Zurück

George neu macht der Mai

Ab dem 9. Mai 2018 erhält George einen aufgefrischten neuen Look und eine neue Menü-Leiste sowie eine erweiterte Suchfunktion. Die neue Navigation räumt auf und gibt Ihren Konten und Produkten Struktur. Was Sie jetzt wo finden …

For an English version of this blog entry, please click here

Der eine oder andere Mitbewerber soll ja mittlerweile von George inspiriert sein und auch „die Konten schön“ haben.  Aber Trendsetting ist eine Verpflichtung. Und daher legt George jetzt mit einem neuen, aufgefrischten Outfit nach. Ab dem 9. Mai (also eigentlich schon ab dem 8. Mai spätnachmittags) finden Sie Georges Start- und Übersichtsseite in einem erneuerten Design und mit neuer Menüführung. Und so sieht sie aus:

Die wichtigste Neuerung ist die Reduzierung und Zusammenfassung der Menüpunkte, die bisher um den raren Platz konkurrierten. Keine Funktion, kein Konto, kein Produkt geht verloren, aber das Menü ist jetzt klarer, strukturierter, schafft mehr Freiraum und freien Blick auf Ihre persönliche Übersicht. Außerdem ist George mit der neuen Navigation deutlich besser auf mobilen Geräten, z.B. auf Tablets und auf Smartphoens mit mobilen Browsern, nutzbar als bisher.

Ihre Produkte

Statt der einzelnen Menüpunkte für Girokonten, Karten, Sparen, Finanzierungen, Wertpapiere und Versicherungen finden Sie jetzt alle Ihre Produkte unter dem gleichnamigen Menü – selbstverständlich auch diejenigen, die Sie auf der Übersichtsseite ausgeblendet haben. Ein Tipp: je mehr Namen und Bilder Sie Ihren Konten vergeben, desto übersichtlicher wird die Anzeige Ihrer Produkte, besonders wenn Sie viele haben.

Ebenso finden Sie hier jetzt Alles über Ihre Aufträge: ihre kontenübergreifende Auftragsliste plus etwaige Wertpapieraufträge (in netbanking hieß die „Unterschriftenmappe“), die sich bislang hinter dem Listensymbol in der Navigation versteckte. Sollten Sie Aufträge haben, die Ihrer Aufmerksamkeit bedürfen, also zum Beispiel noch offene oder nicht durchgeführte Aufträge, gibt Ihnen George bereits hier im „Dropdown“ den Hinweis darauf.

Zur George Überweisung und den anderen zentralen Funktionen kommen Sie nach wie vor über den Klick auf das Konto/Produkt, von dem Sie Aktion vornehmen möchten.

Ihre Zusatzfunktionen

Hier ist Platz für (fast) alles, was Sie zusätzlich mit Ihren Finanzen anstellen können: der Finanz Manager etwa oder Ihre aktivierten Plug-ins, z.B. Budgets.

Neue Produkte

Darf’s ein wenig mehr sein? Dann finden Sie hier den George Store mit neuen Finanzprodukten und anderen Angeboten für Sie.

Suche

Eine erweiterte, produktübergreifende Transaktionsuche findet sich jetzt ebenfalls immer oben in der blauen Navigation, jetzt auf vielfachen Wunsch neu mit Extra-Feldern für Betrags- und Datumsuche. Natürlich können Sie aber auch wie bisher suchen und George findet für Sie.

Nachrichten & Watchdogs

Kommunikation ist alles, zumindest in diesem Menüpunkt: Hier finden Sie sowohl die s Kontakt-Funktionen, also den direkten Draht zu Ihrer persönlichen Betreuerin bzw. Ihrem persönlichen Betreuer, als auch Ihre George Watchdogs.

Einstellungen

Von Ihrem Profil bis zu Ihrem Wertpapier-Profil, von Ihren eigenen Kontaktdaten bis zu jenen in Ihrem Adressbuch,  von Ihrer Freigabemethode bis zu Ihrer elektronischen Anlage: Hier finden Sie alles, womit Sie George steuern können.

Machen Sie George zu Ihrem George

Einfach strukturiert und strukturiert einfach. So präsentiert sich die neue Navigation in George und verspricht noch mehr Klarheit für Ihr Finanzleben. Wie so vieles wird auch die Navigation durch das Menü vor allem eine Gewohnheitssache. Am schnellsten gelingt dies sicher, wenn Sie die vielen Möglichkeiten zur Personalisierung Ihres George nutzen. Hier noch einmal die wichtigsten Tipps:

 

 

Kommentare

145 Comments

  1. Alexander sagt:

    Im oberen Bild mit den vielen Konten im Dropdown-Menü: Hier heißen die Bankkarten „Bankcard Sticker“ und „Familienkarte“ – Bei mir steht jedoch nur mein eigener Name im Capslock, was etwas komisch aussieht. Wie kann ich die benennen?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Alexander,

      Den Namen von BankCards können Sie leider derzeit noch nicht ändern.
      Da ist uns im Beispielbild eine Fehler unterlaufen, sorry.

      Beste Grüße!

  2. Joachim S sagt:

    Ich will das alte NETBANKING wieder !! George und jede Neuerung macht alles immer komplizierter !
    Wenn ich Bilder und bunte Seiten anschauen will, dann sicher nicht bei Bankgeschäften !

  3. Thomas sagt:

    Wie oft wollen Sie noch umstellen? Für mich wurde nichts übersichtlicher- ganz im Gegenteil. Falls es so weitergeht, werde ich Georg nicht mehr nützen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Thomas,

      Diese Design-Anpassung war die erste größere seit dem Bestehen von George.
      Es wird auch in Zukunft von Zeit zu Zeit weitere Anpassungen geben. Das Design jeder Web-Applikation, ja generell jedes Produkts entwickelt sich weiter – bzw. sollte es zumindest.

      Beste Grüße!

  4. Florian K. sagt:

    Wo sind denn die Statistiken hin? Das war ein kleines Symbol auf der Taskleiste. Wieso ist dieser verschwunden?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Florian,

      Wenn Sie den Finanz Manager meinen: Wie im Artikel beschrieben unter „Ihre Zusatzfunktionen“

      Beste Grüße!

  5. Petra Resch sagt:

    Kann nur meinen Leidgenossen zustimmen, das System wird nicht einfacher sondern komplizierter, für mich nicht benutzerfreundlich, ständig muss man sich umstellen. Weiterhin ist das System langsamer als vorher.
    Errungenschaften wie Zuordnung mit Fotos für mich sinnlos.
    Nicht alles was technisch möglich ist, ist auch praktikabel und sinnvoll.

  6. Peter P. Hauser sagt:

    Alles nach der Reihe — wenn es passt freue ich mich natürlich, erst mal alles beschauen.

  7. Kabwe OZO ZUBERI sagt:

    Ich bin ganz einfach in George eingetiegen

  8. McM sagt:

    Passt zwar nicht ganz hierher – aber ich wüßte nicht wo es passt_

    Kann es sein, dass der Blog:
    s Identity: Freigaben „mit ohne SMS“
    von der Übersichtsseite her derzeit (14.5. 9:55) nicht erreichbar ist? (alle anderen Blogeinträge funktionieren – also halte ich ein Browserproblem für weniger wahrscheinblich)

  9. Günther Altziebler sagt:

    Ich muss mich leider den vielen Kritikpunkten anschließen. Ich habe heute (Sonntag Abend) eine Überweisung getätigt. Dauer: ganze 25 Minuten 🙁 Spätestens bei der Eingabe des geforderten TAN´s bin ich leicht nervös geworden, was ich ev. falsche gemacht haben könnte. Der TAN kam und kam nicht auf mein Handy. Also Hotline angerufen…12 Minuten gewartet bis eine Leitung frei geworden ist. Unter Hotline verstehe ich als konservativer User etwas anderes als ein Tonband, das mich hin und her schickt. Altmodisch wie ich bin, habe ich erwartet, dass jemand einen Hörer abnimmt und sagt: Guten Abend, was kann ich für Sie tun. Nix….in der Zwischenzeit – beim Warten auf die besagte Person…höre ich mein Handy klingeln. Siehe da – eine TAN kommt herein (12 Min. nach der Anforderung). Erfreut gebe ich die TAN ein – denkste 🙂 – wird nicht angenommen. Wieder klingeln bei meinem Smartphone…3 TAN´s kommen herein. Die letzte funktioniert endlich. Super !!!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Günther Altziebler,

      Übertragungsprobleme bei TAC SMS haben leider nichts mit George zu tun – diese können viele Ursachen haben, auf die George leider keinerlei Einfluss hat.
      Im Übrigen: Vielleicht ist die neue Freigabe- und Login-Methode s Identity eine Alternative für Sie. Mehr Infos hier: https://blog.mygeorge.at/s-identity/3125/

      Beste Grüße

  10. Erwin Krammer sagt:

    Leider ist neue Darstellung der Produkte keine Verbesserung. War vorher übersichtlicher, die Zusammenfassung macht es echt unübersichtlich, wenn man je Produkt-Gattung mehrere hat. War vorher besser.

  11. Dr AlfredMayer sagt:

    Vielen Dank ! Muss mich noch ‚durchwuehlen‘ durch die Infos…
    Mbg
    er

  12. Petra M. sagt:

    Hallo,
    Ich fand das „alte“ netbanking auch viel besser.
    Vor allem hab ich ein größeres Problem bei den Überweisungen an das Finanzamt:
    Es kann kein Text hinterlegt werden. Ich hab nämlich ab und zu ein Guthaben und muss die USt. nur melden.
    Das ging im netbaning einfach durch eine Überweisung von EUR 1,– und hab die Erklärung = die Meldung
    im Textfeld hinterlegt.
    Wenn ich jetzt ein Guthaben habe (das entweder nur einen Teil oder alles der zu zahlenden Summe abdeckt),
    muss ich meinem Steuerberater Bescheid geben, damit er das beim Finanzamt meldet – und das macht er natürlich
    nicht umsonst :((( Ich wohne nämlich in Deutschland
    Bitte DRINGEND ein Textfeld hinterlegen, wo man einen freien Text eingeben kann.
    Vielen Dank und
    schöne Grüße
    Petra

  13. Eva Carniel sagt:

    hier war er – wo ist er hingekommen??

  14. Eva Carniel sagt:

    Kurz und bündig: Netbanking war ein Vergnügen, George macht wütend!

  15. Roman sagt:

    Hallo,

    hatte vorher beim George in der oberen Leiste einen Finanzmanager wo ich meine Ein/Ausgaben filtern und diverse Einstellungen machen konnte und der hat auch funktioniert – jetzt habe ich zusätzliche Plug-ins und der Finanzmanager ist kostenpflichtig ?!?

    Roman

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Roman,

      Unter „Ihre Zusatzfunktionen“ finden Sie jetzt – wie im Artikel beschrieben – den Finanz Manager sowie etwaige aktivierte Plug-ins (sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige).
      Natürlich kostet der Finanz Manager auch weiterhin nichts.

      Beste Grüße

  16. Nora sagt:

    Netbanking hat mir besser gefallen. George steckt noch in Kinderschuhen. Wenn man die Kommentare liest, sind 95% negativ. Aber ich bewundere Sie, wie gelassen und kompetent Sie dennoch antworten u d versuchen, das sinkende Boot noch irgendwie zu retten. Seien wir ehrlich, George ist gescheitert.

  17. Alois Reumiller sagt:

    gelesen…

  18. Erich Pernold sagt:

    Also ich bin froh, dass Überweisungen tätigen kann. Die anderen Funktionen sind mir zu kompliziert. Immer was Neues, kam hat man sich an etwas gewöhnt, wird schon wieder umgestellt. Irgendwann ist der Speicher voll, man ist ja nicht der Sklave der EDV

  19. Rudolf Lamprecht sagt:

    Beim neuesten George-Update habe ich gottseidank vorerst keine Verschlechterungen entdeckt – allerdings wurde ein gravierender Nachteil nicht behoben: das Schlamassel mit den Kontakten/ Vorlagen.

    Es ist völlig unklar, wie das strukturiert ist. Man sollte doch glauben, es gibt Kontakte (wie Empfänger bei Emails) und denen untergeordnet ggf.verschiedene Vorlagen (=verschiedene Kontonummern, wie Emailadressen bei den Emails). Dem ist aber nicht so.
    Außerdem sollte man doch selbst bestimmen können, ob ein Kontakt angelegt wird (keine Zwangsanlegung von Kontaktschrott durch George) und wie er benannt wird, damit man das wieder findet. Man sucht sich dadurch blöd. Die Suchfunktion nach Buchstaben ist irrelevant, weil man viele Kontakte ja anders im Kopf hat als auf der Überweisung steht.
    Meine alten Netbanking-Kontakte (wo das gut gelöst war) müsste ich alle überarbeiten.
    So sieht Kundenfreundlichkeit wahrlich nicht aus.

    Und noch was: Der vertikale Laufbalken rechts bei der Kontohistorie verschwindet laufend (auch bei dieser George-Info). Man kann zwar mit den Pfeilen scrollen, aber dann sieht man nicht, wo man ist – und wozu hat man den dann überhaupt ?

    Das Layout ist zwar auch katastrophal, aber das tut nur in den Augen weh.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Rudolf Lamprecht,

      Sie können in George zu jedem Kontakt natürlich mehrere Vorlagen anlegen.
      Und wenn Sie einen Kontakt selbst neu anlegen (entweder über das Überweisungsformular oder bei der Direktanlage im Adressbuch) bestimmen Sie selbst, wei Sie den Namen nennen. Da nun aber manche mit dem Vornamen anfangen, andere mit dem Nachnamen oder aber den Firmennamen, kann die alphabetische Ordnung natürlich immer nur nach dem ersten Buchstaben im Feld „An/Name“ gehen…
      Im Übrigen: In der Suche im Adressbuch können Sie natürlich nicht nur nach dem ersten Buchstaben filtern, sondern natürlich Ganze Namen oder deren Bestandteile Ihres Kontaktes und/oder Ihrer Vorlage suchen.

      Der Laufbalken: Das ist eine Angelegenheit Ihres Browsers, nicht die von George oder dieses Blogs… welchen verwenden Sie denn?

      Beste Grüße!

      1. Ing. Franz Hochenleuthner sagt:

        Sehr geehrter Herr Zimen,
        stimme mit Herrn Lamprecht vollkommen überein und auch mir ist es nicht gelungen verschiedene Vorlagen zu einem IBAN zB. EVN anzulegen, Was bei Überweisungen zu 2 Stromverträgen und einem Gasvertrag jeden Eingabekomfort unmöglich macht.
        Nette Grüße

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Lieber Herr Hochenleuthner,

          Geben Sie bitte eine Überweisung A an EVN ein, mit Betrag 10 Euro und speichern sie diese als Vorlage mit einem Namen.
          Geben Sie daraufhin eine neue Überweisung B an EVN ein, mit Betrag 20 Euro und speichern Sie diese als zweite Vorlage mit einem Namen.

          Beste Grüße!

          1. McM sagt:

            Auch wenn ich oft mit George unzufrieden bin und mir eine bessere Vorlagenverwaltung wünschen würde, muss ich hier Hr. Zimen / George recht geben. Das Anlegen mehrerer Vorlagen geht problemlos.

            Da Vorlagen nicht extra angelegt werden können sondern nur im Zuge einer Überweisung, verwende ich zum reinen Anlagen einer Vorlage – falls die mal notwendig ist – ein in die Zukunft terminsierte Überweisung, die ich zunächst freigebe (was die Vorlage anlegt) und die ich gleich anschließend storniere und lösche. Wär zwar einfacher, wenn es George direkt erlaubt aber der kleine Umwegfunktioniert wenn man wirklich auf Vorrat Vorlagen anlegen will oder den Betrag in der Vorlage ohne Überweisung ändern will.

            McM

  20. Franz Balcar sagt:

    F. Balcar
    Wenn man eine Überweisung macht, liegt es in einer Liste auf das man an diese Firma schon mal Überwiesen hat.
    Warum werden alle Firmen gespeichert an die man mal Überwiesen hat? Es genügt mir wenn es am Kontoauszug zu
    sehen ist.

  21. Kurt K. sagt:

    Im alten Netbanking war es einfach! Ich habe sofort nach dem Einstieg eine Globalsumme in € gesehen (Summe aller Konten/Wertpapierdepot/Dollarkonto in € umgewandelt, etc). Dadurch konnte ich immer mit einem Blick und sehr effizient die globale Wertentwicklung meiner assets beurteilen.
    Im neuen George war dies offensichtlich bislang nicht möglich. Trotz mehrmaliger Interventionen über meinen Bankberater war dies nicht machbar. Es gibt zwar die Möglichkeit das kostenlose tool „summary“ runter zu laden. Aber auch damit wird das Dollarkonto extra gelistet und keine Globalsumme in Euro gebildet!
    Für mich ärgerlich. Ich bin im beruflichen Über- und Dauerstress und brauche besseren service zur sekundenschnellen Orientierung!

  22. Andrea Müller sagt:

    Ehrlich gesagt, schaut aus wie ein schlechter Facebook-Abklatsch 🙂
    Sparkasse spart RICHTIG an IT-Abteilung. Sie können nicht einmal die UI normal kriegen (einmal funktioniert es, ein mal nicht). Kundensupport hat mich vorgeschlagen die Cookies löschen und dann wird wieder funktionieren… lächerlich .. echt. Dieser /Dieses George -> Schlechteste was gibts
    Aus diesem Grund, überlege ich die Bank zu wechseln, weil es mit dem George nervig ist.

  23. MB sagt:

    Ich war dabei als das aller-allererste Netbanking erneuert wurde (irgendwann Anfang der 2000er Jahre) und ab dann bunt war und Links und Werbehinweise enthielt. War das ein Geschimpfe von Mitarbeitern und Kunden! Alle haben sie dem „alten“ farblosen, einfachen Netbanking nachgetrauert und das neue verteufelt. Genau das neue NB, dem JETZT alle nachweinen. Ich bin sicher, wenn George mal einen Nachfolger hat, wird George gelobt und betrauert und der Nachfolger verflucht. Ist es ein menschliches Phänomen oder nur ein österreichisches, daß jede kleinste Fluktuation von der Mehrheit a priori abgelehnt wird?

  24. TF sagt:

    Dass George eine Spielwiese für mittelmäßige Designer ist, muss man zur Kenntnis nehmen .
    Allerdings:
    1. Ich wiederhole seit dem Anfängen, dass der Inhalt von Summary herunterladbar sein sollte, damit man ihren Inhalt mit den früheren Werten leicht vergleichen kann.
    2. Bei einer anderen Bank habe ich gesehen, dass in der Transaktionsliste jede Zeile eine fortlaufende Nummer hat, damit die Lücken schnell aufgedeckt werden können. Wäre das machbar auch bei George?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe(r) TF,

      Schade dass Sie Georges Design als mittelmäßig empfinden. Immerhin kopieren es aber die Mitbewerber zunehmend.

      1) was genau meinen Sie mit dem Download von Summary? Sie können übrigens auch jederzeit Ihre Finanzübersicht von der Übersichtsseite ausdrucken/als PDF downloaden.
      2) Fortlaufende Nummern in der Transaktionshistorie sind sicher überlegenswert, allerdings gibt es in der George Kontohisotrie keine Lücken, da auch keine Transaktion ausblendbar ist.

      Beste Grüße!

      1. TF sagt:

        Lieber Herr Zimen,
        1) Meine Designprobleme, die gute Designer besser machen würden:
        – bei http://www.mygeorge.at muss ich viermal klicken zum Einloggen (statt einmal)
        – bei Übersicht kommen viele kleine Fenster mit großen Buchstaben, viel Scrollen, völlig unübersichtlich.
        2) Mein Wunsch für Summary-Download z.B.:
        Summary (7) xxxxx,xx
        Girokonto Hauptkonto xxxx,xx
        Girokonto Nebenkonto xxxx,xx
        s Plus Sparen MeinName xxxx,xx
        s Komfort Sparen Hauptsparkonto xxx,xx
        PayLife Kreditkarten MeinName xxx,xx
        Wertpapierdepot Eigendepot xxxxx,xx
        Wertpapierdepot LONGTERM xxxxx,xx
        als CSV-Datei. Diese kopiere ich in eine Excel-Tabelle und sehe sofort bei jeder Position die Unterschiede zu den früheren Werten. In der als PDF ausgedruckten Finanzünersicht hat jeder Satz eine unnötige Überschriftzeile und diese Datei kann ich in eine Excel-Tabelle nicht integrieren.
        3) Die fortlaufende Nummer in der Transaktionshistorie würde mich vor dem eigenen Fehler schützen, wenn ich die neuen Transaktionen in meine Excel-Tabelle hineinkopiere.
        4) Ich kann mit diesen Mängeln leben, aber wenn ich jedes Mal lese: „George Einfach. Intelligent. Individuell. Und mehr.“, dann sehe ich das anders.
        Beste Grüße
        TF

        1. McM sagt:

          Sg. TF
          Ich bin KEIN Erste Mitarbeiter sondern nur George Anwender (nicht ganz freiwillig :-)).

          Aber das was sie beschreiben sehe ich in der GEORGE LISTENANSICHT. Kann es sein, dass sie die Kachelansicht ausgewählt haben? In der Listenansicht haben sie eine „große“ Zeile per Konto und können die Konten durch verschieben auch beliebig anordnen. Und das Ganze als pdf ausdrucken. (Pdf Ausdruck aka Finanzübersicht gabe am Anfnag nicht, geht aber schon länger)

          1. TF sagt:

            Sg. McM
            Die Listenansicht ist zwar übersichtlicher, aber mit so viel Redundanz vollgestopft, dass ich mit der Kachelansicht schneller bin. (Ich kopiere den Text-Inhalt in den Editor, umformatiere ihn und kopiere in die Excel-Tabelle).
            Außerden können Sie mir sagen, wie ich eine PDF-Datei in meine Excel-Tabelle (woich die vergleiche mache) integrieren kann?

  25. Waigand Reinhold sagt:

    Ich bin sehr zufrieden mit George, alles bestens.

  26. Herta Winkler sagt:

    Diese ewigen Änderungen und Neuerungen nerven schon sehr

  27. Franz Karner sagt:

    Ich verwende George jeden Tag. Mir fehlt leider die Möglichkeit der Aufteilung von Gesamtrechnungen (z.B. Kreditkartenabrechnungen) auf die verschiedenen Kategorien. Wird das wieder realisiert? Hat im alten netbanking funktioniert. Lg

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Franz Karner,

      Im Finanz Manager können jederzeit einstellen, welche Konten/Karten analysiert werden sollen. Wenn Sie Ihre s Kreditkarte auswählen, werden natürlich auch die einzelnen Transaktionen mit diese Kreditkarte kategorisiert. Wenn Sie sie jedoch nicht auswählen, zählt die Kreditkartenrechnung beim Girokonto als eine Transaktion.

      Das Ganze funktioniert allerdings nur bei s Kreditkarten. Nicht bei „Fremd-Kreditkarten“(z.B. PayLife)

      Beste Grüße

  28. Rainer Vogelauer sagt:

    Der Dschordsch ist halt ein Zugeständnis an den Bunt&Lustig-Zeitgeist. Wenn ich „Billa“ lese, brauche ich nicht 2 cm links davon das Billa-Logo, das sehe ich eh 25 Mal am Tag. Aber, kleines Beispiel: Angesichts einer ziemlichen Entfernung der rechtsbündigen Zahlen von den linksbündigen Textangaben wäre eine vertikale Abfolge von zwei unterschiedlichen Farbhintergründen bei den Buchungszeilen eine ergonomische Wohltat und erhöhte die horizontale Lesbarkeit deutlich. (Und ja, netbanking konnte das, aber solche Hinweise subsumieren Sie wahrscheinlich unter „Opa erzählt vom Krieg.“)
    MfG
    Rainer

  29. Pl.W. sagt:

    Zum ersten Mal sehe ich mich veranlasst, nun auch mal einen Kommentar zu hinterlassen.

    Wer ist bei „George“ für das Produktdesign verantwortlich? Es kann doch nicht angehen, dass man mit jedem Update langsam Angst haben muss, was sich wieder ändert und vor allem noch weniger an Bedienerfreundlichkeit ermöglicht wird als vorher? Wer lässt sich so was einfallen?

    Die neugepriesene Übersicht ist doch das gleiche wie die Hauptübersicht, nur noch viel mehr durcheinander, bunt und sinnlos. Da ich viele Produkte habe, ist das Pulldown völlig sinnfrei – da war die bisherige Übersicht noch nach den Hauptkategorien zumindest etwas strukturiert.

    Wichtige und nützliche Dinge wie zB „Wiederholen“ bei Buchungen geht seit es George gibt nicht, egal in welchem Browser.
    Die Anmeldung nun neu auf zwei Eingaben zu strecken – zuerst Verfügernummer (ENTER), dann Bildschirmaufbau und dann Kennwort (ENTER) ist einfach nicht nachvollziehbar und wieder sinnfreie Schritte mehr.

    Fein wäre dafür, wenn sich mal jemand darum kümmert dass man „schnell“ Überweisungen eingeben kann. Im Erfassungsmenü immer zu warten, bis die Salden Zug-um-Zug aktualisiert werden, bei jeder Aktualisierung aber die Eingabe gelöscht wird, kann doch nicht ernsthaft von niemandem im Produktteam noch nicht gesehen worden sein. Es sei denn, man verwendet intern was anderes als George.

    In Summe sehe ich George als grundsätzlich netten Ansatz, aber leider für eine Benutzergruppe mit ein paar Konten und ab und an einer Überweisung. Für Effizienz und schnelles Arbeiten war Netbanking um Längen besser. Aber leider macht George den Weg in die falsche Richtung, anstatt besser zu werden vermurkst man es weiter.

    Einfach nur hinderlich.

    W.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe(r) Pl.W.

      Schade, wenn Ihnen die neue Navigation nicht gefällt. In Sachen Handhabung gilt bei ihr allerdings dasselbe wie bei der bisherigen oder der von netbanking, die, würde man Sie heute einführen, auch vor allem zu Verwirrung führen würde.

      Zu Ihren anderen Punkten:
      „Wiederholen von Tranaktionen“: Gehen Sie auf die deatils Ihrer Überweisung in der Konthistorie und klicken Sie auf Wiederholen

      Login: Der neue Login wurde optimiert für die neu Freigabe- und Loginmethode s Identity ab dem 14 Mai: Mehr Infos Hier: https://blog.mygeorge.at/s-identity/3125/

      Überweisung/Salden-Aktualisierung: Ich verstehe jetzt nicht genau, was Sie konkret meinen, können Sie das bitte spezifizieren?

      Beste Grüße

  30. Heri.B sagt:

    Ich finde auch, dass das alte Netbanking wesentlich übersichtlicher war.
    Dort musste ich mich auch nicht auf die Suche nach zukünftigen Buchungen begeben.
    Aber dass ich nach wie vor Namen und Orte verstümmeln muss, die Umlaute beinhalten,
    finde ich äußerst unverständlich. UTF8 gibt es seit Jahrzehnten,
    die Umlaute u.ä. in unserer Sprache schon viel länger,
    ob diese Software jemals im dritten Jahrtausend ankommt, wer weiß?
    Auch dass Felder mit fast 60 Stellen angezeigt werden,
    aber dann bei 35 Stellen ein Zeilenzwangsumbruch stattfindet,
    empfinde ich einfach nur nervend und schlampig.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Heri B.

      Zukünftige Buchungen: Diese finden Sie ganz einfach in Ihrer Auftragsliste: „Alles über Ihre Aufträge“ unter „Ihre Produkte“

      Umlaute: Wenn Sie sich dabei auf das üBerweisungsformular beziehen: Dies hat nichts mit UTF8 zu tun, sondern bezieht sich auf die jeweiligen SEPA-Vorgaben für erlaubte und unerlaubte Zeichen. Daran ist jede Bank gebunden. Ausführliche Infos dazu (Und auch zur Länge von Eingabefeldern) finden Sie im Hilfedokument zur Überweisung: Wenn Sie sich im Überweisungsformular befinden, einfach auf das große Fragezeichen unten rechts klicken.

      Beste Grüße!

  31. Erich Kohlenberger sagt:

    Nach wie vor steht bei Überweisungen (= Eigenübertrag) in einem Sparkonto der Button „Wiederholen“, obwohl das noch nie (= länger als ein Jahr !!!) funktioniert hat !
    Nach wie vor stehen unter „Nachrichten und Watchdogs“ alte Nachrichten (= von Mai 2017(!)), die nicht gelöscht werden können !
    Und noch immer benötige ich 4(!) Klicks aus dem Fenster „Einstellungen“(?!?), um zu meinen Kursalarmen zu kommen !
    Und noch immer muss ich die Änderung eines Kursalarms 2 Mal bestätigen.
    Aber wenn ich auf „Löschen“ klicke, wird SOFORT OHNE NACHFRAGEN GELÖSCHT !!!

    Und das sind nur die ersten Punkte, die mich seit Einsatz von George nerven …

    Bis dato gibt es für mich im George nichts, daß das Arbeiten gegenüber netbanking einfacher, schneller oder effizienter macht. Im Gegenteil – ca. 1 Mal pro Monat gibt es Probleme mit der Verfügbarkeit oder andere Schwierigkeiten !

    1. Sigmar Bergauer sagt:

      deshalb überlege ich die Bank zu wechseln, weil einem der Ärger mit dem tollen George auf die Nerven geht!

  32. McM sagt:

    Ich hab mich ja ein paar Monate mit der Kritik an George zurückgehalten. Ist wahrscheinlich für den eigenen Blutdruck besser.
    Aber bitte, George versucht mit allen Mitteln User zu quälen.

    Heute die neue Oberfläche benutzen müssen. ALLE Konten, Depots und Karten in einem „Durcheinander“. da ich (wie vielleicht heir schon bekannt) ich mehrere Konten / Depots besitze, sind diese nicht alle auf einmal im Dropdown sichtbar. Und da George scheinbar würfelt in welcher Reihenfolge die Dinge angezeigt werden, muss ich zum Erreichen eines häufiger benötigten Kontos zuerst im Dropdown Menu hinunterscrollen.

    Wenn nicht schön Mai wäre, würde ich das als erste April Ausgabe bezeichnen.

    Da mir die Hotline nicht helfen Konto („Wissen auch nicht wonach sortiert wird“) hier nochmals meine Fragen um konstruktiv einen Weg zu finden die Verschlechterungen zu minimieren:
    -) Wie kann man die Einträge in der Dropdown Liste sortieren / anordnen?
    -) Wenn nicht frei sortierbar, nach welchem Kriterium sortiert George die Einträge?
    -) Kann man in diesem Dropdown Dinge ausblenden ohne sie ganz unerreichbar zu machen?

    Und BITTE testet doch eine neue Software auf Usability mit Kunden die mehr als Giro / Sparkonto und eine Bankcard haben.

    Wo der Vorteil der neuen Anordnung liegt kann ich nicht wirklich sagen. Der wertvolle Menuplatz ist nun mit Dingen belegt die wahrscheinlich weniger oft benutzt werden. Oder geht jemand von euch öfter in den George Shop als zum Girokonto? Ja – ich versteh ja Marketingtendenzen sehr gut – aber bitte versucht dass George ein ganz klein wenig auch als Bankingsoftware verwendbar bleibt.

    Danke für Rückmeldungen / Erläuterungen.

    Und wenn wieder Erwarten die Anordnung / Filterung eh trivial einstellbar ist, möchte ich mich für deb hier losgelassenen Frust vorab entschuldigen.

    McM

    1. McM sagt:

      Um konstruktiv zu sein – bitte die nachfolgenden Anregungen geeignet weiterleiten:

      -) Die Sortierung im Dropdown könnte ident zur Sortierung ind er Übersicht erfolgen. Diese Daten sind ja schon vorhanden sodass sie nur verwendet werden müßten ohne neue Eingabe möglichkeite od. Verschiebefunktionen direkt im Drop-Down zu implementieren.

      -) In der Übersicht ausgeblendete Konten sind i.a. wenig wichtig und sollten im DropDown am Ende stehen

      -) Zusätzlich (aber mit mehr Aufwand) könnte man das Dropdown in Spalten organisieren (derzeit sind es schon 2) und z.B. links Giro und rechts Sparkonten und in einem Block darunter Depots bzw. daneben die Karten anzeigen … Störend ist derzeit vor allem die Unstrukturiertheit.

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Lieber McM,

        Die Sortierung im Dropdown erfolgt nach diesen Kriterien:

        1. Girokonten bei Erste Bank/Sparkasse, dann importierte Girokonten bei Fremdbanken (Reihung innerhalb der Kategorie nach IBAN)
        2. Karten: Kreditkarten, Prepaid Karten, BankCards, andere Karten (innerhalb der Kategorie nach Kartennummer)
        3. Sparkonten
        4. Finanzierungen
        5. Wertpapiere: Zuerst Depots, dann Wertpapierverrechnungskonten (Hier gibt es allerdings gerade einen Bug zugegebenermaßen, das die Verrechnungskonten irrtümlich als „reguläre“ Girokonten gereiht werden; wird behoben
        6. Versicherungen

        Im Dropdown werden (wie bisher übrigens auch) ja gerade deswegen alle Produkte angeführt, damit Sie auch die finden, die Sie nicht auf der Übersicht anzeigen wollen (z.B. Versicherungen)

        Beste Grüße

        1. Hans-Georg Reiter sagt:

          Naja, da aber die Anordnung in folgender Reihenfolge gemacht wird:

          1 2
          3 4
          5 6
          ist meiner Meinung nach die Übersicht nicht unbedingt ein Gewinn. Für mich wirkt diese Reihenfolge eher verwirrend, da bei einer Spaltendarstellung für mich eher die 1. Spalte und anschließend die 2. Spalte dargestellt wird. Ebenfalls finde ich eine Gruppierung nach verschiedenen Produktarten sehr praktisch. Für mich sieht das Ganze eher nach unsortiertem Chaos aus und nicht nach einer strukturierten Vorgehensweise.

        2. Dieter-Erich Wenzl sagt:

          Liebes George-Team

          Der neue Menüpunkt „Ihre Produkte“ ist für mich nicht brauchbar. Ich habe mehrere Kapitalsparpläne die jeweils ein eigenes Girokonto benutzen. Diese Girokonten stehen an erster Stelle und sind für mich jedoch nicht wichtig. Mein Gehaltskonto kommt dann irgendwo unten. Ein totales Durcheinander! Bitte um Möglichkeit der Aufblendung der nicht wichtigen Produkte!

          Mit freundlichen Grüßen

          Dieter-Erich Wenzl

          1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

            Lieber Herr Wenzl,

            Die Sortierung im Dropdown erfolgt nach diesen Kriterien:

            1. Girokonten bei Erste Bank/Sparkasse, dann importierte Girokonten bei Fremdbanken (Reihung innerhalb der Kategorie nach IBAN)
            2. Karten: Kreditkarten, Prepaid Karten, BankCards, andere Karten (innerhalb der Kategorie nach Kartennummer)
            3. Sparkonten
            4. Finanzierungen
            5. Wertpapiere: Zuerst Depots, dann Wertpapierverrechnungskonten (Hier gibt es allerdings gerade einen Bug zugegebenermaßen, das die Verrechnungskonten irrtümlich als „reguläre“ Girokonten gereiht werden; wird behoben)
            6. Versicherungen

            Im Dropdown werden (wie bisher übrigens auch) ja gerade deswegen alle Produkte angeführt, damit Sie auch die finden, die Sie nicht auf der Übersicht anzeigen wollen (z.B. Versicherungen)

            Beste Grüße

        3. McM sagt:

          Danke f.d. Erläuterung.

          Von der Ergonomie und dem täglichen arbeiten wäre es aber weit sinnvoller (meiner Meinung nach)
          -) im Dropdownmenu genau jene Produkte anzuzeigen die der Kunde häufig braucht Auswählbar von Kunden und in der Reihenfoilge wie sie der Kunde will.
          -) über einen eigenen Eintrag im Dropdown eine Maske mit ALLEN Produkten zu öffnen.

          Alternativ könnte man natürlich auch ein Favoritenmenu definieren.

          Aber gerade die Übericht über ALLE Produkte ist normalerweise bei keiner Anwendung direkt im Menudropdown.

          Wie geschrieben – bei 5 Produkten ist das Ganze im Dropdown schon brauchbar. Aber bei über 20 wird’s sehr sehr fad.
          Als Workaround benutze ich halt nun die Übersicht im Listenmodus fürs tägliche Arbeiten. Da habe ich die Produkte die ich benötige – außer den Karten – schnell und übersichtlich. Aber eigentlich ist es eine Perversion das Menu auf diese Art uninteressant zu machen. Es sollte eher umgekehrt sein – Menu fürs tägliche Arbeiten und schnelles Wechseln und vollflächiger Schirm für die Ansicht aller Produkle und die Auswahl selten benötigter Produkte.

          P.S. Bitte bei der Bereinigung und Umreiheihung der Verrechnungskonten sicherstellen, dass nicht auf einmal auch normale Girokonten die als Verrechnungskonto dienen nach hintern rutschen. Das gibt’s nämlich auch 🙂 Oder wenn schon an der Reihung nachgearbietet wird überlgen die Reihung von der Übersichtsseite zu übernehmen. Dann kann der Kunde das Menue selbst sortieren und alle wären zufrieden …

          Danke

    2. H.F. sagt:

      Sehr geehrtes George-Team,
      ich möchte unter „Ihre Produkte“ meine Produkte (12!) ordnen können (ZUMINDEST innerhalb der Kategorien!) und die voreingestellten Farben sehen.
      Vielen Dank!
      (Die Hoffnung stirbt – noch – nicht!)
      H.F.

      1. McM sagt:

        Na da bin ich wenigstens nicht der einzige der mehrere „Produkte“ hat. Ich vermute heftig, dass das Design nurmit 1 Giro, 1 Sparkonto und 1 Bankcard getestet wurde. Ansonsten hätt’s dem Entwickler selbst auffallen müssen wie unübersichtlich das Ganze jetzt ist. Oder er verwendet nicht George … 🙂

  33. Charlotte Stadler sagt:

    Nachdem ich mich mühsam an den George gewöhnt habe fürchte ich, dass die neuen Veränderungen die Handhabung weiter verschweren!

    In meinem Alter ( 86 Jahre) ist eine Veränderung nicht mehr durchführbar und wird endgültig zum Wechsel zu einer anderen Bank führen!

  34. Ursula T. sagt:

    Kann man Umsätze auch verbergen, so wie es früher bei netbanking möglich war?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Ursula,

      Nein, dies ist nicht möglich.

      Beste Grüße!

  35. Erwin Staudacher sagt:

    Wozu gibt es eigentlich die Farbgebung für jedes einzelne Produkt/Konto, wenn es dann im neu eingeführten „Ihre Produkte“ nicht verwendet wird ?
    Damit wird ein Erkennungsmerkmal nicht verwendet (ignoriert), das bisher genutzt werden konnte …

  36. Wolfgang M. sagt:

    George = Frei nach dem Motto: Wie verärgere ich zufriedene Kunden.
    Ich finde es spannend, wie großzügig mit dem Geld der Kunden umgegangen wird, wenn es um derartige Projekte geht. Was braucht denn so ein George – in Erfindung, Programmierung und Erhaltung?
    Wenn’s um die Bedürfnisse der Anleger, Sparer, Investoren oder Kreditsuchenden geht, sieht die Großzügigkeit leider schon ganz anders aus.
    Liebe Bank, offenbar habt ihr vergessen, dass es neben den Handy- und Tablet-Spielern auch noch Menschen gibt, die professionell mit einem Online-Banking arbeiten wollen und müssen.
    Und: JA – das geht ohne Kacheln, Touchscreen, Tortengrafiken oder ähnlichem.
    Ich verstehe den Zugang zu neuen Kunden und Techniken.
    Aber: Warum alles Gute deswegen gleich schlagartig vernichten?
    Ein nicht gerade begeisterter Kunde (und auch im Namen anderer).

    1. McM sagt:

      Volle Unterstützung meinerseits.

    2. Christian Faist sagt:

      Da Stimme ich Ihnen, obwohl ich meine Kontoerledigungen mittels Tablet mache, VOLL ZU!
      Netbanking war Einfach, jetzt ist es NURmehr Bunt, zum Um gewöhnen, viiiel mehr zu Denken WIE ich wohin komme!

    3. Ernst Satovitsch sagt:

      Ich kann mich den negativen Kritiken nur vollinhaltlich anschließen: „George“ ist überladen und unübersichtlich, er verärgert die mit „netbanking“ zufriedenen Kunden!

    4. Andrea Müller sagt:

      George = Frei nach dem Motto: Wie verärgere ich zufriedene Kunden -> tatsächlich so 🙂 Sparkasse & erste Bank: BITTE testen Sie Ihre „tolle & Super“ Produkten :). Ich bin einfach gezwungen diesen George zu benutzen :(. Aber ich wechsle schon zu BKS.

  37. Fritz Lange sagt:

    Immer noch viel schlechter als Netbanking! Schon allein die Ausdrucke sind katastrophal, wesentliche Dinge fehlen. Warum kann kein PDF ausgegeben werden? Navigation von einem Bereich in einen anderen ist wieder umständlicher geworden.
    Monate zurückliegende Fehlermeldungen zu individuellen Einstellungen sind immer noch nicht abgearbeitet. ZB merkt sich das Programm nicht Größe und Frequenz der TAN-Flimmerfelder, was bei Netbanking von allem Anfang funktioniert hat. Dagegen ist die Einstellung von Farben sinnloser Schnickschnack. Anscheinend haben hier Spiele-Programmierer einen neuen Aufgabenbereich gefunden und jubeln sich gegenseitig zu, wie toll doch alles ist!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Lange,

      Sie können jeden Ausdruck natürlich auch als PDF anlegen: Einfach bei der Auswahl des Druckes „PDF“ auswählen.

      Beste Grüße

  38. helga westermayer sagt:

    supa

  39. Erich sagt:

    Ich denk George ist Grundsätzlich sehr gelungen.
    Was mir immer noch fehlt ist zu der jederTransaktion auch immer ein aktueller Kontostand/Saldo.
    Aktuell ist leider immer nur der aktuelle Kontostand ersichtlich.
    Bei Schweizer Banken (z.B. Raiffeisen) gibt es die Möglichkeit in eine Detailansicht zu wechseln, wo der aktuelle Kontostand nach jeder einzelnen Transaktion ersichtlich ist.
    Besten Dank für Ihre Bemühungen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Erich,

      Genau diese Funktion ist vorhanden. Gehen Sie in Ihr Kontohisotire und klicken eine Transaktion an. In den sich daraufhin öffnenden Umsatzdetail s finden Sie am Ende den Punkt „Kontostand nach diesem Umsatz“.

      Beste Grüße

      1. Erich sagt:

        Lieber Dag Erik,
        super, das wusste ich nicht. Vielen Dank für die Info und die prompte Rückmeldung.
        Schön wäre das evtl. auch in der Übersichtsseite (evtl. eine zusätzlich Spalte).
        Aber das hilft schon mal weiter 🙂
        Viele Grüsse
        Erich

  40. Irene Heiling sagt:

    Es beginnt schon mühsam mit dem Login – zuerst war Verfüger und Passwort untereinander – jetzt muß ich einen Klick mehr machen, dass ich auch das Passwort eingeben kann – super : ((( Wofür ???
    Dass ich jetzt auch noch extra bei jeder Überweisung gefragt werde, wenn ich 5 Überweisungen an den gleichen Empfänger, aber jedesmal anderer Betrag und Verwendungszweck, ob ich die Buchung bearbeiten oder eine neue Buchung machen möchte…..sinnloser geht es nicht !!!! Kostet Zeit und man fühlt sich ziemlich entmündigt oder verarscht.
    Viele bunte Bildchen, aber nix für ganz normale einfache Überweisungen und Kontoüberblick – wo ist das professionelle netbanking hingekommen ??? Ohne Schnick-Schnack – einfach nur übersichtlich und auf das reduziert, was wirklich zählt – das wäre super. George mag zwar für das Haushaltsbudget nett zu sein – im Büroalltag ist es eine ziemlich nervige Angelegenheit geworden. Schade – sogar die eigenen Bankleute bedauern den Umstieg – da kann ja was nicht stimmen ?!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Irene,

      Der neue Login hat zunächst einmal nichts mit der neuen Navigation in George zu tun. Er wurde optimiert für die neue, besonders sichere und komfortable, Freigabe- und Login-Methode s identity. Mehr Infos dazu hier: https://blog.mygeorge.at/s-identity/3125/.

      Beste Grüße

  41. Helmut MÜLLER sagt:

    Ich habe (bedingt durch unsere Hausverwaltung) monatlich viele Überweisungen durchzuführen.
    Bis jetzt konnte ich immer nur eine Überweisung ausdrucken. (Bei „Netbanking“ konnten alle ausgedruckt werden !!)
    Ist das bei „George“ jetzt schon möglich ??

    Bei Überweisungen kommt es immer wieder vor, dass George unter der Arbeit einfach beendet. Dieses Problem habe ich bereits einige male gemeldet. Bei Netbanking konnte ich im Programm bis zum Ende aller Eingaben ca. eine Stunde arbeiten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Müller

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Helmut Müller,

      Natürlich können Sie bei George auch die gesamte Kontohistorie oder natürlich Teile davon – also auf jeden Fall mehrere Transaktionen – ausdrucken oder exportieren. Mehr Informationen dazu hier: https://blog.mygeorge.at/finanzuebersicht/3007/

      Dass George Sie automatisch ausloggt, sollte eigentlich nur bei einer Zeitüberschreitung (15 Minuten ohne Aktivität) passieren. Sollte dieses Problem anders auftreten, wenden Sie sich bitte mit Ihren Userdaten direkt an den George Support (direkt in George über das große Fragezeichen unten rechts).

      Beste Grüße

  42. Reinhard Plangger sagt:

    Ich möchte einmal wissen, wo bei der „neuen Navigation in George“ die Verbesserung sein soll?
    Die einzelnen Menüpunkte für Girokonten, Karten, Sparen… waren übersichtlich für den Kunden ersichtlich, jetzt sind die einzelnen „Assets“ versteckt und nicht gleich zu finden. Unsere Kunden haben sich jetzt endlich nach Netbanking an George gewöhnt, jetzt wird wieder eine unnötige Layout-Änderung als Weiterentwicklung oder Verbesserung verkauft.

  43. erich mixner sagt:

    Bitte alles beim alten lassem!

    1. christa klocker sagt:

      Was soll das schon wieder – das alte Netbanking war übersichtlicher und schneller! – Nicht alle Neuerungen sind gut!

  44. Michael M. sagt:

    Mir wäre es lieber gewesen, wenn nichts verändert worden wäre, denn sich immer wieder mit Neuerungen zu beschäftigen ist schon sehr mühsam, besonders für die nicht mehr ganz Jungen unter uns!

  45. becan sagt:

    Wir sind in Österreich. Warum einfach wenns auch kompliziert geht??

  46. Hati172 sagt:

    Ich bin ein Nutzer von George der ersten Stunde. Ich habe mich sehr schnell von netbanking umgestellt. Den Unzufriedenen kann ich nur sagen, ich war früher bei Bank Austria und die haben das alte System von e-banking abgestellt und ein neues gestartet, ohne Übergangszeit, das war eine Katastrophe und für mich ein Grund warum ich die Bank gewechselt habe. Also nur weiter so liebe George Geburtshelfer und Weiterentwickler.

  47. Franz T. sagt:

    Sg.Damen und Herren !
    Die permanenten Änderungen im GEORGE sind leider für einen alten Menschen
    eine große Herausforderung.
    Ihre Systemprogrammierer sind anscheinend keine täglichen Nutzer und Anwender.
    Ansonsten würde es klare übersichtliche Strukturen geben und nicht diese verfärbte
    überladene Spielwiese.
    Ich habe von Frau Mag.Sonja Rohr in Pinkafeld ein tolles „George Startkapital“ mit der Einschulung bekommen.
    Aber leider werden (meistens OHNE Vorankündigung) wesentliche Änderungen am Anwendermenü durchgeführt.
    Macht man das um die Hotline zu beschäftigen ?

  48. Ludwig K. sagt:

    Ich kann nur sagen hoffentlich lassen sich nicht mehr Mitbewerber (ich nehme an, gemeint ist die Bank Austria – meine Konten habe ich schon aufgelöst) von George inspirieren. Aber vielleicht sollte sich die Erste von ihren Mitbewerbern inspirieren lassen. Zum Beispiel hat die easy-Bank ein übersichtliches und funktionierendes e-Banking. Ich brauche kein Unterhaltungsprogramm, Internetspiele gibt es weitaus bessere.
    Aber geben sie die Hoffnung nicht auf, man muss den Kunden nur oft genug sagen wie super George ist, dann glauben sie es auch und sie haben ihr Ziel errecht.

  49. Kain Michaela sagt:

    Bin schon gespannt

  50. Martina sagt:

    Muss ich nun immer meine verfügernummer wissen für das Log in…früher konnte ich mit dem Apple schlüssenbund einsteigen ….

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Martina,

      Der neue Login hat nichts mit der neuen Navigation zu tun. Stattdessen wurde er optimiert für die neue, besonders sichere und komfortable Freigabe- und Loginmethos s Identity: Mehr Infos dazu hier https://blog.mygeorge.at/s-identity/3125/

      Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich, keine Verfügernummern im Browser zu speichern

      Beste Grüße

  51. Erich Schimscha sagt:

    Sehr geehrter Helpdesk und Techniksupport !
    Vom 01.05. auf 02.05. wurde Ihre Einstiegsmaske in George geändert. Seitdem wurde ich 12x mit falschem Passwort abgewiesen !
    Man teilte mir immer wieder mit. daß ich ein falsches Paßwort eingegeben hätte. Ich war 3x in einer Filiale der Erste Bank um mir ein neues Einstiegspaßwort geben zu lassen, jedoch die Fehlermeldung kam immer wieder. Grund dafür: Mein Paßwort enthält nämlich das Unterstreichungszeichen ‚_‘ und dieses Zeichen wird beim abspeichern in Ihrer Paßwortdatenbank vermutlich in ein anderes Zeichen (vermutlich blank) übersetzt. Und deshalb gibt es aber erst beim 2. Einstieg in George immer wieder die Ablehnung Paßwort falsch. Natürlich am 2. Mai nachdem Ihr eine neue Software für die Anmeldung eingesetzt ist schon bei der ersten Anmeldung die Meldung Paßwort falsch gekommen. Ich habe nunmehr nach 9 vergeblichen Versuchen mein Paßwort ohne Unterstreichungszeichen aktiviert und nun funktioniert George nach einer Woche Pause wieder. Da ich selbst in dieser Branche tätig war ersuche ich Euch die Sonderzeichen ‚_‘ und ‚+‘ bei Eurem Softwarehersteller überprüfen zu lassen, denn nicht ein jeder Kunde benützt diese seltenen Sonderzeichen in seinem Paßwort! Desweiteren habe ich schon von anderen Firmen gehört, daß gewisse Sonderzeichen beim Login immer wieder Probleme bereiten.
    Ich hoffe Ihr werdet diesem Bug nachgehen oder diese Sonderzeichen in Zukunft nicht zulassen !!
    Probiert es selbst einmal !!
    mit freundlichen Grüßen
    Erich Schimscha
    IT-Experte der ÖBB aD

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Schimscha,

      Vielen Dank für die ausführliche Schilderung Ihres Problems. Wir geben das sofort weiter.
      Ein Hinweis übrigens – kein Trost: Mit der neuen Freigabe und Loginmethode s Identity benötigen Sie übrigens gar kein Passwort mehr. Mehr dazu hier: https://blog.mygeorge.at/s-identity/3125/

      Beste Grüße!

  52. Ferdinand-Friedl Oberascher sagt:

    Es war schon als in Arbeit angekündigt aber jetzt doch nicht dabei: Bei Spenden an anerkannte Institutionen sollte ein Feld für das Geburtsdatum des Spenders eingefügt werden. (Braucht der Empfänger fürs Finanzamt wegen der Zuordnung. Wo ist das Problem? Andere Institute können das schon! George ist für mich sonst sehr übersichtlich und angenehm zu verwenden!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Ferdinand-Fried Oberascher,

      Um Spenden korrekt zu übermitteln, reicht es, Ihren vollständigen Namen (wie auf dem Meldezettel) sowie Ihr Geburtsdatum Im Verwendungszweck Ihrer Spende anzuführen.

      Mehr Infos dazu hier: https://blog.mygeorge.at/spenden_hilfreich-und-wundervoll/3017/

      beste Grüße und danke, dass Sie hilfreich sind!

  53. Walter sagt:

    Liebes Team von George,
    Liebe Webseiten-Text-Gestalter.

    Die Anleitung für den ‚Umstieg‘ ist sehr übersichtlich gestaltet, fein! Am Texten sehe ich Verbesserungspotential.
    Kurze Sätze erhöhen die Lesbarkeit, sie erleichtern das Verständnis. Ein Beispiel mitten im Satz erschwert das Verständnis. Es findet am Ende das Satzes auch einen guten Platz. Eine Aufzählung von mehr als drei Worten läßt sich übersichtlicher als Bullet-Liste realisieren. Ich sehe schon ein, der Platz ist begrenzt. Bei der ‚Suche‘ fehlt der Hinweis auf die ‚Lupe‘. Woher kommt plötzlich die Suchmaske. Ich bin mit der Weiterentwicklung des Produktes sehr zufrieden. Eventuell gefällt es mir eines Tages so gut wie Netbanking. 😉
    Weiter so!
    HG, Walter

    1. Alexander sagt:

      Finde ich auch! Viele Texte sind einfach zu lang. Und bei „Je nach Kartenart [,] kann dies…“ gehört kein Beistrich!

      Noch etwas: Das neue Produktmenü ist grundsätzlich gut, aber: Warum kann man den Namen der BankCard nicht ändern (bzw nur in der CardControl-App(!)? Schaut sehr blöd aus, zwischen den selbstbestimmen Kontonamen den eigenen Namen in Capslock zu lesen.
      Und es schaut auch blöd aus, dass alle Konten eine Farbe haben, die BankCard aber nicht.

      1. Alexander sagt:

        Noch etwas – Teil 2 🙂

        Die besagte Änderung des BankCard-Namens in der CardControl-App lässt leider die Capslock im Dropdown immer noch nicht verschwinden…

        Und ich habe in den Einstellungen aktiviert, dass ich negative Zahlen bitte in rot sehen möchte – warum funktioniert das sonst überall, hier aber nicht? Dafür, dass sich optisch schon seit einem Jahr nichts mehr bei George verändert hat wahrlich unausgereift!

  54. Anton Villgrattner sagt:

    Wozu dieser ganze Müll, Onlinebanking war wesendlich übersichtlicher!
    Allein schon der blöde Name, wem ist das nur eingefallen!

    1. Gerti Hahn sagt:

      Das stimmt, online Banking war okay. Bald hat man den Eindruck einer „biblum pauperum“ – nicht lesen sondern „Bilder“ schauen – vieles verzichtbar – nicht immer sind alle Einfälle gut und wert umgesetzt zu werden

    2. Helge sagt:

      Ganz Ihrer Meinung !
      Uns stört auch, daß die Reihenfolge der Buchungen beim Ausdrucken nicht Absteigend oder Aufsteigend wählbar sind.
      Auch die irreführende Information bei den Terminüberweisungen, welche nicht alle Aufträge anzeigt; dazu muss in alle Aufträge gewechselt werden, die Übersicht ging verloren.
      Die Eingabe beim Zahlungszweck lässt keine Korrekturen zu, es muss alles neu geschrieben werden, falls man sich vertippt hat. Es ist eine Schande, daß im 21.Jahrhundert die Kunden als Softwaretester herangezogen werden und daß bei der Entwicklung der Software offenbar Dilettanten am Werk waren.

  55. Gerald sagt:

    Tada, schon ist die neue Navigation da.
    Leider werden die Kontofarben in der Navigation nicht angezeigt.
    Und die Kontonummern werden nach IBAN (und damit nach Prüfziffer) aufsteigend sortiert. Damit ist nicht das wichtigste (Gehalte-)Konto an 1. Stelle sondern ein WP-Verrechnungskonto.
    Auch die Kreditkartennummern werden nach Kartennummer sortiert statt der Reihenfolge in der Übersicht. Unwichtige Konten, die in der Übersicht ausgeblendet sind, sollten auch im Menü hinten stehen.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Gerald,

      Ein solche Reihung wäre in der Tat ein Bug, da nicht vorgesehen. Allerdings findet sie weder in unserer Testumgebung noch bei meinem eigenen Wertpapierverrechnungskonto so statt. Wir können dies daher derzeit nicht reproduzieren. Können Sie dieses Problem bitte direkt in George über den Support einmelden bitte? Wir benötigen Ihre Userdaten dazu.

      Beste Grüße!

      1. Gerald sagt:

        Mail mit Screenshots und Verfügernummer an george@sparkasse.at geschickt.

    2. McM sagt:

      Volle OK
      Vor allem wenn man dann noch scrollen muss um die wichtigen Konten zu erreichen wird fad.
      Aber Bankkunden sind ja wohl genügsam …

  56. Johanna Zobler sagt:

    Sehr geehrter Herr Zimen,
    wie finde ich jetzt mehr als 30 Tage im Voraus gebuchte Überweisungen?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Liebe Frau Zobler.

      Wie bisher auch in Ihrer Auftragsliste. Jetzt über „Alles über Ihre Aufträge“ im Dropdown von „Ihre Produkte“

      Beste Grüße!

      1. D. Redl sagt:

        1. Warum können Überweisungen auf Termin nicht geändert werden? Stattdessen muss man den Auftrag löschen und komplett neu eingeben. Bei Netbanking konnte man Terminüberweisungen ändern.
        2. Die Suchfunktion bei Terminüberweisungen funktioniert leider auch nicht. Da muss man Zeile für Zeile durchgehen, wenn man eine Überweisung finden möchte, die noch in der Warteschlange steht. Auch das konnte netbanking.
        MfG
        D. Redl

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Liebe Doris Redl,

          Auch wenn dies nichts mit der neuen Navigation zu tun hat ;-)….

          Terminüberweisungen sollen änderbar sein, waren Sie auch schonmal. Hier gibt es derzeit einen bekannten Bug, an dessen Bearbeitung derzeit gearbeitet wird. Sorry dafür.
          Die Suche in George ist eine Transaktionssuche. Das heißt, George durchsucht die Transaktionshistorien Ihrer Konten, dazu gehören bevorstehende Aufträge streng genommen nicht. Daher werden zukünftige Überweisungen von der Suche logischerweise auch nicht erfasst. An einer entsprechenden Erweiterung der Suchfunktion wird jedoch bereits gearbeitet. Sie finde alle Ihre Terminüberweisungen aber gesammelt und kontenübergreifend in Ihrer Auftragsliste („Alles über Ihre Aufträge“ unter „Ihre Produkte“)

          Beste Grüße!

          1. D. Redl sagt:

            Sehr geehrter Herr Zimen!

            Ja, es hat nichts mit der Navigation zu tun, Sie haben Recht. Und es stimmt, dass die Navigation teilweise unlogisch war. Mal schauen, ob ich jetzt wieder alles so finde, nachdem ich mich schon zurechtgefunden hatte. Aber wie Sie im Blog sicherlich gelesen haben, geht es den wenigsten um die Navigation, sondern um wirklich wichtige Dinge um Finanztransaktionen einfach und sicher durchführen zu können.

            Terminüberweisungen:
            Genau dieser Bug (doppelte Überweisungen) macht es aber notwendig zu sehen
            a) Habe ich diese Überweisung schon durchgeführt
            b) Ist eine Überweisung noch offen
            c) Steht die Überweisung vielleicht doppelt drinnen
            Außerdem gibt es manchmal Situationen, wo man sich nicht ganz sicher ist, ob man die Überweisung schon eingegeben, bzw. freigegeben hat. Programmiertechnisch sprechen Sie von einer Suche in Transaktionen, aber wir User benötigen auch die Suche der bevorstehenden Transaktionen – eben und besonders wegen des Bugs (doppelte Überweisungen)!
            Ich weiß, dass ich alle Terminüberweisungen in der Auftragsliste finde. Jetzt haben wir aber ca. 40-60 Überweisungen auf Termin, vielleicht auch mehr. Diese Überweisung muss ich Zeile für Zeile durchgehen, um eine offene Überweisung zu suchen. Jetzt sind wir aber eine kleine Firma, große Firmen haben da sicher noch mehr in der Liste. Das ist einfach unpraktisch und nicht sehr durchdacht.

            Ich weiß zwar, Sie sind angewiesen das bunte und lustige George als das Beste und Innovativste anzupreisen und es mit dem Mai zu vergleichen. Es mag auch sein, dass ein Schüler oder ein Student das ganz cool findet, wenn er seine Finanzverwaltung in einem Tortendiagramm sieht, alles bunt und mit Bildern infantil unterlegt ist. Unsereins, der ein Firmenkonto führt möchte eigentlich nur das maximale an Nutzbarkeit und Zweckmäßigkeit herausholen – und da ist es mir wirklich wurscht, ob ich ein Foto zu einem Kontakt dazugeben kann oder nicht. Hier geht es um Finanztransaktionen und nicht um Gimmicks die verzichtbar sind. Warum muss die Programmierung von George zuerst bunt sein und erst in zweiter Linie professionell?

            Alles in Allem finde ich es sehr mutig, dass das Entwicklerteam mit George ein Programm mit so vielen Macken und Bugs vorzeitig veröffentlicht hat. Da ist der Mitbewerb schon klüger, damit zu warten und ein ausgereiftes Produkt auf den Markt zu bringen, auch wenn er George sein Orange abschaut. Mit dieser Argumentation ernten Sie nur Häme!
            Liebe Grüße!

  57. Markus Brandstetter sagt:

    Hab mir die Neuigkeiten soeben live angeschaut und finde alles super. Einige Funktionen sind an leicht anderer Stelle zu finden, aber wenn man mit offenem Geist und offenen Augen agiert, findet man alles. Die Menüführung ist in etwa so einfach wie bei einem Pensionistenhandy. Da kann wohl niemand reklamieren oder gar dem Netbanking nachtrauern!

    1. D. Redl sagt:

      Kommt darauf an, ob Sie es lieber funktionell oder bunt haben möchten. Mir ist ersteres wichtig, daher trauere ich netbanking nach. Es war sehr mühsam, bis (fast) alle Funktionen wieder so waren wie früher. Wenn ich an den Download der csv Datei denke – die wird noch immer nicht im richtigen Format abgespeichert.

  58. Norbert Diemert sagt:

    Ich benutze George sehr gerne. Es ist toll, dass George permanent weiterentwickelt und verbessert wird. Natürlich gibt es da und dort Stellen, wo es noch zwickt und zwackt. Aber diese Stellen werden weniger.
    Schade finde ich zB. dass man bei der Vier-Augen-Freigabe das Durchführungsdatum der Überweisung nicht mehr als Zweitzeichner festlegen kann. Verpasst man als Zweitzeichner den Durchführungstermin, dann muss die gesamte Überweisung nochmals eingegeben werden. 🙁

  59. Alfred Gindl sagt:

    George Or Well (?)

    1. Alfred Gindl sagt:

      1984 or 2018

  60. Theresia Luef sagt:

    Kann ich erst in der praktischen Anwendung kommentieren

  61. Leopold Koberger sagt:

    Lieber „George“

    Ich bin zwar jetzt nicht mehr aktiver MA der ErsteBank, trotzdem immer noch ein absoluter George Fan.
    Was mir in meiner Tätigkeit immer wieder aufgefallen ist:
    Es gibt im wesentlichen drei Gruppen von Menschen im Bereich Banking
    -Ablehner
    -Befürworter
    -Menschen die es einfach haben wollen
    Die letzte Gruppe möchten gerne Banking machen aber sie wollen es einfach haben. Das kann ein Student genauso sein wie ein Pensionist.
    Es gibt auch einfache Handys
    Wie wär es mit einem George light?
    Den Satz: es hat sich schon wieder was geändert, habe ich oft gehört

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Leopold,

      Vielen Dank für Ihren sehr ermutigenden Kommentar!

      Beste Grüße von George und viel Spaß mit der neuen Navigation!

  62. Roland Gatterwe sagt:

    …da kann ich mich nur dem Herrn Muhr anschließen..!. – Ich hätte keine neue Fassung gebraucht!!! Sonderbarerweise musste ich sogar gestern beim Einstieg – nach langer Zeit -. wieder meine gespeicherte Zugangsnummer eingeben…(???) RG

  63. Markus A. sagt:

    Also was mich seit kurzem stört ist dass man nicht mehr, wie bis vor kurzem, schön Verfügernummer und Passwort nacheinander mittels Tab-Taste eingeben kann.
    Jetzt muss man Verfügernummer eintragen, dann Enter klicken, kurz warten, dann Passwort, wieder Enter klicken und nochmal warten.
    Jede normale Website funktioniert mittels Login > Tab-Taste > Passwort > Enter. Wieso anders machen als bei allen anderen?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Markus,

      Die Login-Seite wird optimiert auf die ab dem 14. Mai verfügbare neue Login- und Freigabemethode mit s Identity (neben CardTAN und weiterhin TAC SMS). Mehr Informationen dazu hier: https://blog.mygeorge.at/s-identity/3125/

      Beste Grüße!

      1. Walter sagt:

        Liebes Bob Team,
        schön euch alle so aktiv zu sehen. In obiger Antwort der Link – blauer Text auf dunkelgrauen Untergrund, da hat bei der Hintergrundfarbwahl jemand daneben gegriffen. 😉 Der Text ist kaum lesbar und überhaupt als Text extrem schwer wahrnehmbar.
        Eure Antworten sind freundlich und kompetent, fein so!
        HG, Walter

      2. Mag Heinz Mühlleitner sagt:

        Grundsätzlich stört mich Ihre Ansprache mit >>> Lieber>>>> !!! Es würde Sehr geehrter ….! der Höflichkeit eher entsprechen !

    2. D. Redl sagt:

      Wieso gibt es hier keine Like Button?

    3. Leon A. sagt:

      Ich stimme zu, dass ich jetzt immer meine Verfügernummer abtippen muss statt sie im Browser zu speichern (wie auf JEDER anderen Website) ist unglaublich nervig. Da werden Kunden zu „s Identity“ gezwungen, die sich ausreichend mit der IT auskennen und sich einfach simpel einloggen wollen. Schade.

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Lieber Leon,

        Der neue Login hat zunächst einmal nichts mit der neuen Navigation in George zu tun. Er wurde optimiert für die neue, besonders sichere und komfortable, Freigabe- und Login-Methode s Identity. Mehr Infos dazu hier: https://blog.mygeorge.at/s-identity/3125/.

        Beste Grüße

  64. Martin Rausch sagt:

    Das wird ja richtig geil! Ich freue mich schon auf die Änderungen!

  65. Leander Jomrich sagt:

    Trendsetting ist unsere Verpflichtung – ich freue mich schon auf den neuen Look!

  66. Richard ROZTOCIL-HOFER sagt:

    Wir leben in einer technisierten Welt und die schreitet schnell voran so auch im IT Bereich der jeden Tag etwas neues bringt.
    Man sollte es von einer anderen Seite betrachten in dem man die Neuerungen den Kundenwünschen regelmäßig anpasst und versucht zu vereinfachen und dabei die Sicherheit der Daten zu gewährleisten.
    Es ändert sich ja nicht alles vom Grund auf und daher sind es Kleinigkeiten auf die man sich dann umstellt.
    Wir leben auch in einer Zeit die immer schnellere Entscheidungen gefordert werden um an den Spitzen zu bleiben und leider ist man in der heutigen Gesellschaft jemand der der zweite dann ist er bereits der Verlierer ohne deren Hochqualifizierte Leistung nicht anzuerkennen. (Ob es gut für die Menschen ist sei dahingestellt)
    Bei den Banken ist es nicht anders. Um bei der Spitze Mitzumischen muss man sich bewegen und das mit Erfolg. Viel Spaß beim erkunden.

  67. Walter Muhr sagt:

    Jetzt hat man sich endlich an das neue Programm gewöhnt, wir wieder alles umgekrempelt. Bis wann wird George endlich in seiner Endfassung fertig sein?

    1. Ing. Walter Rötzer sagt:

      Die ständigen Änderungen sind nicht gerade förderlich.
      Schließlich haben wir noch etwas anderes zu tun, als sich mit George zu befassen

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Lieber Herr Rötzer,

        George wird sich immer anpassen und verändern, andernfalls wäre er schnellstens überholt. Wir versichern Ihnen aber, dass erdabei immer in den Vordergrund stellen wird, dass man sich mit solchen Änderungen nicht lange befassen muss, sondern diese einfach intuitiv anwenden und erleben kann.

        Beste Grüße!

    2. Suman sagt:

      Wann ist dieses Internet endlich mal fertig?! Ist ja nicht auszuhalten! ?

    3. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Muhr,

      Es wird von George niemals eine Endfassung geben. Im Gegenteil: Er wird sich immer weiterentwickeln.

      Beste Grüße

    4. Alexandra S. sagt:

      Ich bin davon überzeugt, wenn George in der Endfassung ist kommt wieder etwas Neues z. B. Georgina….. Leider dürfte es sich die Erste Bank zum Ziel gesetzt zu haben, es älteren Leuten, die bemüht sind mit dem PC Alter mitzuhalten, dies zu verleiden. Traurig…. Mich nerven diese ständigen Änderungen sehr – auch in der Betreuung – es ist wirklich zu überlegen die Bank zu wechseln.

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Liebe Alexandra S.

        Es wird nie eine „Endfassung“ von George geben, das liegt daran, dass sich digitales Banking, Funktionen, regulatorische Anforderungen etc. natürlich immer weiterentwickeln. George ist ein digitales Produkt und passt sich dem digitalen Zeitalter NATÜRLICH fortlaufen an.

        Beste Grüße

  68. Peter P. sagt:

    Weiter schön Daten sammeln und aufschlüsseln, gläsern ist der Mensch bei George und durchsichtig die Methode !

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Peter,

      Digitales Banking ist per se immer mit persönlichen Daten verbunden, dies liegt in der Natur der Sache. Aber selbstverständlich können Sie selbst über das Ausmaß der Verwendung Ihrer Daten entscheiden. Dazu verpflichtet uns nicht nur die strenge Datenschutzgesetzgebung, sondern auch unser Anspruch, so transparent und fair mit Daten umzugehen wie möglich. Alles Infos dazu finden Sie in den George Einstellungen unter „Ihr Profil“.

      Beste Grüße

  69. Keimel Felix sagt:

    Bin seit Beginn an bei Georg und kann nur sagen nur weiter so.

  70. Gerhard B. sagt:

    Ich verstehe nicht warum man immer alles verschlimmbessern muss – das ‚alte‘ Netbanking war funktionell und übersichtlich – nicht alles was technisch machbar ist macht auch organisatorisch Sinn und man muss auch nicht krampfhaft kreativ sein.
    Ich empfinde George (seit ich gezwungen bin das Ding zu benutzen) als unübersichtlich, unpraktisch, fehleranfällig (Tab-Taste funktioniert nicht sauber, im Feld funktioniert der Cursor nicht, bei der Freigabe sehe ich die Empfängerdaten nur teilweise – eine Kontrolle vor Absendung somit mühsam) und überladen. Wozu brauche ich ein Foto auf meinem Konto – ich weiß eh wie ich aussehe, wenn man seine Kontonummer nicht kennt sollte man Netbanking ohnehin sein lassen – sparen das Geld für diesen sinnlosen Schnick-Schnack und senken Sie doch besser die Kontogebühren oder zahlen Sie bessere Zinsen.

    1. Heinrich Barwig sagt:

      Kann ich voll Unterschreiben!
      Das Netbanking war eines der Besten in der Onlinewelt.
      George ist dafür das unübersichtlichste und schlechteste Onlinebanking das ich bisher verwenden muß!
      Ausdrucke sind „schauderhaft“ und vollkommen überladen.
      Nicht einmal ein das CI der ErsteBank hat Platz gefunden. (Bearbeiten sie in der Geschäftwelt einmal mehrer Ausdrucke ohne CI)
      Die Verantwortlichen sollen sich einmal einen alten Netbanking Wertpapier Ausdruck ansehen.
      So war es richtig!

      Die Hoffnung stirbt zu letzt.
      Ein Bankwechsel ist ebenfalls eine Alternative

      1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

        Lieber Heinrich Barwig,

        Ein Bankwechsel ist auf in einem freiem Markt grundsätzlich immer eine Alternative und wir wären keine Bank, wenn wir Wettbewerb nicht gut fänden. Wie freuen uns zwischenzeitlich aber auch sehr darüber, dass so viele zu George wechseln, der mehr KundInnen hat als es netbanking jemals hatte. Und wir nehmen ebenso zur Kenntnis, dass George nicht nur Im Design zunehmen vom Mitbewerb kopiert wird. Dass netbanking technologisch nicht weiter ausbaubar war und nicht zuletzt den neuen regulatorischen Anforderungen (PSD2 und andere) nicht mehr hätte genügen können, haben wir bereits an mehreren Stellen ausgeführt.

        Wir wissen aber natürlich auch, dass George, der ein durch und durch digitales Kind ist, bei durch und durch analogen Funktionalitäten wie dem Ausdruck von Dingen sicherlich noch Verbesserungpotential hat, und nehmen Ihr Feedback daher sehr ernst.

        Beste Grüße!

        1. Helge sagt:

          Den Bankwechsel werden wir aufgrund dieses teuren Gesamtbugs wohl ende des Jahres durchführen. WIr hatten mit „netbanking“ die besten Erfahrungen gemacht, daß es technologisch nicht weiter ausbaubar wäre, kann ich als langjähriger Hardware- und Softwareentwickler in keiner Weise nachvollziehen. Wir arbeiten unter anderem auch mit Elba (Hypo,Raiffeisen) und sind damit hochzufrieden !

    2. D. Redl sagt:

      Oh ja!
      Ergänze: 2 x klicken auf Datumsfeld, bis man das Datum zur Überweisung ausfüllen kann.
      Ändern des Verwendungszwecks, auch 2 x klicken. Aber der Mensch gewöhnt sich an alles, auch an 2 x klicken, um 1 x ans Ziel zu kommen.

  71. Günter Wilfing sagt:

    Ich verwende George permanent, freue mich auf Neuerungen.

  72. Rainer Kral sagt:

    Hallo Herr Zimen,

    wär’s nicht vielleicht besser, ihrem kleinen George erstmal das Rechnen (mit negativen Zahlen) beizubringen?
    Ich würde ihnen gerne einen Screenshot dazu schicken, aber das geht hier ja nicht.
    Damit passt sich der Blog ganz dem lieben George an, bei dem auch ganz viel nicht (richtig) funktioniert.
    Früher hat man Applikationen entwickelt, sauber ausgetestet und dann den Benutzern zur Verfügung gestellt.
    Jetzt überlässt man die (natürlich sehr teure) Testphase den Benutzern und zockt dann noch mit ein paar Apps, die man braucht um das Produkt wirklich nutzen zu können, fröhlich weiter. Das ist ja wirklich ein „tolles“ Konzept :-((
    Die coolen „Personalisierungsmöglichkeiten“ kann sich der George ruhig an den Hut (oder trägt er noch das Kindergartenkäppchen?) stecken. Damit soll der Benutzer ja noch transparenter gemacht werden und noch mehr Informationen von sich preisgeben.
    Und das Design im Kindergarten-Look is so schlecht wie nur irgendwar. Die überdimensional großen Zeichen und Zahlen sind wohl für Blinde entwickelt, oder dafür gedacht, dass alle Personen in 15 Meter Umkreis mitlesen können.
    Alles zusammen ist George die mit Abstand schlechteste Applikation, die ich in den letzten Jahren gesehen habe.
    Ich habe Netbanking immer sehr in meinem Bekanntenkreis gepriesen, weil es alle meine Bedürfnisse gut abgedeckt hat.
    George kann das derzeit bei weitem nicht leisten und sollte schleunigst schauen, dass er mal erwachsen wird.

    Mit sehr traurigen Grüßen
    rainer kral

  73. Christopher K. sagt:

    Bin schon sehr gespannt auf die ganzen Neuerungen. Weiter so!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *