundenbindung!
      Und weil Sie in zumindest einem Posting von „einem freien Wettbewerb“ geschrieben haben: in diesem Punkt, und das ist auch der Einzige, gebe ich Ihnen Recht. In diesem freien Wettbewerb gibt es genügend andere Geldinstitute und man ist in der Tat nicht auf „Zwangsbeglückungen“ angewiesen…

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Lieber Markus,
        Zunächst einmal vorweg: In diesem Blog und dem angeschlossenen moderierten Forum geht es um George und seine Funktionen. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir Ihre Anmerkungen zu antwortenden Personen nicht kommentieren werden.

        Grundsätzlich sei Ihnen aber noch einmal versichert, dass ein Blog-Forum bei weitem nicht der einzige Feedback-Kanal ist, über den Erste Bank und Sparkasse zu der Feststellung kommen, dass George ein großer Erfolg ist. Allein dass wir im Oktober 2017 über 300.000 aktive Kundinnen und Kunden mehr im Digitalen Banking hatten als zum Start vom George, George mit mehr als 1.3 Millionen Kundinnen und Kunden weitaus mehr Menschen erreicht, als es netbanking je tat, ist ein großer Erfolg.

        Mehr zu den Beweggründen für George finden Sie in diesem Beitrag von Erste Group CEO Andreas Treichl: Ich bin Andreas und mag George.

        Nichtsdestotrotz nehmen wir selbstverständlich auch jedes negative Feedback sehr ernst, wie Sie nicht zuletzt auch an den unzähligen Erwiderungen, Erklärungen etc hier oder auf anderen Social Media Kanälen ablesen können.

        George wird fortlaufend weiterentwickelt, in Österreich und auch in anderen Ländern, die ihn als modernste Plattform für digitales Banking übernehmen. Dabei werden natürlich auch Schwachstellen und Fehlentwicklungen berücksichtigt, in diesem Blogartikel finden Sie Beispiele für Umbauten aufgrund von Kundenfeedback. „Bugfixing“ ist dabei noch gar nicht eingeschlossen, dieses ist selbstverständlich.

        All dies erfolgt, auch wenn Sie uns das nicht abnehmen mögen, vor allem im KundInnen-Interesse, die zu recht ein persönliches Banking erwarten, das modernsten Sicherheitsstandards entspricht und aufgrund seiner Erweiterbarkeit auch zukünftigen Herausforderungen gewachsen ist, wie es das alte System eben nicht mehr war. Dass wir es von Design und Funktionalität, ja auch vom Namen her nicht allen Kundinnen und Kunden zu 100% recht machen können, liegt in der Natur jedes Produkts.

        Es tut uns leid, wenn Sie den Umstieg auf George als Zwangsumstellung empfinden. Nach fast 3-jährigem Parallel-Betrieb waren 2 umfangreiche Plattformen nebeneinander jedoch nicht mehr tragbar. netbanking ist eingestellt worden. Wenn Sie es vermissen, tut uns das leid. Aber vergleichen Sie das etwa mit der Einführung eines neuen Windows-, Android- oder iOS-Betriebssystemes (um gar nicht erst keineswegs unübliche Erneuerungen der Online Bankings von Mitbewerbern anzuführen). Wenn das Vorgängermodell irgendwann eingestellt wird, kann man das sicher als Zwangsumstellung benennen. Wir nennen es eher einen digitalen Fortschritt.

        Beste Grüße!

    3. Pan sagt:

      Stimme voll zu.
      Musste gerade das erste Mal – zwangsbeglückt – in das neue netbanking mit dem unsymphatischen Namen „George“.
      Ich hab‘ das Schlimmste befürchtet, aber es war noch viel schlimmer.

      Warum muss alles so riesengroß und damit unübersichtlich sein.

      Bin gleich wieder raus. Muss mir eine andere Bank suchen.

  4. Andreas sagt:

    George ist echt das letzte! Zwangsumstellung heute und nix geht mehr. Komme nicht mehr zu meinen Kontoumsätzen, weil das System plötzlich für den Login eine TAC will. Echt top durchdacht sowas. Die Erste Bank legt offensichtlich immer größeren Wert darauf dass auch der letzte Kunde sauer wird und den Laden verlässt.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Andreas,

      ACHTUNG ! WICHTIG! GEorge fragt beim Login NICHT nach einer TAC, sondern nach Verfügernummer und Passwort! Sind Sie sich sicher, dass Sie nicht bei Telebanking Pro sind? Den George Login erreichen Sie direkt unter https://george.sparkasse.at.
      Wenn George (und nicht Telebanking Pro) tatsächlich nach einer TAC fragen sollte, befinden Sie sich eventuell auf einer Phishing Seite. Bitte wenden Sie sich umgehend an das s Service Center: tel.: +43 (0)050 100 – BLZ ihres Instituts oder +43(0)5 0100 – 55000

      Vielen Dank und beste Grüße!

  5. Karl sagt:

    Ein coole Geschichte wäre es, wenn man betreffend der Kategorisierung von Umsätzen seine eigenen Kategorien erstellen könnte und nicht die vorgegebenen verwenden muss? ist so etwas angedacht?

    Umsätze von s Fonds Plan fallen immer in den Topf „unkategorisiert“ und es lässt sich auch keine Regel erstellen, mit der die Zuordnung z. B. zum Thema „Sparen & Veranlagung“ automatisch durchgeführt werden könnte?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Karl,

      Die Möglichkeit eigene Kategorien zu erstellen, ist für die nächste große Überarbeitung des Finanz Managers geplant, ein konkretes Datum können wir aber leider noch nicht nennen.

      Regel für Umsätze vom S Fond Plan: das sollte eigentlich funktionieren mit dem Assistenten. Regeln kann man für IBANs und/oder Stichworte in der Transaktion erstellen: Mehr Infos hier.

      Beste Grüße

  6. Karl sagt:

    Bei Konten mit Zweitzeichner konnte der Erstzeichner bisher auswählen, dass das Überweisungsdatum vom Zweitzeichner erfasst werden kann. Jetzt muss schon der Erstzeichner ein Datum für die Überweisung eingeben. Sollte der Zweitzeichner bis dahin die Überweisung noch nicht gegengezeichnet haben muss der Erstzeichner sie erneut erfassen? Ist die oben genannte Option irrtümlich verschwunden?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Karl,

      Aufgrund eines Problems der Hintergrundsysteme bei der Verarbeitung des Datums in bestimmten Fällen mussten wir diese Funktion für Kollektivzeichner leider vorübergehend deaktivieren. Sie kommt aber – verbessert – wieder.

      Sorry für die Umstände, danke für die Geduld und Glückwunsch zur Aufmerksamkeit,
      Beste Grüße!

  7. Eva Puaschitz-Kaufmann sagt:

    Heute wollte ich einen Kontoauszug zum letzten eines Monats abrufen (hatte ich bisher im Netbanking automatisch zum Download) – den gabs noch nicht und das „berühmte Fragezeichen“ meinte, eventuell am Donnerstag (morgen wäre mit 01.11.2017 ja ein Feiertag). Da erhob sich die Frage: Arbeiten Maschinen nur an Werktagen? Sollte ich Google fragen, ob es dort auch ein „Maschinen-Wochenende“ gibt?
    Ich habe nun in diesem Blog sooo viele Kommentare gelesen, zu Dingen, die George leider gar nicht kann. (ich will sie hier nicht wiederholen, stimme aber vollkommen zu.) Bisher fühlte ich mich allein mit meiner Abneigung gegen George – jetzt sehe ich, dass ich Teil einer großen Gruppe bin. Neuerungen gibt es ja, aber warum erfindet man das Rad neu, anstatt das, was Netbanking wirklich gut konnte, in George zu implementieren? Die Mitarbeiter in den Filialen können auch viele Fragen nicht beantworten, nebenbei bemerkt.
    Für mich ist George eigentlich unbrauchbar, so viel mehr Arbeit als früher. Auch hier nur als Einziges: für professionelles Arbeiten ist George mühsam, unübersichtlich, schlecht zu lesen….für Kiddys vielleicht cool. Wer braucht schon hübsche Bildchen, wenn man zahlenaffin ist. Was bleibt, ist echtes Bedauern über eine Zwangsumstellung. Das Argument, dass Netbanking am Ende sei, kann ein User nicht widerlegen, jedoch so richtig glauben kann man es nicht, auch wenn es noch so oft wiederholt wird. Wenn George von Netbanking gelernt hätte, wäre es vielleicht ein wirklich tolles Produkt für alle Anwendungsbereiche geworden. Wenn ich George einen Tipp geben dürfte: lerne und werde erwachsen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Eva,

      Kontoauszüge zum Ultimo werden immer im Laufe der Nacht nach dem Ultimo erstellt (also diesmal am 01.11. nach 0h00 Uhr). Dies war bei netbanking nicht anders und ist bei keiner Bank anders.

      Was Ihre allgemeine Kritik betrifft: Natürlich kann George niemals ausnahmslos alle Ansprüche zufriedenstellen – netbanking konnte das noch weitaus weniger. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich diese 5 Tipps für George.
      Ach was die „Zwangsumstellung“ betrifft. Nach nahezu 3 Jahren Parallelbetrieb wird dieser Begriff dem Faktum, dass wir ein verdientes, aber nicht mehr ausbaubares Produkt, einstellen und durch ein zukunftsfähiges ersetzen (es geht dabei nicht zuletzt auch um gewichtige regulatorische Vorgaben, die netbanking nicht mehr erfüllen kann), nur unzureichend gerecht.
      Und glauben Sie uns: George lernt ständig. Daher danke für Ihr Feedback.

      Beste Grüße!

  8. RT sagt:

    Hallo George!

    Vor drei Wochen habe ich einen Mangel im Bereich ‚Fonds-Polizzen‘ gemeldet, der leider noch immer nicht behoben ist.

    „Wie soll ich denn den Überblick über meine Fonds haben, wenn diese in der Versicherungsübersicht nicht aufscheinen? Wie soll ich meine Anlagestrategie monitoren und anpassen, wenn ich die Fondswerte (Stückzahlen, Kurse, Werte) nicht mehr einsehen kann? Wie soll ich mein Risiko einschätzen, wenn mir die Informationen dazu verborgen bleiben?“

    Gibt’s da endlich eine Lösung? Ich möchte in zwei Wochen nicht ‚blind-schwimmen‘ was tagesaktuelle Fonds-Werte betrifft!

  9. Ben Hemmens sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie kann ich die Kategorisierungen inaktivieren?

    Sind von mir absolut unerwünscht.

    Auch das Drucklayout ist sehr problematisch, weil die Zeilen nicht hinterlegt sind.

    Danke

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Ben Hemmens,

      Die automatische Kategorisierung von Umsätzen lässt sich derzeit nicht deaktivieren. Sie können aber im Finanz Manager die Regeln für die Kategorisierung selbst so bearbeiten, dass z.B. Umsätze mit bestimmten Empfängern oder Händlern, oder aber auch Umsätze mit bestimmten Schlagworten etc. nicht eine eine von Ihnen nicht gewünschte Kategorie eingeordnet werden.

      Beste Grüße!

  10. Chrissyee85 sagt:

    Hallo.
    Also allen denen es auch so geht das man gezwungen wird George zu nutzen willkommen im Club. Netbanking war um einiges leichter und vorallem übersichtlicher. Die App ist unbrauchbar. Es bleibt die Veefügernummer drin stehen. Unnötig und riskant.
    Wenn ihr unbedingt was neues machen wollen (angeblich müsst) warum dann nicht entweder in kleinerer Schritten bzw so ähnlich wie das alte nur auf neuste Sicherheit.
    Im Netbanking hatte man Vorlagen, jetzt nicht mehr. Jetzt gibt man den Namen ein umd man muss dann trotzdem alles wieder eingeben.
    Vom eigenen Sparkonto Überweisungen tätigen ist ur kompliziert.
    Teilweise ich es so dass das george kurze Aussetzer hat und man wieder von vorbeginnen muss.
    Die gesamte Übersicht ist unübersichtlich.
    Bitte könnt ihr das george evtl annähern so wie netbanking gestalten. Das man Fotos hinzufügen kann oder die Farbe wechseln kann ist wirklich unnötiger Kinderkram.
    Lg

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe(r) Chrissyee85,

      Zunächst einmal grundsätzlich: Wenn ein Unternehmen ein altes und mittelfristig nicht mehr zukunftsfähiges Produkt einstellt und durch ein Neues setzt, das technologisch auf modernstem Stand ist und Ihr ganz persönliches Banking zukunftsfit macht (von Sicherheitsstandards über regulatorische Vorschriften bis hin zu bereits bestehenden und kommenden Funktionen), noch dazu nach einer fast 3-jährigen Übergangsphase mit Parallelbetrieb, ist die Bezeichnung „Zwangsumstellung“ nur bedingt zutreffend.

      Wir verstehen es nämlich genau als Kundenorientierung, Ihnen ein zukunftsfähiges, innovatives und sicheres Produkt für Ihre Finanzen anzubieten, und kein verdientes, aber technisch überholtes.

      Es tut uns leid, wenn Sie mit dem sehr alten Design besser zurecht kamen als mit dem neuen, allerdings deckt sich das nicht mit unserm überwiegenden Kundenfeedback. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein modernes Produkt auch ein modernes Design erhält.

      Vorlagen gibt es übrigens auch in George: Mehr dazu HIER.

      Dürfen wir Sie fragen, was Sie an dem Slider zum Eigenübertrag kompliziert finden?

      Die Übersicht in George ist absichtlich so gestaltet, dass Sie sich Sie selbst gestalten können, also entweder Listenansicht oder Kartenansicht, Namensvergabe, Reihung, Gruppierung oder Ausblendung einzelner Produkte. Wir sind uns sicher, dass Sie sich mit eine wenig Umgewöhnung bestens zurecht finden werden.

      Beste Grüße!

  11. Tina sagt:

    Leider wird mir George jetzt aufs Aug gedrückt!
    Ich will diesen George nicht.
    Ja, er ist bunter, kitschiger, moderner und trendiger. Mit dem kann ich grundsätzlich leben.
    Das alteingesessene Funktionen einfach verschwinden damit kann ich gar nicht leben.

    Leider kann man in George die getätigten Transaktionen nicht mehr aufteilen.
    Beispiel: Merkur-Einkauf 150,00 EUR – davon 100,00 EUR Lebensmittel und 50,00 EUR Drogerie

    Diese fehlende Funktion (war beim alten Netbanking da) verfälscht die Statistiken des Finanzmanagers enorm.
    Somit ist dieser nicht mehr zu brauchen und einfach nur Schrott.

    Nett finde ich auch das in einem eurer Blogs dieses Problem schon einmal zur Sprache gebracht wurde (2015) und damit vertröstet wurde das sich George ja immer weiterentwickelt 😉
    Merkt man leider nicht recht viel von der #Weiterentwicklung #Kundenfreundlichkeit #Innovation.
    Hauptsache wir haben Hashtags und sind somit in!

  12. Heinz sagt:

    Da ich mittlerweile gezwungen werde von Netbanking auf georg zu wechseln möchte ich gerne meine ersten Eindrücke schildern:
    1) die Umsatzanzeige von Visa Karten von Cardcomplete stimmen nicht, bzw. werden heute 14.10. keine Umsätze bei der Visa mehr angezeigt
    2) Anmeldung mit Touch ID – Iphone6s IOS11, kann man einrichten funktioniert auch, aber wenn man sich nach ein paar Stunden wieder anmelden möchte bekommt man eine Fehlermeldung und eine neue SMS – das Spiel geht 2 mal, dann ist eine Anmeldung nur mehr mit Verfügernummer und PW möglich

    Ganz offen gefragt, programmiert die App ein 14 Jähriger, oder möchte man die Kunden mit Gewalt vertreiben?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Heinz,

      Zunächst einmal: Dass ein Unternehmen ein gutes aber technologisch nicht mehr zukunftsfähiges Angebot einstellt und (noch dazu nach 2 Jahren Parallelbetrieb) auf ein neues setzt, ist unserer Ansicht nach ganz normal und mit „Zwangsverpflichtung“ irreführend beschrieben.

      Zu Ihren Fehlereinmeldungen:
      1) Bei Daten von Kreditkarten von Drittanbietern, also nicht s Kreditkarten, kann es gelegentlich zu Verzögerungen kommen, darauf hat George keinen Einfluss. Von aktuellen Problemen mit Cardcomplete-Visas ist uns allerdings bisher nichts bekannt. Sollte das Problem bestehen bleiben, wenden Sie sich bitte direkt an den George-Support (in George über das große Fragezeichen), da wir zur Fehleranalyse Ihre Kundendaten bräuchten.
      2) Auch hier bräuchten wir zur Fehleranalyse eigentlich Ihre Kundendaten, nur soviel: Dieses Problem taucht eigentlich nur dann auf, nachdem man das iPhone aus einem Backup mit iTunes wiederherstellt. In diesem Fall sollten Sie George Go aktualisieren und neu starten. Wenn das Problem bei Ihnen spezifisch ein anderes ist, wenden Sie sich bitte ebenfalls an den George Support mit Ihren Kundendaten.

      Beste Grüße!

  13. Thomas Füreder sagt:

    Hallo!

    Wann kann man mit einer vernünftigen Suchfunktion rechnen? Wo man Beträge, Zeiträume etc. einfach eingrenzen kann? Das ist jetzrt quasi unmöglich oder nur mit eingabekonstrukten die fast schon Programmierkenntnise erfordern. Bzw. überfordert das die Livesuche George gewaltig wenn man eingibt. Das ist für Geschäftskunden so nicht wirklich gut brauchbar. Hab jetzt auch schon mehrfach gefragt, doch die Kommentare wurden weder beantwortet oder online geschaltet. Ist dass die Art mit Feedback umzugehen?

    Schöne Grüße,
    Thomas

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Thomas,

      Zunächst: Dies ist ein moderiertes Forum. Das heißt, dass Sie, wenn Sie das erste Mal kommentieren, einmalig freigeschaltet werden müssen. Antworten erfolgen ebenfalls. Je nach Ressourcen- und Urlaubslage kann das bisweilen aber ein Zeit dauern.

      Zu Ihrer Frage: George verfügt über eine überaus umfangreiche Suchfunktion, die wie Google funktioniert. Sie können Sowohl Beträge als auch Zeiträume suchen, so wie Sie das auch bei Google tun.
      Zur Unterstützung bei Suchoperatoren empfehlen wir Ihnen die Hilfe-Funktion in George (über das große Fragezeichen). Infos dazu finden Sie ebenfalls Hier.

      Beste Grüße

  14. neuberger sagt:

    also ich kann gar nicht verstehen dass man nicht gefragt wird ob man dieses unnötige neumodische ding braucht und will warum kann man nicht netbanking lassen für die die es möchten; nicht jeder braucht soviel quatsch wie hier – Bildern rundum zig punkte etc. es ist eigentlich ne Frechheit wenn man für was zahlen muss dass man nicht will; mitdenken wäre angebracht und fragen vorher – ich finden das für einen völlig unnötigen quatsch das nichts bringt ausser Bildern schaun, das kann ich im bilder buch auch – viel Mehraufwand keine ordentliche Einschulung mit einem wort – die die glauben alles neu macht der mai sollten mal nachdenken, oft kehrt man zu einfachen alten dingen zurück; wie schon erwähnte eine Frechheit dass man das einfach annehmen muss! ich glaube fast man denkt nur an das junge und lässt ab 45+ die leute einfach im trockenen ….

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe/r Frau/Herr Neuberger,

      Der Grund ist einfach. netbanking ist mittelfristig technologisch nicht mehr erweiterbar und kann den technologischen, sicherheitsrelevanten und regulatorischen Anforderungen mittelfristig schlicht nicht mehr genügen, daher setzen Erste Bank und Sparkasse ganz auf George.

      Zum Thema Einschulung: Kennen Sie eigentlich bereits die Tututorials und die Hilfefunktion direkt in George? Direkt hinter dem großen Fragezeichen?

      Beste Grüße!

  15. RT sagt:

    Lieber George,

    Ich muss ja bald zu Dir wechseln. Sei so nett, und zeige alles an, was das alte netbanking auch anzeigen kann!

    Wie soll ich denn den Überblick über meine Fonds haben, wenn diese in der Versicherungsübersicht nicht aufscheinen? Wie soll ich meine Anlagestrategie monitoren und anpassen, wenn ich die Fondswerte (Stückzahlen, Kurse, Werte) nicht mehr einsehen kann? Wie soll ich mein Risiko einschätzen, wenn Du mir die Informationen dazu verbirgst?

    Hmmm, George! Du kannst das, wenn Du nur willst…

  16. Muhri sagt:

    Wenn ich von mehreren Girokonten Überweisungen tätige, konnte ich die bisher unter einem TAN alle erledigen.
    Geht nicht mehr – auch nach mehrfachen Versuchen.
    Also alles so grün – leider nicht.
    MfG

  17. Günter Patka sagt:

    Hallo !
    Da ja nun die Umstellung verpflichtend ist würde ich mir schon wünschen George auch auf Firmenkunden anzupassen.
    Die Kategorien die man auswählen kann sind für Firmen nicht verwendbar. Welche Firma hat als Einnahmen Gehalt und als Ausgaben Shopping, Urlaub und Freizeit ?
    Weiters vermisse ich die Standardfunktion der Suche, nämlich Suche nach Umsätzen „von-bis“.
    Was nützt es mir, eine Ausgabe zu suchen wenn ich genau den Betrag eingeben muss. Da suche ich dann wohl besser in den Ausdrucken.
    Wann wird das verbessert ?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Günter,

      Die Kategorien im Finanz Manager – eher ein Tool für den Privatgebrauch – sind dieselben wie im netbanking auch.

      Zur Suche: Geben sie einfach ein Von- bis Datum ein: xx.yy.zzzz – xx.yy.zzzz
      Die Suche funktioniert so, wie sie auch z.B. in Google geht.

      Beste Grüße

      1. Günter Patka sagt:

        Hallo !
        Ich meinte eigentlich die Suche nach einem Geldbetrag von z.B. €300-400.-
        Es scheint allerdings so, dass wenn ich 300 eingebe die Beträge in der Nähe von 300 erscheinen, doch welche genau …

        Wegen der Kategorien … dann sollte man diese deaktivieren können.

  18. Elisabeth sagt:

    Liebes George-Team,
    Könntet ihr euch folgendes anschauen: Bei Überweisungen im Netbanking konnte ich mittels Tabulatortaste mit dem Cursor ins nächste Feld springen und alle Werte direkt über die Tastatur eingeben. Das geht in George nicht mehr und ich muss zwischen Maus und Tastatur wechseln, was wirklich Zeit kostet. Da hapert es noch mit der Usability.
    Wenn ich ein Feld anklicke (z.B. Betrag, Zahlungsreferenz oder Auftraggeber-Referenz) springt der Cursor außerdem oft an eine andere Stelle außerhalb des Eingabefelds, d.h. ich muss nochmals anklicken. Könnt ihr daran noch arbeiten?
    Danke im Voraus und liebe Grüße

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Elisabeth,

      Das ist nicht zuletzt eine Browserfrage. Aber unsere Entwickler planen bereits an einer Erweiterung, dass auch die Feldeingabe via Tabulatoren in allen Browsern funktioniert. Zeitplan: Schätzungsweise Ende November.

      Beste Grüße!

  19. Andreas M. sagt:

    Liebes George-Team,

    ich freue mich darüber, dass es nun VORLAGEN im George gibt. Jedoch sind diese ziemlich „versteckt“ – unter Kontakte :O). Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn man unter „neue Überweisung“ neben „KONTAKTE“ einen Button mit „VORLAGEN“ macht, der dann den Filter – den man sonst unter KONTAKTE setzen muss – vornimmt. Oder so ähnlich …

    LG: Andreas

    1. Andreas M. sagt:

      Sorry, habe jetzt erst gesehen, dass es einen eigenen Blog-Eintrag zu VORLAGEN gibt.

  20. David Lehner sagt:

    Bei der Darstellung der Ausgaben wird das Abbuchungsdatum groß ersichtlich dargestellt, jedoch das für meine Buchhaltung viel wichtigere Kaufdatum ist sehr klein und unscheinbar dargestellt, wodurch ich des öfteren unabsichtlich die Abbuchungsdaten abtippe und ich dann wieder alles von vorne machen muss.

    Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dieses Problem beheben könnt.

    LG, David

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber David,

      Geht es darum um Kreditkartenzahlungen oder Bankomatzahlungen an POS-Geräten?
      Leider wird, je nach Abrechnungsart auch der Kreditkartenfirmen bzw. der POS-Betreiber, das Datum des tatsächlichen Einkaufs nicht immer einheitlich gehandhabt. Deswegen und auch weil für die Bank und damit Ihre Kontoführung das Abbuchungsdatum relevanter ist (dann ist das Geld wirklich weg vom Konto…), haben wir dieses Datum in den Mittelpunkt gerückt.

      Aber wir nehmen den Hinweis gerne auf, dass das tatsächliche Kaufdatum noch deutlicher gemacht werden könnte….

      Beste Grüße!

  21. Christian Schmelz sagt:

    Lieber Dag Erik Zimen,

    einige konkrete Anliegen:

    1. Bei den Fremdwährungskonten scheint – im Gegensatz zu Netbanking – nur der Fremdwährungsbetrag auf. Das gilt sowohl für die Übersicht als auch für die einzelnen Einträge. Bei meinen zahlreichen Fremdwährungs-Verrechnungskonten fehlt mir daher in George jeder Überblick. Bitte diesen Mangel beheben.

    2. Bei den Wertpapier-Konten scheinen Gutschriften (zB Dividendenbeträge) und Lastschriften (zB lokale Steuern) stets in EUR auf. Dies fälschlich auch bei Fremdwährungsbeträgen (zB USD- oder GBP-Dividenden). Das verfälscht das Ergebnis und die Übersicht völlig. Bitte auch diesen Mangel beheben.

    3. Bei den Nachrichten scheint die Zahl angeblich neuer Nachrichten (zB zu diversen Wertpapieren) auch dann noch viele Wochen hindurch auf, wenn ich die Nachrichten längst alle gelesen habe. Dies führt dazu, dass man sinnlos mehrfach zu lesen beginnt, bevor man erkennt, dass man diese Nachrichten bereits gelesen hat. In Netbanking funktioniert dies hingegen klaglos.

    4. Dass die Umsatz-Suche nicht zumindest 7 Jahre lang gratis ist, ist – gelinde gesagt – nicht in Ordnung. Ich werde mich ua aus diesem (aber nicht nur aus diesem) Grund weigern, Netbanking zu kündigen und weiterhin auf Einhaltung des Vertrages bestehen.

    5. Ganz generell: George mag viele Meriten haben; für einen professionellen User wie mich – und ich bin neuen Technologien mehr als aufgeschlossen – reicht es aber noch lange nicht an die professionelle Nutzerfreundlichkeit und Einfachheit von Netbanking heran. Ich wünsche mir dringend eine Version von George mit einem professionellen Erscheinungsbild ohne den verspielt-kindlichen Schnick-Schnack. Um die Kinderkrankheiten (wie oben beispielhaft angeführt) auszumärzen, wird es wohl noch deutlich länger als bis November brauchen.

    In der Hoffnung, als langjähriger Kunde und intensiver Nutzer vielleicht doch einmal ein gnädiges Gehör zu finden (bislang schenkte mir George keinerlei Gehör),
    mit besten Grüßen

  22. Gerd Fischer sagt:

    Lieber Dag Erik Zimen, warum kann ich mir keine Liste der anstehenden Lastschriften anzeigen lassen? Ich habe also zurzeit keinen Überblick der im System eingegebenen Lastschriften, bzw. kann ich nachträglich keine Lastschrift ändern.

    Ansonsten ist für uns „George“ ok.

    Netten Gruß

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Gerd,

      Meinen Sie Lastschriften, bei denen Sie der Debitor sind, als wo andere von Ihnen Geld einziehen? Dies sehen Sie im Menü SEPA Mandate auf Ihrem jeweiligen Konto. Dort sind alle aktive Lastschriften. Verändern dürfen Sie diese aber aus rechtlichen Gründen nicht.

      Oder meinen Sie Lastschriften, bei denen Sie Creditor sind, wo Sie also Geld einziehen? Diese anstehenden sehen Sie in Ihrer Auftragsliste (hinter dem Listensymbol im Hauptmenü)

      Beste Grüße

  23. Harald Hammerer sagt:

    Sehr geehrtes George-Team,

    darf ich nachfragen, an wen man sich in Ihrem Team wenden kann, wenn man eine absolute Innovation für das „George-Konto“ hat? Besteht die Möglichkeit, dass man einen persönlichen Besprechungstermin mit den „Entscheidungsträgern“ vereinbaren kann? Ich würde mich über eine kurze Antwort sehr freuen.

    Vielen Dank und schöne Grüße
    Harald Hammerer

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Harald,

      Kennen Sie das s Lab, unsere Co-Creation Plattform? https://www.sparkasse.at/erstebank/s-lab.

      Beste Grüße

  24. SabineK sagt:

    Ich finde es nicht in Ordnung, dass ich bei George für Funktionen zahlen muss, die beim netbanking selbstverständlich waren, wie z.B. die Umsatzsuche der letzten 84 Monate. Bei George ist nach 3 Jahren Schluss, und wenn ich mehr möchte, muss ich ein Plugin kaufen. Wenn ich die Wahl zwischen beiden Produkten hätte, könnte ich es verstehen, nicht aber bei einer Zwangsumstellung. Und bitte argumentieren Sie jetzt nicht wieder mit der Neuprogrammierung von George – das Programm enthält keine einzige Funktionalität, die mir das Arbeiten erleichtert und die es nicht im netbanking auch gegeben hat.

    Die Umsatzsuche ist überhaupt extrem zeitaufwändig… Warum muss ich die Transaktionen einzeln durch Scrollen laden und
    kann nicht wie im netbanking einen Datumsbereich eingeben?

    MfG
    Sabine K.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Sabine,

      Geben Sie doch einfach oben im Suchfeld Ihr gewünschtes Datum ein…

      Zu den Funktionen/Zahlungspflichtigen Plug-ins:

      Die Grundfunktioinen in George sind und bleiben kostenlos. Lediglich für individuelle Zusatzfunktionen, die nicht jeder braucht, fallen bei George Kosten an. So z.B. für das 7 Jahres-Archiv, das übrigens weit mehr kann als die bisherige Historie in netbanking, wo Sie zwar 7 Jahre zurück kommen, aber jeweils pro Abfrage nur mit eine Suchintervall von 2 Jahren, auf max. 99 Umsätze, und bei Buchungstexten sogar nur 18 Monate zurück.

      Beste Grüße

  25. Daniel Petratsch sagt:

    George, der größte Rückschritt seit Jahren! Man versucht mit allen Mitteln einen Trend herbeizuführen, der das tägliche Geldgeschäft mehr zu einem Kiddie-App macht als das was es eigentlich sollte. Ich lese überall diese Gehirnwäsche-Postings a’la „George das beste Netbanking das es je gab“, „George kann viel mehr als Netbanking“…blabla.

    Die nüchterne Realität – vor allem für Firmenkunden sieht so aus, dass nicht einmal gefühlte 20% der Funktionalität vom derzeitigem Netbanking zur Verfügung stehen. Vorlagenverwaltung, SEPA-Datenträgerservice, Erstellung von benutzerdefinierten Auszügen/Suchen, Regelverwaltung und und. Nichts davon ist nur annähernd verfügbar bzw. nutzbar.

    Sollte die Umstellung wirklich zwangsweise im November vollzogen werden und diese Funktionalitäten nicht zur Verfügung stehen, werde ich mit 100%iger Sicherheit alle Konten zu einer anderen Bank verlegen da diese Art von „Banking“ nicht im geringsten einer professionellen Software für Businesskunden entspricht. Jedes aktuelle Netbanking anderer Banken ist dem derzeitigen George um Welten überlegen.

    Aktuell bin ich bei der Sparkasse weil gerade das Netbanking zu den besten aller Banken gehört. Bei George verhält es sich im Moment leider zu 100% umgekehrt…

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Daniel,

      Schade, dass Sie das so sehen, baer dennoch folgendes:

      – Vorlagenverwaltung: jetzt auch in George – siehe HIER
      – SEPA Lastschriften: jetzt auch in George – siehe HIER
      – Daten import/Esport bzw Datenträgerservice: jetzt auch in George – siehe Hier

      – Erstellen von benutzerdefinierten Auszügen/Suchen? Was meinen Sie damit genau? Sie haben nahezu unendliche Einstellungsmöglichkeiten für Auszüge bzw. den Export der Kontohistorie.
      – Regelverwaltung: Für den Finanz Manager? Alles vorhanden – Siehe HIER

      Beste Grüße

    2. Karl Krach sagt:

      Ich kann mich dieser Einschätzung nur anschliessen. Schade, dass dieser Marketing-Quatsch mit der einhergehenden Zwangsumstellung dazu führt, dass man jetzt seine Zeit damit verbringen muss eine neue Bank zu suchen, die Kundenorientiert arbeitet – Danke George!

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Lieber Karl,

        Wenn ein Unternehmen ein altes und mittelfristig nicht mehr zukunftsfähiges Produkt einstellt und durch ein Neues setzt, das technologisch auf modernstem Stand ist und Ihr ganz persönliches Banking zukunftsfit macht (von Sicherheitsstandrds über regulatorische Vorschriften bis hin zu bereits besehenden und kommenden Funktionen), noch dazu nach einer fast 3-jährigen übergangsphase mit Parallelbetrieb, ist die Bezeichnung „Zwangsumstellung“ nur bedingt zutreffend.

        Wir verstehen es nämlich genau als Kundenorientierung, Ihnen ein zukunftsfähiges, innovatives und sicheres Produkt für Ihre Finanzen anzubieten, und kein verdientes, aber technisch überholtes.

        Beste Grüße!

  26. Dr. Wolfgang Küller sagt:

    Einer unserer Kunden besitzt 2 Konten, sein Sohn eines gemeinsam mit seiner Gattin. Bis vor ca. 2 Wochen konnte unser Kunde problemlos bei Überweisungen an das Konto seines Sohnes in GEORGE angeben, ob der Betrag an ihn oder seine Gattin gerichtet ist.

    Nun schlägt GEORGE automatisch den Namen der Person in der jeweils letzten Überweisung vor. Sobald unser Kunde den Überweisungsvorschlag auf die jeweils andere Person ändert, wird der IBAN seines ZWEITEN Kontos ALS ÜBERWEISERKONTO fälschlich in der Überweisung eingetragen.

    Was kann er tun, um dieses Problem zu vermeiden?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Kollege Küller,

      Diese Frage, die die neue Version des Adressbuchs mit Vorlagen betrifft, können wir anhand dieser Angaben leider nicht in Ferndiagnose lösen. Wir bitten den Kunden, darum, sich an den George Support zu wenden (über das große Fragezeichen direkt in George), dort kann man das Problem anhand der konkreten Userdaten analysieren und gegebenfalls einen Bug-Report erstellen.

      Beste Grüße!

  27. Gerhard Kriegner sagt:

    Sehr geehrtes Team,
    ich habe viele Kommentare gelesen und bin der Meinung das Thema George ist nicht nur von mir sondern auch von vielen anderen als noch völlig unvollständig und unausgereift wahrgenommen worden.
    Ich habe Pensionsvorsorgeverträge laufen der Informationsgehalt in Netbanking gegenüber George ist unübertroffen George berichtet über praktisch gar nichts. Auch die Verspieltheit des Designs löst nicht gerade Freude aus schade wenn Netbanking abgedreht wird ich finde es ist viel zu früh.

  28. Dr. Martin Dettelbacher sagt:

    Störend ist, dass man wenn man eine Überweisung in der Zukunft geplant hat, sie nicht sofort ausdrucken kann. Ein Ärgernis ist es, dass man nur 30 in die Zukunft Terminüberweisungen am Konto anschauen bzw. drucken kann. Dafür MINUS 5 Sterne!!!
    Das muss sich ändern, sonst……

  29. Gudrun sagt:

    Leider muss ja mal wieder ein bewährtes System – wie es das normale Netbanking war – abgeschafft werden. Schade, dass man keine Wahl hat. Sowohl die Desktop- als auch die App-Variante sind richtig mühsam. Die Nutzeroberfläche ist in beiden Fällen nicht sonderlich innovativ und sympathisch, eher irritierend und manche Funktionien sind mühsam zu finden… Z.B. der eigene Kontoübertrag war im Netbanking sofort sichtbar. Außerdem war die Kontoauswahl sofort klar. Im George steht jetzt „von *Name* auf *selber Name* überweisen“ ohne Zusatz, um welches Konto es sich handelt, ich mein, natürlich gehören beide Konten mir und haben „meinen Namen“. Nein, ich habe es nicht gleich gecheckt, dass oberhalb die zwei Konton angezeigt werden und man anhand der Pfeile wählen kann, von wo wohin überwiesen werden soll. Eine äußerst komische Anzeige. Im Netbanking war das logischer aufgebaut und es standt z.B. die Kontonr. dabei. Weiters ist bei der Überweisung die Funktion „aus Vorlage Wählen“ äußerst gut versteckt. Keine Ahnung, wie lang ich da gesucht hab und schon grantig war… Ja, es genügt, die Funktion in „Kontakte“ umzubenennen und schon findet man es nicht mehr. Wieso Kontakte? Ich würde nie auf die Idee kommen, eine Vorlage unter Kontakten zu suchen. Kontakte hab ich im Telefonbuch aber doch nicht in Überweisungsvorlagen… Optisch auch gut versteckt, denn alles hat eine unmöglich große Schirftgröße und dann ist da so ein kleiner, unscheinbarer Button für „Kontakte“. Whatever… Alles in allem schlechter Überblick, egal, ob man seinen Kontostand durchsehen will oder eine Überweisung tätigen will. Und ich weiß nicht, was ich noch schlechter finde, die App oder die Desktopversion. Bei der App vermisse ich übrigens u.a. auch die „Bankomat- und Filialsuche“, die ich recht oft und gerne verwende, besonders, wenn ich irgendwo an fremden Orten unterwegs bin.
    Und weil ich gerade beides parallel offen habe: was Netbanking logischer machte: alles hatte denselben Aufbau, optisch und funktional. Im George hat alles (je nach Menüpunkt) einen unterschiedlichen Aufbau, und sieht unterschiedlich aus, da ist es schwieriger, sich zurecht zu finden. Was den Eigenübertrag betrifft, warum kann das nicht auch einfach links im Menü stehen, genau so wie „neue Überweisung“? Ansonsten mal schauen, was die Zwangsbeglückung noch so bringt.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Gudrun,

      Schade, dass Sie so negativ zu George stehen. Glauben Sie uns, sein wichtigstes anliegen ist es, einfach, intelligent und persönlich zu sein. In der Gesamtschau des Kundenfeedbacks gelingt ihm das auch sehr gut, aber wir freuen uns über jeder kritische Anmerkung.
      Vieles ist auch einfach eine Frage der Gewöhnung (Lassen Sie mal jemanden, die/der noch nie in netbanking war, dort etwas finden, eine einfache Überweisung z.B. …) bzw. ein Frage des „Gewusst wo“ und „Gewusst wie“. Deswegen werden wir in den nächsten Wochen und Monaten verstärkt Wert auf Hilfestellungen in George legen.

      Nun aber konkret zu Uhren angesprochenen Punkten:

      Der Eigenübertrag auf/von Sparkonten ist in George ganz einfach beim Sparkonto zu finden: Sowohl unter der „Karte“ in der Kartenansicht oder neben dem Konto in der Listenansicht steht groß und Blau die Schaltfläche „eigener Übertrag“. Sie müssen über kein Extra Menü mehr gehen.

      Kontoauswahl: Auch Überträge zwischen anderen eigenen Konten (Girokontoen) sowie generell die Kontoauswahl werden deutlich einfacher, wenn Sie Georges Möglichkeit nutzen, Ihre Konten mit Namen, Farben und Gesichtern zu versehen. So finden Sie dann „Gudruns Gehaltskonto“ neben „Sparkonto Urlaub“ oder „Gemeinschaftskonto“ und nicht immer nur „Gudrun Wottawa“. Die IBAN finden Sie natürlich trotzdem zusätzlich immer direkt drunter.

      Vorlagen: Sie müssen bei einer Überweisung übrigens nicht immer in die Kontakte (Ihr Adressbuch) gehen, wo alle Kontakte und alle Vorlagen liegen, sondern können auch einfach im „An“ Feld anfangen zu tippen, schon nach 2.3. Buchstabens des Namens schlägt Ihnen George automatisch seine gespeicherten Kontakte und natürlich auch vorhanden Vorlagen dazu vor. Einfach draufklicken, fertig. Natürlich können Sie die Vorlage auch manuell suchen. Da eine Vorlage aber immer zu einem Kontakt gehört, sind sie auch genau dort abgelegt.

      Dass George eben NICHT genau denselben Aufbau für alle hat, hat damit zu tun, dass jede Kundin/jeder Kunde individuell ist und andere Bedürfnisse/Wünsche hat. Deswegen lässt sich George eben in seiner Übersicht so unterschiedlich gestalten. Probieren Sie es einfach aus, schieben Sie Ihre Konten hin und her, bilden Sie Gruppen, blenden Sie wenig benutzte Konten oder Versicherungen ein oder aus, wechseln Sie von Karten- zur Listenansicht oder umgekehrt, benennen Sie Ihre KOnten, vergeben Sie Farben und Bilder, verändern Sie die Größen der Kacheln, kurz, richten Sie sich IHREN George so ein, wie Sie das möchten, George gibt niemanden eine einheitliche fixe Struktur vor, die für viele eben nicht immer passt.

      Ein letzter Punkt noch zur „Zwangsbeglückung“: netbanking war technologisch auf Dauer schlicht nicht mehr erweiterbar und modernisierbar. Deswegen haben wir George in engem Kundenkontakt als modernstes, individuelles und nahezu unbegrenzt erweiterbares neues Banking eingeführt und nahezu 3 Jahre lang parallel laufen lassen. Andere haben in solchen Fällen am Tag „X“ einfach den Schalter umgelegt… Schon lange vor der Bekanntgabe der netbanking-Einstellung hatte George 1 Million Menschen für sich gewonnen und mehr aktive Nutzerinnen und Nutzer als netbanking (Bei der App George Go übrigens um ein vielfaches mehr als in der netbanking App). netbanking war und ist ohne Zweifel ein hervorragendes Banking. Aber wir sind eben davon überzeugt, dass die Zukunft, auch weit über Österreich hinaus, George gehört. Vielleicht kennen Sie das auch von anderen Unternehmen: Gelegentlich werden Produkte vom Markt genommen und durch neue erweitert und/oder ersetzt. Immer gibt es in solchen Fällen Kritik derer, die Liebgewonnenes/Gewohntes ungern aufgeben möchten, aber ist das dann immer automatisch eine „Zwangsbeglückung“ in einem freiem Wettbewerb?

      Beste Grüße

  30. Günter Schwarz sagt:

    Sehr geehrte Geschäftsleitung!
    Leider kann ich diesen George-System nicht zustimmen, wie so viel Programme kann das System sehr viel und wird dadurch immer bedienerunfreundlicher, aber damit muss man sich abfinden das die Menschen so auch die Kunden von der Sparkasse immer mehr Zeit aufwenden müssen um einen einfache Überweisung bzw. gesamtes nachschauen über die Überweisungen über längeren Zeitraum.
    Ich hätte mir gewünscht das ich wie bei netbankig meine gesamten Ein-, und Ausgänge in eine Excel – Datei eintragen kann, hab ich bis dato noch nicht gefunden, so es ist nun soweit das man sich womöglich auch noch einschulen muss um sich hier schnell zurecht zu finden.
    Ich hab schon mal min. 10min gebraucht, das ich überhaupt hier einen Kommentar schreiben kann (Wär einfacher oben einen Hinweis zu geben. „Kommentar schreiben bis nach ganz unten scrollen“)
    Ich bin für den Fortschritt aber, wenn es umständlicher wird, würde ich es lassen.

    Einen freundlichen Lacher für diese komplizierte Welt.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Günter Schwarz,

      Es tut uns leid, dass Sie George als bedienerunfreundlicher empfinden als netbanking. Wir wissen aus der GEsamtschau des Kundenfeedbacks, Marktforschungen etc. aber, dass George insgesamt sein Ziel erfüllt, kundenfreundlicher und eben vor allem individuell anpassbarer zu sein als andere Bankings. Vieles ist auch einfach Gewöhnungssache und eine Frage, des „Gewusst wie“ und „Gewusst wo“. Deswegen wird Georges Hilfe-Angebot in der nächsten Zeit massiv erweitert.

      Zu Ihrer Konkreten Frag. Ein -und Ausgänge exportieren: Einfach in die Kontohistorie Ihre jeweiligen Kontos gehen gehen und die ganze oder eine Auswahl davon (über die Suche) exportieren über das Symbol neben dem Drucker oben rechts. Dort können Sie auswählen, ob als Excel-Datei oder in einem anderen Format.

      Kommentare im Blog haben übrigens nichts mit George selbst zu tun. Bei der Vielzahl der Kommentare hier können Sie auch sehen, dass diese Funktion sehr oft gefunden und genutzt wird.

      Beste Grüße

  31. Christa Strasser sagt:

    Leider muss ich mit diesem Trottel Georg auseinandersetzen, weil mir das System aufs Auge gedrückt wird. Es muss auch ein extrem schlechtes Produkt sein, weil man so viel Werbung machen muss.
    Dieses System erklärt den Nutzer zu einem unselbstständigen, abhängigen Wesen. Vielleicht ist es in dieser Welt so, daß keiner mehr Eigenverantwortung haben will.
    Ich habe vor geraumer Zeit, den Wunsch geäußert, daß ich es ändern kann „Empfang bis“ auf „Durchführung am“. Es ist keine Reaktion wie auch immer gekommen. Es ist mir egal wann das auf dem Konto des anderen landet, dafür hat die Sparkasse gesetzliche Bestimmungen, daß es am nächsten Arbeitstag am anderen Konto ist.
    Nicht sehr freundliche Grüße die leider die falschen Leute treffen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Christa,

      Schauen Sie mal auf den kleinen Pfeil neben „Empfang bis“, Klicken Sie drauf, und schon können Sie auf „Durchführung am“ klicken… Ist schon von Georges ersten Tag an so.

      Vielleicht verbessert das Ihr Bild von George ein wenig. Georges Ziel ist es übrigens, den Menschen ein individuelles Banking zu bieten, dass Sie sich selbst so einrichten und individualisieren können, wie Sie möchten. Eben weil George an die Eigenverantwortung glaubt.

      George ist übrigens ein extrem gutes Produkt. Und auch für extrem gute Produkte wird Werbung gemacht, ja sogar für Schokolade 😉

      Beste Grüße!

  32. Marc Höllinger sagt:

    Liebes Entwickler Team,
    Leider hapert es bei George noch an ein paar Punkten … ich sende über das Kontakt Formular laufend bugmeldungen und Feedbacks … aber Rückmeldung erhält man keine … somit probiere ich es mal hier

    1.) es gibt keine richtige Möglichkeit Bugs / ablauffehler zu melden

    2.) wenn man einen Auftrag zu weit in die Zukunft legt kann man ihn nicht mehr bearbeiten … er scheint schlichtweg nicht auf … das ging im normalen netbanking ohne weiteres. Sowas kann richtig teuer werden wenn man es übersieht.

    3.) Geld Transfers die nicht über den Übertrag getätigt werden können nicht im finanzmanager als eigenübertrag gezählt werden und fallen schnell in die Statistik (Bsp.: Erhöhung Kreditkarten Rahmen/Transfer zwischen Konten bei denen keine übetragsfunktion vorhanden ist/Transfer von fixbetrag auf haushaltskonto das sich im selben netbanking befindet) ich kann diese auch nicht ignorieren lassen sondern fallen in den ein und Ausgaben Bereich wo er einer Kategorie zugeordnet werden muss. Das führt leider dazu, das der finanzmanager nichts bringt und dessen Informationen wertlos sind. Ich habe Bsp. Reelle Einnahmen von 2000 Euro und reelle Ausgaben von 2000 Euro … durch die Verschiebungen Zeigt er aber knapp 4000 Euro an …

    4./5./6. … ich hätte noch einige Punkte mehr aber sie werden normalerweise nicht gehört … zumindest kommt es einem so vor. Und ja ich weis wie aufwendig Entwicklungen sind, da ich selbst in 4 Programmiersprachen software entwickle.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber MArc,

      Jede Einmeldung, die Sie über das Feedbackformular oder beim s Service Center einmelden, wird erfasst und bearbeitet. Bitte haben SIe verständnis, dass bei der Vielzahl von Fragen (bei weitem nicht nur zu George und bei weitem nicht nur tatsächliche oder vermeintliche Bugs), die beim Serrvice Center eingehen, eine persönliche ANtwort nicht immer möglich ist.

      1 ) Doch. Bugs/Ablauffehler können und sollen(!) über das Feedback-Formular direkt in George (hinter dem großen Fragezeichen rechts unten) eingemeldet werden. Nur so ist eine systematische Erfassung möglich

      2) Sie können einen Auftrag bis zu 90 Tage im voraus eingeben. Falls er noch später stattfinden soll: Legen Sie einen Dauerauftrag mit EINMALIGER Durchführung am Wunschdatum an! ODer verwenden Sie das komfortable Plug-in Remember2Pay

      3) In den Einstellungen des Finanz Managers können Sie einstellen, welche Konten analysiert werden sollen und welche nicht. Eigenüberträge zwischen diesen ausgewählten Konten KÖNNEN Sie ignorieren lassen (einfach in den Finanz Manager Einstellungen anhaken). Das gilt GERADE für Kreditkarten. Sie haben allerdings recht, dass bestimmte Eigenüberträge (wie „außerordentliche“ Kreditkartenzuzahlungen oder bestimmte Sparbeträge wie Rundungssparen) nicht als solche gewertet werden. Das ist bekannt und wir arbeiten an einem verbesserten Regel-Set.

      4)/5)/6) Nur zu…. Wir hören alles!

      Beste Grüße

  33. Miss Daisy sagt:

    Ich würde gern wissen, wie der Song aus der aktuellen George- Werbung heißt, da ich diese Melodie nicht mehr aus dem Kopf bekomme und den Song unbedingt in meiner Musiksammlung brauche… Oder wurde dieser ausschließlich für die Werbung produziert und ist somit nirgends zu bekommen?
    Danke u. LG

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Miss Daisy,

      Wir machen uns schlau!

      Beschwingte Grüße!

      1. Miss Daisy sagt:

        Lieber Herr Zimen,

        inzwischen ist ein Monat vergangen…leider habe ich bis jetzt noch keine Antwort auf meine Frage erhalten. : -(

        Darf ich demnächst noch mit der Beantwortung meiner Frage rechnen?

        LG

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Hallo Miss Daisy,

          Sorry für die späte Antwort:

          Das Lied heißt „Coolio Daddy’o“ von Komponist Harald Gebhard.

          Beste Grüße!

  34. Angelika Backhausen sagt:

    Liebes George Team
    Ich vermisse 2 sehr wesentliche Funktionen:
    1) Verwaltung von Daueraufträgen
    2) Musterdepot – ich habe dies immer im Netbanking gepflegt und regelmäßig als xls heruntergeladen

    Wird es diese beiden Funktionen wieder geben ?
    MFG
    Angelika

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Angelika,

      In der Tat 2 wesentliche Funktionen, aber:

      1) Daueraufträge verwalten geht in George bereits seit dem Start vor 2,5 Jahren. Einfach ins Girokonto und links im Submenü auf Daueraufträge. Jetzt übrigens auch in George Go (Siehe HIER).
      2) Musterdepot gibt es natürlich auch: Einfach in den George Store gehen und dort das Plug-in kostenfrei aktiveren. Mehr Info HIER

      Beste Grüße!

  35. SabineK sagt:

    Liebes George-Team,
    ich bin selbst im EDV-Bereich tätig und kann daher firmeninterne Entscheidungen wie die der Nicht-Weiterentwicklung des netbanking verstehen. Nichtsdestotrotz muss ich mich leider meinen Vorschreiberinnen und -schreibern anschließen: George ist unübersichtlich und verspielt, und leider nicht das, was man sich von einer Bankensoftware erwartet.

    Abgesehen von den bereits erwähnten (Kinder?-)Krankheiten habe ich noch folgende Fragen bzw. Anmerkungen:
    1. Wird ein Import der netbanking-Vorlagen noch kommen?
    2. In der netbanking-Übersicht wurden immer alle Zeilen des Verwendungszweck angezeigt. Bei George wird nur mehr die erste angezeigt, sodass man jede einzelne Buchung anklicken muss. Bleibt das so oder gibt es hier noch Einstellungsmöglichkeiten?
    3. Um eine konkrete Überweisung zu speichern, konnte man im netbanking auf „Drucken“ gehen, und die Überweisung dann als pdf speichern. Unter „Drucken“ geht das jetzt nicht mehr. Kann man eine Überweisung nur mehr „Teilen“ und dann als png speichern?
    4. Der Laaerberg heißt wirklich so, und nicht Laärberg (schluchz). Welches Kartensystem ist da eingebunden, das so einen Namen vorschlägt?

    Vielen Dank für eine Info und mfg
    Sabine K.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Sabine,

      Vielen Dank für Ihr Feedback! Glauben Sie uns, George ist und wird noch sehr sehr viel mehr, als Sie je von eine Bankensoftware erwarten.

      Zu Ihren konkreten Fragen:

      1. Netbanking-Vorlagen werden bereits seit dem Start von George automatisch aus netbanking importiert (beim ersten Start von George). George setzt sie automatisch als Autovervollständigung im Überweisungsformular um. Aber keine Angst, manuelle Verwaltung von Vorlagen kommt als Zusatzfeature in Kürze: Siehe HIER
      2. Alle Zeilen des Verwendungszwecks (bis zu 4) sowie alle weiteren Details einer Transaktion erhalten Sie beim Klick auf die jeweilige Überweisung. In der Übersicht werden nur die wichtigsten Überblicksinfos angezeigt.
      3. Gehen Sie einfach auf „Drucken“ und wählen Sie als Drucker „PDF“ aus…
      4. Wo genau wurde Ihnen „Laärberg“ angezeigt? Bei einer Bargeldbehebung von einem Erste Bank-Bankomaten oder bei einer anderen Transaktion? Nur im ersten Fall können wir das beeinflussen.

      Beste Grüße!

      1. SabineK sagt:

        Vielen Dank für die prompte und ausführliche Antwort!
        ad 4: Ja, es handelt sich um eine Transaktion einer Fremdbank. Mir ist schon bewusst, dass das eine Nebensächlichkeit ist, aber die Anzeige ist bei einer so neuen und modernen Software wie George schon eigenartig. Dasselbe Problem gibt’s z.B. auch bei Maürbach *ggg*
        Beste Grüße 🙂

  36. Stefan Wandl sagt:

    Liebes George Team!

    leider ist George seit dem launch nicht wirklich besser geworden, es gibt zwar ein paar nette Features, aber ich muss noch immer seitenweise scrollen um mir einen Monat meines Konto ansehen zu können (mein Monitor ist übrigens mit nicht gerade der kleinste).
    Die Schriftgröße der 1.Zeile ist riesig, degegen die 2. Zeile „normal“. Damit ist auch der Browserzoom unbrauchbar, da ich entweder die ganze Liste sehe aber die 2. Zeile nicht mehr lesen kann oder unnötig viel herumscrollen muss.
    Und ganz ehrlich wenn ich den Browserzoom verwenden muss um halbwegs eine Übersicht zu bekommen ist für mich diese Netbanking unbrauchbar.
    Das ganze wäre mir auch schlichtweg egal wenn ihr das alte Netbanking nicht im November abdrehen würdet.

    Für mich steht fest dass ich im November die Bank wechseln werde (bei der derzeitigen Verbesserungsgeschwindigkeit und Ignoranz der George Designer habe ich die Hoffnung aufgegeben).

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      LIeber Stefan,

      Vielen Dank für Ihr Feedback. Wir sind uns sicher, wenn Sie George eine Chance geben uns sich genau mit ihm befassen, wird er Ihnen sehr gut gefallen.

      Sie werden verstehen, dass sich der Aufwand, ein technologisch in die Jahre gekommenes und schlicht nicht mehr für zukünftige Anforderungen anpassbares System parallel neben einem modernen und ständig zu erweiternden langfristig nicht lohnt. Weder für KundInnen noch für die Bank.

      Die Userzahlen für George erhöhen sich übrigens auch bei Nichtberücksichtigung der „netbanking-Wechsler“ Monat um Monat rapide. George freut sich über all diese „GanzneukundInnen“ von anderen Banken, die übrigens auch ihre Konten bei Fremdbanken in George importieren können.

      Beste Grüße!

  37. Dietmar Woll sagt:

    Hallo!
    Warum ist die Webseite eigentlich so furchtbar langsam? Ich habe mich heute morgen um 7.10 Uhr eingeloggt. Das Laden dauerte 2 min 20 sec. Nach Eingabe der Verfügernummer und des Passwortes dauerte es nochmal 1 min 52 sec. Netbanking konnte ich sofort aufrufen. Da liegen ja Welten dazwischen! Teilweise konnte George in den letzten Wochen gar nicht geladen werden (meist während der Haupttageszeit). Ich habe ein MacbookPro aus 2016. Daran kann es also nicht liegen.
    Beste Grüße

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Dietmar,

      Beim allerersten Einstieg in George dauert es immer ein wenig, da all Ihre Daten aus netbanking importiert werden müssen.
      Danach sollte es eigentlich immer schnell gehen. Wenn dem nicht so ist, bitten Wir Sie, sich direkt beim Helpdesk zu melden (über das oße Fragezeichen direkt in George). Dort helfen Ihnen die KollegInnen bei einer individuellen Problemlösung gerne weiter.

      Beste Grüße!

  38. SG sagt:

    Nach 30 Tagen Netbanking und George, kann ich nun leider Netbanking nicht mehr verwenden.
    Ich wollte im George bei einer Überweisung die Kontodaten ändern, was mir leider nicht gelungen ist. Ich musste die alte Vorlage löschen und alles wieder neu eingeben.
    Mir ist auch nicht klar, wieso im George zwischen „Empfang bis“ und „Durchführung am“ zu wählen ist. Bei meinen ersten Einstiegen im George habe ich überhaupt nur „Empfang bis“ gefunden und nach einer Nachfrage bei meiner Sparkasse war dann auf einmal auch „Durchführung am“ ersichtlich.
    Beim Ausdruck des Kontoauszuges ist leider das Datum und die Belegnummer nicht vorhanden, obwohl ich diese am Bildschirm sehe. Es hilft weder „an Seite anpassen“, noch dies wegzulassen. Was kann ich da machen, damit ich einen ordentlichen Kontoauszug ausdrucken kann?
    In den letzten 30 Tagen habe ich George nicht sehr gerne verwendet, Netbanking war mir bedeutend lieber.
    Nun muss ich mich bemühen und hoffe, dass ich mich mit George doch noch anfreunden werde!

  39. HaJo sagt:

    Hallo! Ich bin Software-Entwickler und habe gestern kurz George getestet, weil mich ein Bekannter darum gebeten hat. Warum ist die Webseite eigentlich so furchtbar langsam? Ich habe auf einem IPad und einem Windows Laptop jeweils altes Netbanking und neues George verglichen. Da liegen Welten dazwischen! Ich muss im George teilweise mehrere Sekunden warten, bis ein eingegebenes Zeichen auch endlich angezeigt wird. So ist es praktisch nicht zu verwenden. Da es im Chrome Browser viel besser (aber immer noch langsam) funktioniert, vermute ich, dass George sehr hohe Ressourcen-Anforderungen hat und Chrome damit besser umgehen kann, als andere Browser. Aber was sollen die User tun, die ältere Computer verwenden? Ich finde, sie sollten das alte Netbanking angesichts der vielen gemeldeten Probleme keinesfalls schon so bald abschalten sonst wird ihre Service Hotline wohl heiss laufen.

  40. Horst Russ sagt:

    Hallo,

    mir fehlt eine für mich sehr wichtige Funktion, die es im alten Netbanking gibt. Ich habe Kreditkartenabrechnungen die ich splitten will um zum Beispiel die Treibstoffkosten in einer Auswertung sehen will. Gibt es die Funktion und ich finde sie nur nicht?
    Ist es geplant das einzuführen. ansonsten muss ich früh genug vor dem dem Abschalten der alten Funktion über einen Bankwechsel nachdenken.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Horst,

      Im Finanz Manager haben Sie die Möglichkeit, auszuwählen, welche Konten George analysieren soll.
      Wenn Sie nur Ihr Girokonto wählen, wird die Kreditkartenrechnung als einzelne Gesamtausgabe kategorisiert und ist nicht „splittbar“.
      Wenn Sie auch Ihre Kreditkarte direkt in die Analyse mit einbeziehen, fäll tdie Kreditkartenrechnung aus der Ausgabenkategorisierung raus, dafür werden aber die Einzelausgaben auf Ihrer Kreditkarte in die Kategorisierung mit einbezogen, also der einkauf im Laden und die Tankstelle und die Flugbuchung etc…

      Schauen Sie sich einfach mal die Einstellungsmöglichkeiten im Finanz Manager an.

      Beste Grüße!

  41. Horst Schalk sagt:

    Ich bin froh, dass hier fast alle die gleiche Kritik posten, die auch ich habe:
    1. was ich mich schon lange frage: warum George (bin übrigens gespannt, wann die ersten für Frauen eine Georgina fordern)?
    2. das ganze Design ist viel zu verspielt, man glaubt, dass diese Seite von einer – zugegebenermassen talentierten – Jugendgruppe programmiert wurde!
    3. Internetbanking ist wesentlich übersichtlicher als George – warum also die Änderung?
    4. wo finde ich Finanzamtsüberweisungen – und wie lege ich dementsprechende Vorlagen an?
    5. wo finde ich Auslandsüberweisungen – wie lege ich Vorlagen an?
    6. ich finde auch in der Übersicht keine Dauerauftragsnummern – oder übersehe ich da was
    7. ich will auch nicht, dass jede je getätigte Überweisung gespeichert und mir bei der Eingabe ähnlicher Buchstaben vorgeschlagen wird – das passiert doch oder?
    Alles in Allem: wir werden uns vermutlich daran gewöhnen, sobald die Kinderkrankheiten behoben sind, aber zufrieden bin ich mit George nicht…

    MFG Horst Schalk

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Horst,

      1. Warum George? Lesen Sie mal Hier: Warum George George heißt und nicht etwa Marie.
      2. Die Gruppe ist jung und sehr sehr talentiert und das Design kommt hervorragend an.
      3. netbanking war gut, ist aber technologisch nicht mehr weiter ausbaubar. Die Kapazitäten sind erreicht. George hat eine technologisch moderne Grundlage, ist zukunftsfit, individuell ausbar und verfolgt zudem den Anatz, merh als ein „netbanking 2.0.“ zu sein, nämlich eine holistische individuell anpassbare Plattform für all Ihre persönlichen Finanzen zu sein.
      4. Einfach Finanzamt als Empfänger der Überweisung eingeben. George öffnet das Formular automatisch
      5. Einfach eine ausländische IBAN oder Kontonummer in der Überweisung eingeben: George öffnet das Formular automatisch.
      6. Was genau meinen Sie mit Dauerauftragsnummern? Sie finden alle Ihre Daueraufträge im Linken Seitenmenü Ihres Kontos und können diese unterschiedlich ordnen nach Name, Intervall oder Durchführungsdatum.
      7. Jede Bank ist rechtlich verpflichtet, alle Ihre Überweisungen zu speichern. Sie können diese gar nicht aus Ihrer Historie löschen. George nutzt diesen Faktor, um Ihnen weitere Überweisungen in der Zukunft so einfach wie möglich zu machen.

      George freut sich auf Sie und auf die hoffentlich sehr schnell Eingewöhnungszeit mit Ihnen.

      Beste Grüße!

  42. Dr. Walter Wintersteiger sagt:

    Liebe Mütter und Väter von GEORGE
    Ihr könnt wirklich stolz sein auf euren Sohn!
    Ich Arbeite seit 50 Jahre in der IT, bin Trägers des Deutschen Preises für Software 2013 und ich meine, ich versteh was von Websites.
    GEORGE ist einmalig für mich.
    Ich gratuliere!
    Ich freu mich jeden Tag, wenn ich Grund habe ihn zu verwenden.
    Mit den besten Grüssen aus Dornbirn,
    Walter Wintersteiger

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Walter,

      Vielen vielen Dank für dieses tolle sonnige Feedback rechtzeitig zum Feierabend!

      Beste Grüße!

  43. Erich Kohlenberger sagt:

    Hallo,
    Auf eine erste Antwort auf mein Feedback habe ich 10 Tage gewartet! Und in dieser Antwort wurde auf meine Fragen nicht wirklich eingegangen. Erst in einem Mailverkehr mit dem George Servicecenter habe ich konkrete Antworten erhalten.
    Ich habe nach ein paar Tagen festgestellt, daß es im George in etlichen Bereichen eindeutig Rückschritte gegenüber netbanking gibt. Und ich habe diese Punkte auch als Verbesserungsvorschläge dem George Servicecenter gemeldet.
    Wenn beim tatsächlichen Einsatz im November nicht einiges so läuft, wie es die Kunden im netbanking jahrelang gewohnt waren, dann werden Helpdesk und Hotline sich vor Anfragen/Beschwerden kaum retten können …

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Kohlenberger,

      Wie beschrieben, reagiert George oft auf Feedback und entwickelt oder verändert in gewünschte Richtungen. Natürlich heißt das aber nicht, das jeder einzelne KundInnenwunsch umgesetzt werden kann. Als Mitarbeiter der s IT wissen Sie das selbst sicher nur allzu gut.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie konkreter sagen könnten, worin Sie Rückschritte ausmachen.

      Beste Grüße

      1. Erich Kohlenberger sagt:

        Hallo Herr Dag Erik Zimen,

        Buchungsdatum vs. Valutadatum
        In der Umsatzliste wird jetzt das Buchungsdatum und nicht mehr das Valutadatum angezeigt. Besonders bei Abrechnungen von WP-Transaktionen können Differenzen von mehr als einer Woche zwischen Buchungsdatum und Valutadatum auftreten, daher ist das jetzt mehr als störend.
        Verbesserungsvorschlag: Der Kunde kann selbst wählen welches Datum angezeigt wird.

        Löschen von Nachrichten
        Sowohl die Nachrichten im s Kontakt als auch Benachrichtigungen von George können nicht gelöscht werden.
        Nach einiger Zeit wird da ein ziemlich großer Nachrichten-Müllhaufen entstehen.
        Verbesserungsvorschlag: Wie im netbanking entscheidet der Kunde, ob und welche Nachrichten er aufheben will.

        Watchdogs
        Nach meinem Einstieg im George wurden diverse Watchdogs automatisch gesetzt, z.B. für Bausparkassen-Konten.
        Und Watchdogs kann man nur pausieren, nicht deaktivieren.
        Verbesserungsvorschlag: Watchdogs müssen deaktiviert werden können, sonst wächst auch hier ein Müllhaufen.

        Umsätze suchen
        Das Suchen von Umsätzen mit der Suchfunktion hat im netbanking deutlich besser funktioniert. Bitte erklären Sie einem Kunden, warum die Angabe eines Intervalls in der Form „01.01.2016 – 31.01.2016“ funktioniert und in der Form „01.01.2016-31.01.2016“ nicht funktioniert. Und es bringt auch nichts, wenn die Suche schon beginnt bevor das komplette Datum eingegeben ist.

        Fehlendes Vorlagen Service
        Darüber wird ja hoffentlich noch nachgedacht …

        Übrigens – ich bin seit über 30 Jahren in der Spardat und noch etliche Jahre länger in der kommerziellen Datenverarbeitung.
        Also erlaube ich mir zu beurteilen, welche KundInnenwünsche umgesetzt werden sollten. Und nach meiner Erfahrung entsteht ein gewaltiger Erklärungsbedarf, wenn Funktionen reduziert bzw. mit nicht zumindest gleich guten ersetzt werden.

  44. Thomas Gohm sagt:

    Ich möchte mich dem Kommentar von Herrn Gert Wolffhardt vom 21. Mai 2017 um 18:42 anschließen.
    Wie schon von in anderen Blogs von mehreren Usern gefordert, sollte mit der Einstellung von netbanking auch der Download der Umsätze für MS Money im selben Format wie im netbanking (für MS Money 2000) ermöglicht werden.
    Mit der jetzt bekannt gewordenen unterjährigen Einstellung von netbanking (November 2017) stehe ich wirklich im Regen und kann die Berichte für’s Finanzamt für 2017 nicht mehr erstellen. Auch die Erstellung der Kassaberichte für einen von mir mitverwalteten Verein ist somit nicht mehr möglich …
    Die bisherigen Antworten auf diese Bitte sind nicht zufriedenstellend! Die zusätzliche Ausgabe der Umsatzdaten in einem den Entwicklern bekannten Format ist kein Riesenproblem, eigentlich geht es nur um’s Wollen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Thomas Gohm,

      Es liegt nicht am Wollen. Der Punkt bleibt aber nach wie vor der, dass das von netbanking unterstützte OFX-Format sich auf eine MS Money Version bezieht, die vom eigenen Hersteller Microsoft schlicht und ergreifend nicht mehr unterstützt wird, sie ist nicht einmal mehr erhältlich-

      Als Alternative können wir neben dem noch erhältlichen MS Money Sunset Deluxe z.B. folgende Software empfehlen:

      http://homebank.free.fr/

      Beste Grüße!

  45. Günter Volgger sagt:

    Was mir im George fehlt, ist die Finanzübersicht des netbanking.
    Bitte integrieren,
    danke.

  46. McM sagt:

    Eines wurde hier vergessen:

    Echte PROBLEME und FEHLER können in George und in Netbanking als „Frage an den Support“ gesendet werden. Das hat den Vorteil, dass diese sicher eher statistisch erfasst werden, als irgendein Blog Eintrag.

    Natürlich machen dort nur Dinge einen Sinn, die entweder ein eindeutiger Fehler sind oder die massiv die Arbeit erschweren und den Frustlevel erhöhen. Und bitte immer sachlich bleiben! Die Mitarbeiter am Support haben wahrscheinlich nur geringen Einfluss auf die Entscheidungen der Entwicklung – aber eine statistisch hohe „Anforderungsquote“ fällt auch dem Managemant auf.

    Und eins ist wichtig:
    Im Oktober ist es zu spät um ernsthafte Änderungen zu erreichen. Wenn jemand etwas an George massiv stört od. George fehlerhaft ist, dann ist JETZT der richtige Zeitpunkt für Meldungen und ggF. Beschwerden. Software ist nicht in 3 Tagen angepasst und Management- bzw. Terminentscheidungen brauchen auch Vorlaufzeit …

    Daher ist es sicher sinnvoll, jetzt George zu testen (kann man parallel zu Netbanking machen) und zu sagen ob etwas nicht passt …

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber McM,

      Exakt, wie im Artikel beschrieben: Konkret Fehlereinmeldungen am beste direkt an dern George Support, da das dort systematischer erfasst wird und am schnellsten geholfen werden kann, wenn es sich zum Beispiel um ein Missverständnis, eine nicht „gefundene Funktion“ oder um User-spezifische Probleme handelt
      Aber selbstverständlich wird das Feedback auch hier und auf den anderen Kanälen ausgewertet.

      Beste Grüße

  47. Gert Wolffhardt sagt:

    Liebes George Team!
    Wie schon weiter oben geschrieben, sollte George bevor netbanking offline geht alle Funkionen von diesem auch anbieten. Ich selbst benutze George schon für fast alle meine Aufgaben, allein den Export in meine Version von MS-Money muss ich noch mit Netbanking durchführen. (George exportiert im Format OFX 200, Netbanking in OFX 100)

    Beste Grüße

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Gert,

      Der Punkt bei den OFX-Formaten ist der, dass das von netbanking unterstützte OFX-Format sich auf eine MS Money Version bezieht, die vom eigenen Hersteller Microsoft schlicht und ergreifend nicht mehr unterstützt wird, sie ist nicht einmal mehr legal erhältlich. Dies ist keine Entscheidung von Erste Bank und Sparkassen, sondern eine vor Jahren von Microsoft getroffene. George unterstützt die letzte noch am Markt erhältliche MS Money Version, nämlich Sunset Deluxe.
      Als Alternative können wir daneben folgende Software empfehlen:
      http://homebank.free.fr/

      Beste Grüße!

  48. Heinrich Rammerstorfer sagt:

    Bei meinem Georg (Überweisungen Kontakte) fehlen einige Vorlagen aus dem Netbanking. Muss daher altes Nb verwenden !!

  49. Heinrich sagt:

    Beim George ist der Verwendungszweck nicht automatisch gespeichert wie beim netbanking und ich hatte dadurch schon Probleme bei einer Überweisung weil ich dachte das ist automatisch gespeichert.
    Auftragsstatus gibt es auch keinen bei George.

  50. Dr. Bächer Friedrich sagt:

    Liebe George-Entwickler
    Der Download der Kontoauszüge funtioniert leider nicht bei mir.
    Im netbanking ist alles o.k.
    Ich verwende Firefox und Windows 7.
    Liebe Grüße

    1. Gabriele Strohmeier sagt:

      Sg IT-Entwickler,

      der Download der Kontoauszüge via firefox oder windows funktioniert bei mir ebenfalls nicht und was ich nun nochmal kundtun möchte, ist, dass der Kontoauszug im PDF-Format für mich unbrauchbar sind; bitte unbedingt wieder – wie im netbanking vorher – excel-files zur Verfügung stellen.
      Bitte um kurze Rückäußerung, ob das möglich ist.
      lgGS

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Liebe Gabriele,

        Es ist eine rechtliche Vorgabe, dass „KONTOAUSZÜGE“ in einem nicht veränderbaren Format ausgegeben werden. Das ist auch in netbanking so.

        Sie können aber in George natürlich auch jederzeit Ihre Kontohistorie als Excel exportieren (das ist rechtlich gesehen kein Kontoauszug, beinhaltet aber dieselben daten): Kontohistorie und dann einfach oben rechts auf „Exportieren“, Einstellungen vornehmen, downloaden.

        Beim Download der Kontoauszüge besteht derzeit nur das bereits in Bearbeitung befindliche Problem, dass der Auszug nicht SOFORT nach Erstellung sichtbar ist. Aber wenn Sie einmal auf einen anderen Menüpunkt klicken und dann zurück zu den Kontoauszügen Ihres Kontos, ist der erstellte Auszug auch da und bereit zum Auszug. Ab dem nächsten George Update geht das aber auch wieder ohne diesen „Umweg“
        Beste Grüße!

  51. Helmut Reisinger sagt:

    Hallo liebes George Team ich hätte da eine kleine Beschwerde Zahlungen an das Finanzamt sind sehr kompliziert da man nur vorgegebene Sachen ausbilden kann letztes Mal wollte ich eine Überweisung machen mit dem Text Ratenzahlung wie kann ich das in Zukunft machen könnt ihr mir da einen Tipp geben oder das so ändern wie es früher einmal war damit ich auch einen eigenen Text einfügen kann danke im voraus

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Helmut,

      Einfach eine position ohne Abgabenart hinzufügen.
      Beste Grüsse

  52. Kriegl Peter sagt:

    Liebes George Team,
    da man ja ab November auf George umsteigen muss, stellt sich mir die Frage wann entlich eine Version für das iPad kommt. Wenn eine Bank wie die Erste Bank schon eine Netbanking Version programmiert, damit die alte Version eingestellt werden kann, sollte auch für die meisten Anwenderprodukte auch eine passende App programmieren. Leider habt Ihr es bis heute nicht geschafft. Ich habe schon einmal die Frage an Euch gestellt. Damals hieß es, es wird daran gearbeitet. Aber wenn ich mit meinem iPad in den App Store schaue, finde ich nichts, damit ich meine Bankgeschäfte per iPad durchführen kann. Dafür werden kostenpflichtige Zusatzfunktionen programmiert. Es ist ja klar, besser etwas zu produzieren mit dem man Geld verdienen kann, als dafür zu sorgen, dass Kunden zufrieden sind.

  53. Christian sagt:

    Ich logge immer wieder ins alte Netbanking weil dort
    A) die Kreditkartenkontoanzeige genial ist, nämlich wirklich nach Abrechnungszeitraum unterbrochen und somit erkennbar welcher Betrag auf welcher Abrechnung steht, im George ist es eine einfach Liste ohne Info wo die letzte Abrechnung endete

    b) Zahlreiche Favoriten aus dem alten Netbanking fehlten und sämtliche Texte (Kdnr, etc.) in diesen Favoriten. Seither bin ich wieder im old fashioned Netbanking unterwegs.

  54. Otto Nadler sagt:

    Ich würde ja gerne nur mehr „George“ verwenden, aber leider funktioniert die Anzeige des € Wertes eines Goldkontos noch immer nicht. Im Netbanking kann ich den Wert sehen !!
    Schade. Übrigens habe ich das bereits einmal gemeldet.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Otto,

      Ist in Arbeit. Noch vor dem Herbst…

      Beste Grüße!

  55. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

    Liebe Frau Freund,

    Eine Fehlerdiagnose aus der Ferne ist nicht ganz einfach, zumal uns kein allgemeiner Fehler bekannt ist (gerade auch nochmal getestet).
    Aber erste Vermutung: Haben Sie eventuell (versehentlich oder nicht) neben dem Betrag „Gutschrift“ angehakt? Eine solche wertet George als positiven Betrag und in der Gesamtsumme aller Abgabenpositionen darf bei einer Überweisung natürlich kein „Plus“ rauskommen.

    Ansonsten bräuchten wir zu einer persönlichen Fehleranalyse mehr Daten, z.B. Screenshots – diese aber bitte nicht hier im Blog posten, sondern an george@s-servicecenter.at schicken – oder direkt in George über das große Fragezeichen.

    Beste Grüße!

    1. MR.Dr.E.Baudisch sagt:

      Mir ist das Gleiche passiert. Man muß noch auf “ hinzufügen“ klicken, auch wenn man nicht hinzufügen will. Dann geht`s-
      Typ von der Serviceline.

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Liebe(r) Dr. Baudisch,

        Ja, dieser Fehler, dass der Betrag nur nach „Hinzufügen“ als ausgehender Betrag angenommen wird, ist vor kurzem aufgetreten und wird spätestens wieder zum 11.6. wieder behoben.
        Vielen Dank für Ihre Hinweise und sorry für die Umstände.

        Beste Grüße!

  56. Brigitte Freund sagt:

    Sehr geehrtes Team,
    ich weiß nicht ob ich bei Ihnen richtig bin mit meiner Frage aber ich versuche es mal.
    Wollte heute meine 2. quartalsmäßige Finanzamtüberweisung machen und bekam immer diese Fehlermeldung
    Der Gesamtbetrag darf nicht positiv sein.
    Oben habe ich Finanzamt IBK verwendet, meine Abgabennummer kam automatisch daher, Betrag gab ich ein, unten Einkommensteuer und sonst nix. Ich habe es jetzt einfach als normale Überweisung gemacht. Ich bedanke mich für Ihre Info.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *