Zurück

George verbindet

George-Logo-14Vier Augen sehen mehr als zwei, zwei Unterschriften gelten mehr als eine. Oder: George unterstützt jetzt auch Überweisungen per „Kollektivzeichnung“.

Die „Kollektivzeichnung“ ist ein Banking-Thema nicht nur für Unternehmen oder Vereine: Es gibt viele Gründe dafür, dass es manchmal mehr sein muss – mehr als eine Person zur Freigabe von Überweisungen. Sobald für ein gemeinsames Konto die Kollektivzeichnung aktiviert ist, kann die Überweisung allerdings kompliziert werden, schnell wird man von der Komplexitätslawine überrollt.

Muss das so sein? Nein, sagt George und führt die George-Überweisung auch für KollektivüberweiserInnen ein. Schritt für Schritt führt George Sie  durch den Prozess und verbindet Sie mit der Zweitzeichnerin bzw. dem Zweitzeichner. Beide ZeichnerInnen sehen die Überweisung in ihrem George solange als offene Überweisung, bis beide Freigaben vorliegen und George die Überweisung durchführt. Bis es soweit ist, können Sie zum Beispiel ein Durchführungsdatum für die Überweisung festlegen. Wenn Sie selbst kein Durchführungsdatum definieren, hat die Zweitzeichnerin bzw. der Zweitzeichner bis zu 90 Tage Zeit, dies zu tun.

So einfach kann auch Komplexes sein.

Collective-signing

 

Kommentare

7 Comments

  1. Riki sagt:

    Hallo, kann es sein, dass, wenn der zweitzeichner die überweisungen länger nicht freigibt, die eingegebenen überweisungen verschwinden? Lg

  2. Karin Mayer sagt:

    Das mit der Kollektivzeichnung „Durchführungsdatum bestimmt ZweitzeichnerIn“ funktioniert leider noch immer nicht! Beim alten Netbanking war das kein Problem – könnte also wohl für George auch nicht so schwer sein… Ist sehr mühsam, wenn Überweisungen nach einem Tag ablaufen, wenn sie nicht sofort von der zweiten Person freigegeben werden, das ist nämlich in der Praxis gar nicht so leicht manchmal. Echt ärgerlich.

  3. Wolfgang Richter sagt:

    Das stimmt so einfach nicht, denn bereits eine Woche nach der Erfassung war der von mir als Erstzeichner eingegebene Auftrag rot als „abgelaufen“ gekennzeichnet und der Zweitzeichner konnte daraufhin kein Zahlungsdatum mehr eingeben/ändern, der Auftrag wäre nach seiner Freigabe sofort zur Überweisung gelangt. Ich musste den Auftrag stornieren, neuerlich erfassen und meinen Kassier bitten, ihn sofort mit einem Durchführungsdatum freigeben. Es ist mir auch nicht möglich, bei der Erfassung einer Überweisung das Durchführungsdatum sofort einzugeben. Wenn ich das mache, kann mein Kassier als Zweitzeichner diesen Auftrag nicht freigeben. War das konstruktiv genug?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Wolfgang,

      Es gibt derzeit einen dem Entwicklerteam bekannten Fehler bei der Erfassung von Durchführungsdaten im Falle der Kollektivzeichnung. Die Behebung dieses Fehlers erfolgt in Kürze.

      Danke auf jeden Fall für Ihren Hinweis.

      Beste Grüße!

  4. Christoph sagt:

    Ihr müsstet nur noch die Geschäftsbedingungen in GeorgeGo anpassen.
    Hier wird nämlich erwähnt:
    „Eine kollektivzeichnung ist bei „George“ und der eps-online-Überweisung nicht möglich“

  5. Schreiber sagt:

    ich fürchte, noch schlechter kann man das nicht erklären. Bitte um einen neuen Versuch

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Frau Schreiber /Lieber Herr Schreiber,

      Wir freuen uns über jedes konstruktive Feedback: Was genau haben Sie an der Einführung der Kollektivzeichnungsfunktion nicht verstanden?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.