Zurück

Touch ID & Go!

Es ist soweit – George Go kann Touch ID! Einer der größten User-Wünsche ist umgesetzt und die iOS-App mit dem Besten aus George ist ab sofort mit dem Fingerabdruck einfach und sicher verwendbar.

TouchID-Retina

„Banking mit dem gewissen Touch“  – jetzt auch im wörtlichen Sinn. Wer das neueste iOS-Update von George Go in Apples App Store (und bitte nur da!) runterlädt und ein entsprechend fähiges Gerät mit dem „i“ besitzt, kann (aber muss natürlich nicht) beim nächsten Login Touch ID aktivieren. Somit reicht fortan der Fingerabdruck, um in Georges mobile Welt einzusteigen. Sie reichen den Finger, George Go die ganze Hand: Alle Konten und ihre Historien und Funktionen sowie die mobilste Suche Österreichs.

Nur für Aktionen des nächsten Sicherheitslevels, allem voran natürlich Überweisungen, fragt George Go auch in Zukunft weiterhin nach dem Passwort und sendet eine TAC SMS – aber auch das einfach wie nie.

George Go wird ständig weiter ausgebaut, immer natürlich „mit dem Ohr am User“. Touch ID war zum Beispiel die meist gewünschte Funktion in den zahlreichen User-Feedbacks. Hier ist sie – von unserer strengen Sicherheit abgesegnet und von kaum jemanden sehnlicher erwartet als dem George-Team selbst.

Und für die Apfel-Allergiker: Bitte noch ein wenig Geduld! Selbstverständlich wird auch die Android-Version von George Go demnächst mit einer neuen, besonders einfachen Login-Variante ausgerüstet.

Go George Go! Schneller, komfortabler, sicherer. Das ist die Marschrichtung.

George GoMehr zu George Go: https://mygeorge.at/apps

Kommentare

26 Comments

  1. Peter Kriegl sagt:

    Naja jetzt wäre es dann mal an der Zeit das man George auch auf dem iPad verwenden kann. Alles wird Programmiert aber eine Version für iPad gibt es noch immer nicht! Also irgendwie versteh ich das nicht ganz, warum es ein Konzern wie die Erste Bank nicht hinbekommt, jede andere Bank schafft es schneller als die Erste!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Kriegl,

      Es ist keine eigene iPad-App geplant, stattdessen empfehlen wir für Tablets die Nutzung auf mobilen Browsern.

      Beste Grüße

  2. Werner sagt:

    „Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann!“ – Dieses Sprichwort ist zwar, was das Versmaß betrifft, nicht besonders gut gelungen. Aber beim Lesen der Kommentare ist es mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen. 😉
    Ich, inzwischen auch weit jenseits der 70, arbeite seit den Anfängen des E-Banking mit Telebanking (ELBA) und später dann auch mit Netbanking. Für mich ist George eine zeitgemäße und auf die modernen Geräte abgestimmte Weiterentwicklung: klar in der Struktur, einfach zu bedienen und gut auf tägliche Notwendigkeiten abgestimmt.
    Ein Kompliment dem Designer dieser Software und dem Entwicklerteam!

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Wener!

      Vielen Dank! Das freut uns sehr!

      Liebe Grüße von den DesignerInnen und vom Team

  3. Lampersberger sagt:

    Jetzt wäre es super das es für Android auch geht

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Kommt in Kürze!

  4. Ziya sagt:

    Guten Tag, wie gibt es bei george Iphone zu Iphone funktion nicht?

  5. Manfred Hintersteiner sagt:

    Auch ich verwende am Notebook viel lieber netbanking als george.

    Einfach deshalb, weil netbanking meiner Meinung nach viel übersichtlicher ist und einfach mehr Funktionen (alleine sämtliche Ausdrucke sind z.B. weitaus besser) bietet. Ausserdem mag ich dieses verspielte george-Design nicht.

    Bei der Handy-App (Android) verwende ich george auch nur hin- und wieder, weil ich finde bei einer Bank-App braucht man diese kunterbunte Design nicht unbedingt. Das verwirrt mehr, als es nutzt.

    Übrigens hat es im Netbanking (sowohl PC-Version als auch Android-app) einmal den Beleg-druck (SEPA Überweisungsbeleg) gegeben. Warum wurde dieser eigentlich vor einiger Zeit wieder entfernt ?

    Mfg Hintersteiner

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Hintersteiner,

      Schade, dass Ihnen George nicht so gut gefällt. Die Mehrheit des Feedbacks, gerade zum Design und zur Verständlichkeit, ist positiv, dennoch sind auch negative Kommentare Ansporn, immer besser zu werden – nicht nur beim beständigen Ausbau von Funktionen (Schon jetzt hat George viele Funktionen, die netbanking nicht hat), sondern auch bei Design und Sprache.

      George wächst.

      Fragen zum Funktionsumfang von netbanking kann Ihnen am besten das helpdesk beantworten.

      Beste Grüße,

      D. Zimen

  6. stefl arno sagt:

    Finde ich super, jetzt müsst ihr nur noch hinkriegen, dass man mit einem Androiden InlandsÜberweisungen tätigen kann ohne einen umweg über die AuslandsÜberweisung machen zu müssen, weil man keinen iban eingeben kann….

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Stefl.

      Wenn Sie in Android zuerst einen Empfängernamen eingeben, öffnet sich danach automatisch das feld für die IBAN. Wenn der Empfänger schon bekannt ist, wird das Formular von selbst ausgefüllt.

      Sollte dies bei Ihnen nicht funktionieren, aktualisieren Sie bitte George Go in Ihrem Play Store. Ich hoffe, es funktioniert dann.

  7. Alfred Bannhofer sagt:

    Es ist schön wenn man sich mit dem Finger einlocken kann. Aber was bringt die Spielerei, es wäre viel wichtiger für viele die keinen Handy Empfang haben und daher keine SMS empfangen können dass sich die mit der Bürgerkarte einlocken und mit der Bürgerkarte die Sicherheitsabfrage bestätigen könnten.
    Bei anderen Banken ist das ja auch möglich , muß man da wirklich die Bank wechseln?
    m.f.G. Alfred Bannhofer

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Herr Bannhofer,

      Der Login via Touch ID bzw der Easy access, der demnächst für android User kommen wird, ist nicht nur eine Spielerei, sondern war mit großem Abstand der häufigste Kundenwunsch für die George Go App.
      Ein Login via Bürgerkarte ist für George Go hingegen vorläufig noch nicht geplant. Wir entwicklen aber immer in engem Kontakt mit unseren KundInnen und freuen uns, wenn diese Ideen einbringen. Siehe HIER.

      Beste Grüße!
      D. Zimen

  8. G.Gregshammer sagt:

    Da ich schon ein älteres Semester bin, sagen mir die vielen Fachausdrücke leider gar nichts. Ich benutze seit ein paar Monaten GEORGE (im Anfang noch abwechselnd mit dem alten Netbanking). Da ich meine Bankgeschäfte (meistens Überweisungen) zu Hause mit meinem Laptop erledige habe ich auch noch die brieflichen TAN-Nummern.
    Manchmal verwünsche ich noch GEORGE, aber es wird immer besser, man muss halt umlernen (auch mit meinem Alter).

  9. Tibor Galffy sagt:

    Welche iPhones sind mit „ein entsprechend fähiges Gerät mit dem i” gemeint? Für eine Konkretisierung der Systemvoraussetzungen wäre ich dankbar.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Das sind alle iPhones, die von Apple aus mit der Möglichkeit zu Touch ID ausgestattet wurden, ab iPhone 5s.

      1. Andrea Greger-Arnhof sagt:

        Schade, dass ausgerechnet unsere MA-Handys da nicht mitkönnen, weil ältere Modelle.
        FIL-MA können es ihren Kunden nicht demonstrieren.

        1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

          Liebe Frau Greger-Arnhof.
          Darauf haben wir zumindest in der George-Entwicklung leider keinen Einfluss. Wir können Touch ID leider nicht anbieten für Geräte, die nicht Touch ID-fähig sind…

  10. Jakob sagt:

    Also wenn ich für Überweisungen noch immer das Passwort brauche, ist dieses Feature sinnlos.

    Warum? Ich verwende für George ein langes, zufällig generiertes Passwort, welches in iCloud Keychain gespeichert ist. Da George Go iCloud Keychain nicht unterstützt, kann ich George Go praktisch nicht verwenden. Wenn ich statt dem Passwort Touch ID verwenden könnte, würde das mein Problem lösen. Aber wenn zusätzlich noch das Passwort benötigt wird, bringt das nichts.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Jakob,

      Die zu Recht sehr strengen Sicherheitsbestimmungen der Erste Bank und Sparkassen erlauben es derzeit nicht, Überweisungen ohne Passwort und TAC SMS-Authentifizierung durchzuführen. Sobald sich das ändern sollte, wird natürlich auch George Go „Upgedatet“.

  11. hannes eder sagt:

    ehrlich gesagt, finde ich GEORGE (verwende immer noch net- u. mobilbanking) nicht so toll, wenn ich so die newletter lese…
    ich benötige keine spielseite, wo ich unnötige kinkerlitzchen hin- und herschieben kann, auch die vielen farben sind verwirrend und in höchstem masse überflüssig. meine (privat)buchhaltung ist mit netbanking vorzüglich ausgestattet und bedarf keiner – verzeihung – kindisch-bunten spielereien.
    meine fragen dazu:
    1.wird netbanking einmal zur gänze von GEORGE abgelöst, also MUSS man sich damit befassen?
    2. laufen netbanking und GEORGE gleichzeitig, kann man also sowohl das eine oder auch andere tool benützen? oder ist es so, dass, wenn man mal in GEORGE angemeldet ist, nie wieder ins netbanking kann?

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      Lieber Herr Eder,

      Schade, dass Ihnen George noch nicht so gut gefällt. Für viele ist er aber mindestens eine „Liebe auf den zweiten Klick“, wenn sie die vielen Details und Funktionen entdecken.

      Bis auf weiteres laufen netbanking und George parallel – und natürlich können Sie mit Ihrer bestehenden Verfügernummer und Ihrem Passwort beide digitalen Banking-Plattformen jederzeit und abwechselnd benutzen. (Es sei denn, Sie hatten nie zuvor netbanking – dann müssten Sie sich für netbanking erst freischalten lassen von Ihrer/m BetreuerIn).

  12. Bird sagt:

    Sweet! Hoffe ein entsprechendes Update kommt demnaechst auch zur Android Variante wie im letzten Paragraphen beschrieben.

    1. Dag Erik Zimen Dag Erik Zimen sagt:

      „Kurz vor Release“, wie es so schön aus dem Team heißt….

      1. Bird sagt:

        Mittlerweile hoffentlich „kürzer vor release“ :b

  13. Claudia Arbinger sagt:

    Kling sehr gut! Ich werde es mit dem Fingerprint versuchen.
    LG/Claudia Arbinger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.