Zurück

Frühlingsgefühle bei George Go (2.6.0)

Hallo Watchdogs! Servus Kategorien! Und da seid ihr ja, Aufträge! … Der Frühling ist angesagt und George Go putzt sich mit Version 2.6.0 so richtig für Sie raus. Frisch und mit den neuesten Features im Gepäck startet George in die sonnige Hälfte des Jahres. So wird es für Sie noch leichter alle Features „on the Go“ zu nutzen. Selbst mit dem Sprung volé in die Hängematte.

George Go ist für Sie da.

Damit Sie vor lauter sommerlicher Vorfreude nicht auf die Kontrolle wichtiger Kontobewegungen vergessen: George Go greift Ihnen jetzt auch mit den individuellen Watchdogs unter die Arme und informiert Sie ab sofort und ruck zuck mit Push-Benachrichtigungen über alle wichtigen Ereignisse Ihrer Finanzen. Wo auch immer, wann auch immer: Das bestimmen Sie! Über das Watchdog-Menü in der George Browserversion können Sie die Push-Benachrichtigungen jederzeit einrichten. George Go schickt Ihnen dann die dazugehörigen Benachrichtigungen umgehend aufs Smartphone. Sofern Sie die Benachrichtigungsfunktion für George Go einmal aktiviert haben natürlich.

Die Einrichtung neuer und Verwaltung bestehender Watchdogs direkt in George Go kommt übrigens mit einem der nächsten Updates.

Ein Tipp noch, wenn Sie bislang die Benachrichtigungen der QuickCheck-App verwendet haben: Um doppelte Zusendungen der Benachrichtigungen in beiden Apps zu vermeiden, deaktiveren Sie bitte in den App-Einstellungen für QuickCheck auf  Gerät die Benachrichtigungsfunktion.

George Go finanziert.

Schnell und easy können Sie den neuen 3 Klick Online Kredit auf der App nutzen. Der Online Kredit ist anhand Ihrer Bonität bereits vorbewilligt für Sie und innerhalb des vorbewilligten Rahmens individuell anpassbar: Vom Kreditbetrag über die Laufzeit zur Aktivierung eines Versicherungsschutzes, George Go legt auch hier die Wahl in Ihre Hände. Die Freigabe erfolgt ganz einfach mittels gültiger Freigabemethode und ratzfatz poppt der Betrag auf das von Ihnen gewählte Girokonto. Keine Unterlagen, keine Beantragung, nichts. Unkompliziert und verlässlich: Das ist George.

Bitte beachten Sie: Der Online Kredit wird Ihnen aufgrund Ihrer Bonität vorbewilligt bis zu einem maximalen Betrag angeboten. Dieser Betrag unterscheidet sich daher. Bei nicht vorhandener Bonität, wird der Online Kredit gar nicht angeboten.

George Go ordnet Ihr Finanzleben.

Weniger Gedanken, mehr Zeit. George Go macht Ihr Finanzleben noch einfacher. Wenn Sie vom Frühjahrsputz noch nicht genug haben, können Sie zu jeder Zeit und an jedem beliebigen Ort die Finanz Manager-Kategorien Ihrer Umsätze sortieren und ändern. Jede Änderung wird von George Gos großem Bruder George Web synchronisiert. Und so einfach geht’s: Umsatz wählen, Kategorie zuordnen und viel Spaß!

George Go optimiert.

Vor lauter Seele baumeln lassen, kann es schon einmal passieren, dass man auf Kleinigkeiten vergisst. Wie z.B. Sonnencreme aufzutragen oder auf offene Aufträge in der George Go App. Die neue Anzeige der offenen und abgeschlossenen Aufträge ermöglicht es jetzt einfacher die Übersicht zu bewahren. George Go zeigt Ihre Auftragsliste ab sofort beim jeweiligen Konto an, in der Transaktionsliste prominent dargestellt, und bei allen Ihrer Konten gefiltert. Einmal in der Liste, können Sie selbstverständlich auch zur kontenübergreifenden Auftragsliste wechseln. Aufträge freigeben, bearbeiten, verwerfen – leicht gemacht. Alles zu dem Motto: Nie wieder vergessen! Da wäre nur noch die Sonnencreme…

Aber genug gelesen! Am besten Sie testen die neuen Features gleich selbst. Drei, zwei, eins – Go!

 

Kommentare

12 Comments

  1. Gabriela Kahr sagt:

    PLÖTZLICH ist mein Handy nicht mehr mit der App kompatibel..NICHTS geht mehr..kann nicht mehr App laden. .aus und vorbei..wie gibts denn so etwas ???
    Bitte um Antwort. .Dankeschön

  2. Paul sagt:

    Hallo seit dem Update kann ich mich nicht mehr einloggen… es schreibt jedes mal da ist ein Fehler aufgetreten bitte versuchen Sie es später noch einmal… Und das schreibt es jetzt seit ca 1 Woche.
    Habe die App sogar schon gelöscht und neu installiert aber Fehler ist immer noch noch… Was nun???

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Paul,

      Dies Problem lässt sich in der Ferndiagnose leider nicht analysieren. Bitte wenden Sie sich an den George Support (direkt in George über das große frage zeichen oder 05 0100 + die Bankleitzahl Ihres Institutes
      george@s-servicecenter.at).

      Beste Grüße!

  3. Alexander sagt:

    Hallo!

    Habt ihr als Entwickler schon einmal etwas davon gehört, dass der Text in Benachrichtigungen kurz und prägnant sein soll, und nach Möglichkeit auf 1 Zeile Platz haben soll? Solltet ihr gehört haben. Folgende 2 Punkte, die wirklich störend sind, habe ich schon mehrfach vorgeschlagen und wurde immer ignoriert:

    1. Ich kann in George Namen für Konten vergeben. Das ist eine super Funktion und jeder hat seine Konten damit so benannt, dass er sie zweifelsfrei identifizieren kann. Jedoch wissen die wenigsten die letzten 4 Stellen ihres IBANs. Trotzdem wird in allen Benachrichtigungen völlig sinnfrei „Das Konto XXXXXXX1234. Eine Abbuchung…) angezeigt – Das ist doch vollkommen sinnlos, und widerspricht total dem Prinzip von George?! Warum kann das nicht, wie bei allen anderen Banken, die Benachrichtigungen anbieten, folgend gelöst werden:

    „Konto „Girokonto“: Abbuchung €2,99 Billa XYZ“. Sollte dies aus Privatsphäregründen nicht gewünscht sein, kann man auch gerne die Möglichkeit anbieten, den Betrag und den Ort zu verschlüsseln, aber die momentane Benachrichtigung ist vollkommen ungeeignet.

    (Dies bringt auch den Vorteil, dass man nach mehreren Einkäufen sofort sieht, wo man eingekauft hat und schon an den Benachtichtigungen sieht, ob die Abbuchung in Ordnung ist, oder ob man Details in George nachschauen sollte. Momentan erfährt man gar nichts.) Ich bitte sie wirklich, den Watchdog-Text grundsätzlich zu überarbeiten.

    2. Android 5.0 wurde im Jahr 2014, also vor 4 Jahren, vorgestellt. Dabei wurde die Material Design-Richtlinie entworfen, wie Android-Icons aussehen müssen. Diese sind für jeden einsehbar (https://material.io/guidelines/patterns/notifications.html#notifications-behavior). Unter anderem besagen sie, dass Notification-Icons in Android immer einfärbig sein müssen. Trotzdem hat es George in 4 Jahren (!!) nicht geschafft, dass das Icon einfärbig und flach ist, sondern verwendet einfach das App-Icon als Benachrichtigungssymbol. Dieses hat mehrere Farben und Konturen und endet dann genau so, wie es auf keinen Fall sein sollte: Als einfärbiger, undefinierbarer Klumpen, von dem niemand weiß, zu welcher App er gehört.

    Ich bitte um Stellungnahme und Verbesserung in der nahen Zukunft.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Alexander,

      Vielen Dank für Ihre Hinweise zu den Notifications. Es gibt eine Unzahl verschiedener möglicher Watchdog-Notifications, von der durchgeführten Zahlung bis zur Ablehnung einer Limiterhöhung etc. An einer Angleichung und Verkürzung der Texte für alle Kanäle wird bereits gearbeitet.

      Zur Material Design-Richtlinie: das App-Design-Team schaut sich das an.

      Vielen Dank und beste Grüße!

    2. Tobias sagt:

      Danke, du sprichst mir aus der Seele.

      Andere Frage:
      Wie schafft man es, dass die George Go einen nicht doppelt notifiziert?
      Wenn ich die Benachrichtigungen für ein Produkt deaktiviere, erhalte ich gar keine Benachrichtigungen, soweit ok.

      Aktiviere ich Benachrichtigungen, so notifiziert mich die George Go App 2x.
      Sowohl das bei Überweisungen vom Girokonto, als auch Buchungen der Kreditkarte.
      Wohlgemerkt, die George Go App. Quick Check etc. habe ich nicht installiert.

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Lieber Tobias,

        Dieser Bug, der bei vielen Usern auftritt, aber nicht bei allen, ist bereits in Bearbeitung. Nach dem Update ist vor dem Update…

        Beste Grüße!

        1. Tobias sagt:

          „Nach dem Update ist vor dem Update…“ trifft es in der Tat ganz gut.

          Im Falle der letzten 5-6 Updates hat sich nämlich nichts an der Situation geändert und es ist nach dem Update immer noch alles so, wie vor dem Update.

    3. Johan Persson sagt:

      Stimmt vollkommen ein in der Kritik und Vorschläge von Alexander. Bin neu bei George und momentan sind die Benachrichtigungen unter iOS für Ein- und Ausgänge nicht besonders hilfreich da sie alle genau gleich ausschauen. Etwas wie schon von Alexander vorgeschlagener text („Girokonto: Abbuchung €2,99 Billa XYZ“) wäre super.

      Freu mich auf zukünftige updates!

      1. Alexander sagt:

        Ich hoffe, dass die Postings hier auch gelesen werden… Leider scheint nur sporadisch auf Kommentare geantwortet zu werden, auf die es eine leichte Antwort gibt… :/ Auch das letzte Update (übrigens, die Ankündigung, Infos über den Changelog hier zu veröffentlichen, hat genau 1 Update gehalten…) hat nichts an der Situation mit den Watchdogs geändert. Nicht einmal der Fehler mit dem defekten Icon in der Leiste wurde behoben – sondern sogar bei der nigelnagelneuen App „s Identity“ nochmals gemacht.

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber Alexander,

          Wenn Sie mal genau nachsehen, werden Sie sehen, das 90% der Kommentare auch detailliert beantwortet werden! Jedes detailliert Posting versuchen wir ausführlich zu beantworten, lediglich gan allgemeine, undspezifische erhalten keine. Aber auch Blogautoren haben einmal Urlaub.

          Changelog:. Seither gab es auch kein Public update. Das nächste große für George Web kommt im Oktober.

          Und generell: Wir sind auf das Thema mit den Icons detailliert eingegangen, das liegt auch nicht einfach rum. Aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht jeder Detail-Bug oder jeder Feature request die höchste Priorität erhält, wenn sowohl George als auch George Go gleichzeitig in mittlerweile 3 Ländern präsent ist und weiterentwickelt wird (ist eine Auslandsüberweisung für Tschechien wichtiger oder ein Notifications Icon für Österreich oder ein kompletter Launch in Rumänien?)

          Bitte nicht falsch verstehen, wir nehmen jedes Feedback sehr ernst und sind dankbar darüber, aber Software-Entwicklung eines mittlerweile so dermaßen großen Projektes wie George muss bisweilen Prioritäten setzen, die natürlich nicht jede einzelene und jeden einzelnen befriedigen können.

          Beste Grüße!

          1. Alexander sagt:

            Lieber Herr Zimen,

            grundsätzlich gebe ich Ihnen recht, bitte Sie jedoch, noch folgendes zu bedenken: Bei dem von Ihnen angesprochenen Launch in Rumänien geht es um gerade einmal 6.000 Menschen, die George jetzt schon nutzen.

            Bei den von mir beanstandeten Watchdogs geht es um viel mehr Menschen:

            Gehen wir aus, von den 1,6Mio-George-Nutzern verwenden gerade einmal 40% George Go, und davon wieder nur 50% Watchdogs: Da geht es also um 320.000 Menschen, die wahrscheinlich täglich Watchdogs auf ihr Handy bekommen und dafür die seit Jahren unveränderten und unpassenden Benachrichtigungstexte bekommen.

            Wir können das noch weiter präzisieren: Von den 320.000 nutzen 50% Android (wahrscheinlich sind es viel mehr, aber ich will ja vorsichtig rechnen), das sind dann 160.000. Davon nutzen 70% Android 6 oder höher: Das sind dann also 112.000 Menschen, die bei fast jeder Behebung/Bezahlung und neuerdings auch bei jedem Zeichnen mit s Identity ein kaputtes Notification-Icon bekommen. Über wenige Tage summiert sich das schnell auf einige Millionen versendete Benachrichtigungen.

            Verstehen Sie mich nicht falsch, ich mag George und finde super, dass er so expandiert, bin jedoch etwas skeptisch bei der Gesamtqualität, wenn schon ein so kleiner, leicht zu behebender Fehler, der nicht nur von mir bemängelt wird (besonders der Wunsch nach ausführlicheren Watchdogs kann hier unter jedem Beitrag gelesen werden) schon so lange unbearbeitet liegen bleibt, dann ist George vielleicht nur zu 95% reif für andere Länder. Und da es doch ein österreichisches Produkt ist, sollte das auch im Zentrum sein.

            Ebenfalls beste Grüße!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.